Schlagwort-Archive: Hamburg

Notation mit Kiezgang

Kurz vor Beginn der Buchmesse. Mir graut vor der Fahrt im überfüllten IC, die Büchermenschengesichter, die Autoren, die Verleger, die Kritiker, die Lektoren, die Rollkoffer, wie jedes Jahr, ich hätte mit dem Auto fahren sollen, denke ich mir, dieses Mal … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fetzen des Alltags | Verschlagwortet mit , | 16 Kommentare

Auf dem Fischmarkt morgens um acht: Der wahre Wert ist der Warenwert

Es kommt mir diese Überschrift irgendwie bekannt vor. Als wär’s von mir bereits an einer Stelle in diesem Blog einmal gedichtet oder geschrieben worden. Preußisch klar, hanseatisch kühl. Ich, der Schreiber der Frankfurter Schule. Letztes Relikt, auf der ästhetischen Negativität … Weiterlesen

Veröffentlicht unter die Stadt und der Tod, Fetzen des Alltags | Verschlagwortet mit | 7 Kommentare

Body Count

Es bewegen sich zur Dämmerung hin die verschwitzten Leiber mit erhöhter Geschwindigkeit rund um die Hamburger Außenalster. Es ist Samstagabend, es ist an ein friedliches Spazierengehen nicht zu denken, weil es im Zweisekundentakt an mir vorbeikeucht, röchelt, stöhnt und schwitzt. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fetzen des Alltags, Gesellschaft, Gewaltdiskurse | Verschlagwortet mit , , | 14 Kommentare

„GUI-GUI multiartists on superfire NR 4: Hinter der Tür“

Das Auratische ist nach Benjamin die einmalige Erscheinung einer Ferne so nahe sie auch sein mag. Kunst ist insbesondere dann (auch) gelungene Kunst, wenn sie sich entzieht, sich reduziert und an die Einmaligkeit eines Ortes, eines Momentes sich knüpft und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ausstellungen, Hamburg | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Letzte Ausfahrt Veddel

Ich baue mir als Heimstätte mein (Spuk-)Schloß in jener wunderbaren Schneelandschaft, wie sie Pieter Bruegel der Ältere malte, und schaffe mir den subjektiven Innenraum – jene objektlose Innerlichkeit, die Adorno in bezug auf Kierkegaard feststellte und die die Grundvoraussetzung für … Weiterlesen

Veröffentlicht unter die Stadt und der Tod, Fetzen des Alltags, Hamburg, Photographie | Verschlagwortet mit , | 5 Kommentare

Hamburg, Hafengeburtstag (2)

Ich habe es ganz und gar vergessen, aber es gibt noch einen zweiten Teil der Bilderserie vom Hafengeburtstag. Diesen möchte ich Betrachterin und Betrachter nicht vorenthalten. Die Photographien finden sich, wie immer, auf Proteus Image. Ich lese gerade in Hölderlins … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fetzen des Alltags, Hamburg, Photographie | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Hamburger Hafengeburtstag oder Niklas Luhmanns „Liebe als Passion“ – „Belinda Project(s) – Datumsgrenzen“ (Präludium 1)

Es steht da oben ein ziemlich langer Titel diesmal. Aber es lassen sich hier um Blog nun einmal – typographisch fein abgesetzt – keine Untertitel bilden. Hamburg kann für den Besuchenden eine „Schatzstadt“ sein – „Du altes Hamburg/unsere Schatzstadt/wo am … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Belinda Project(s) – Datumsgrenzen, die Stadt und der Tod, Fetzen des Alltags, Hamburg | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 22 Kommentare

Hamburg – Kapitalistischer Realismus (Part 1)

Das letzte Wochenende verbrachte ich in Hamburg, und es werden auf „Proteus Image“ einige Impressionen dieser Stadt rund um das Schanzenviertel und St. Pauli geboten, die ich am 4.2.2012 fertigte. Das mache ich in zwei Teilen, weil es sehr viele … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft, Gewaltdiskurse, Hamburg, Photographie | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Hamburg und eine Nebenbemerkung zur Gentrifizierung

Dieses Wochenende muß der Blog geschlossen bleiben, denn es geht zu einer lange erwarteten Party nach Hamburg. Beim Aufenthalt in jener Stadt werden zudem Photographien vom Hafen, am besten südlich der Elbe und auf der Veddel, gemacht und demnächst hier … Weiterlesen

Veröffentlicht unter die Stadt und der Tod, Fetzen des Alltags, Hamburg, Kapitalismuskritik | Verschlagwortet mit , , | 5 Kommentare

Daily Diary (9), Hamburg und der Papst kommt

Wir waren wieder einmal früh auf den Beinen. Und raus ging es in Eile nach Hamburg. Wir kommen, wenn man uns ruft, denn wir sind die Profis, und die anderen sind es nicht, deshalb werden wir von außerhalb gerufen und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Berlin, Daily Diary, Hamburg | Verschlagwortet mit , , | 7 Kommentare