Schlagwort-Archive: Karl Marx

Post Marx? Postromantischer Belastungsstreß? 150 Jahre „Das Kapital“

„Der Mensch ist im wörtlichsten Sinn ein zoon politikon nicht nur ein geselliges Tier, sondern ein Tier, das nur in der Gesellschaft sich vereinzeln kann. Die Produktion des vereinzelten Einzelnen außerhalb der Gesellschaft – eine Rarität, die einem durch Zufall … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft, Kapitalismuskritik, Kritische Theorie, Philosophie | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Assoziationen – Grenzen der Gemeinschaft (2)

Der Journalist Nils Markwardt wies vor einigen Wochen bei Facebook auf einen Text von Franz Kafka hin, der im „Merkur“-Heft Oktober/November 2013 mit dem Thema „Wir? Formen der Gemeinschaft in der liberalen Gesellschaft“ abgedruckt wurde. Gemeinschaft „Wir sind fünf Freunde, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft, Moderne, Philosophie, Soziologie | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare

„Sicher ist, daß ich kein Marxist bin.“ (Karl Marx) – Einige Aspekte zur Kritischen Theorie Adornos

Diese Überlegungen sind eine Antwort auf einen Kommentar von „Mathepauker“ hier im Blog. Ich stelle sie als eigenständigen Beitrag in den Blog, weil sich in diesem Text einiges über die Philosophie Adornos lernen läßt. Schließlich möchte auch dieser Blog – … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Adorno, Gesellschaft, Kritische Theorie, Metaphysik | Verschlagwortet mit , | 49 Kommentare

150 Jahre SPD: Keine neue Zeit, wenn wir schreiten Seit an Seit …

An der Metaphysik im Augenblick ihres Sturzes dennoch festzuhalten, bleibt ein zentraler Punkt kritischer Theorie und damit auch des kritischen Philosophierens, welches das Bestehende in seinem So-Sein, in seinem gesellschaftlichen Sein nicht bloß affirmiert oder als im Grunde unabänderlich darstellt: … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Adorno, Gesellschaft, Politik | Verschlagwortet mit , , | 13 Kommentare

Sören Kierkegaard zum 200. Geburtstag samt einem kleinen Ausguckfenster hin zu Karl Marx, dessen 195. Geburtstag wir heute begehen

Die Selbstzerknirscher unterkomplexer Critical Whiteness-Diskurse, die Hypermoralisierer beständiger Selbstbefragung, jener linke Pietismus, der nicht links ist, sondern im Grunde einer rein christlichen-(fundamentalistischen) Tradition entspringt und jene protestantischen Selbstgeißeler, die nicht mehr in politischen Begriffen, sondern in rein moralischen Selbstaffektions- oder … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Adorno, Geburtstage, Moderne, Philosophie | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

Assoziatives Denken und Entspannung – Ökonomie der Zeit

Entspannung, in diesem hier entfalteten Zusammenhang, einmal nicht im Sinne der Freizeit und all der Unsäglichkeiten genommen, die bloß als Kompensationsleistung fürs überforderte Subjekt dienen, sondern vom Sinn des Begriffes her gelesen. Und zuweilen findet sich jene produktive Entspannung gerade … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Adorno, Fetzen des Alltags, Gesellschaft, Philosophie | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

1. Mai und ein Nachtrag zu den Leistungsdarstellern

Ein wenig gilt es, meinen Beitrag vom letzten Freitag aus der grauen neuen Welt der Arbeitstage zu ergänzen: So lese ich heute morgen, auf dem Sofa hingestreckt, die Frau an der Leine am Boden kauernd, bissig und zu mir aufblickend, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft, Kapitalismuskritik | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare

Arbeit muß sich wieder lohnen: Silvana Koch-Mehrin (Dr. a.D.)

Das wahre Gesicht des Liberalismus. Er funktioniert auf die immergleiche Weise. Mit dem Außer-Dienst-sein hatte Frau Koch-Mehrin bereits im Europaparlament gute Erfahrung, was die Arbeit und die Anwesenheit betrifft. Ja, die liberalen Werte, von denen allüberall die Rede ist, die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fetzen des Alltags, Kapitalismuskritik, Politik | Verschlagwortet mit , | 4 Kommentare

Randnotizen, Benjamin – Marx

Da ich über das Wochenende nicht vor Ort bin, komme ich erst nächstens dazu, den angekündigten, versprochenen Text über Derridas Hegellektüre zu schreiben. Doch der unendliche Aufschub ist schließlich nicht nur ein romantisches Motiv, sondern steckt womöglich im „Wesen“ der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft, Kapitalismuskritik, Walter Benjamin | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

Über eine nach wie vor anhaltende Aktualität Kritischer Theorie der Adornoscher Prägung (1)

Sentimental Journey oder: Die Wiederbelebung der guten alten Debatten Zu Jürgen Habermas „Theorie des kommunikativen Handelns“ („Die Kritik der instrumentellen Vernunft“, S. 489 – 534) Grob gesagt und hinreichend verkürzt kann man den Problemzusammenhang, den Habermas bezüglich kritischer (post-)marxistischer Philosophie* … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Adorno, Gesellschaft, Kapitalismuskritik, Kritische Theorie, Moderne, Philosophie | Verschlagwortet mit , , , , | 80 Kommentare