Schlagwort-Archive: Gallery Weekend

Gallery Weekend – nachträglich. Some Photographers, two Painters

Am 1. Mai hätte ein Text zur bildenden Kunst folgen sollen, denn es war Galerie-Wochenende in Berlin. Aber ich schrieb statt dessen, weshalb es heute schwierig ist, links zu sei. Und sowieso: auch das Politische läßt sich bekanntlich als ästhetisches … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bildende Kunst, Gesellschaft, Photographie | Verschlagwortet mit | 1 Kommentar

Galerietage in Berlin. Der Hipster, die Backstube Thoben und der Aesthic turn

Kunstwochenende in Berlin. Im kecken Ton subjektiven Befindens plaudert Ronja von Rönne in der Samstagswelt des Feuilletons prominent auf der ersten Seite über das Gallery Weekend. Sie berichtet uns, daß sie mit moderner Kunst nichts anfangen könne. Früher, in den … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ästhetische Theorie, Berlin, Fetzen des Alltags | Verschlagwortet mit | 15 Kommentare

Präsenz-Punkte. Oder: Bilderwelten und Bleiben ist für ein Bild nirgends. Kein Ort (Gallery Weekend 2014, Berlin)

Aus der Fülle der gezeigten Bilder das Gesichtete zu ordnen, fällt schwer. Was bleibt, wo blieb ich stehen? Es waren zwei Galerien, die nicht im offiziellen Programm vertreten waren, und zwar einerseits die Maerzgalerie mit Sitz in Berlin und Leipzig … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ausstellungen, Ästhetische Theorie, Photographie | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen

Gallery Weekend 2014 – Die Listen der Kunst

Im Grunde bin ich nach all dem Umherschweifen durch die Galerien und Räume ein wenig ratlos: eine solche Gewalttour ist angesichts von über 50 Galerien lediglich für Sammler und Museumsdirektoren etwas, die ihrem Kunstraum etwas Neues hinzufügen möchten. Denn angesichts … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ästhetische Theorie, Das Ende der Kunst | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Gallery Weekend Berlin

So stand es im schönsten Englisch auf der Ausstellungs-Broschüre geschrieben. Der Prospekt kam vermutlich gerade aus der Druckerei, denn er roch nach frischer Druckfarbe. Ich mag diesen Geruch, welchen frisch gedruckte Farbe auf matt gestrichenem Papier hervorruft. Ja, es reiht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ausstellungen, Bildende Kunst, Fetzen des Alltags | Verschlagwortet mit , , | 4 Kommentare