Silvana Koch-Mehrin

Ich mach das eigentlich nur, weil ich gerade eine passende Photographie von jener hübschen Frau habe: Insofern ist damit auch der unbedingt erforderliche ästhetische Referenzrahmen gesetzt, und es ist nicht nur politisch. Sollen doch in diesem Blog die ästhetischen Betrachtungen eines Unpolitischen nicht durch den Staub des Alltags getrübt werden. Aber ein mittelmäßiges Photo mit einer schönen Frau: das möchte man doch gerne zeigen.

09_06_02_1

Nun aber zurück zu der durchaus ernsten Angelegenheit des Verdachts eines Meineides, den die FDP-Europa-Abgeordnete Silvana Koch-Mehrin geleistet haben soll. Insbesondere in Zeiten, wo man bereits für am Arbeitsplatz mutmaßlich entwendete Pfandbons über 1,30 EUR seine Arbeit los wird, ist so ein Meineid ja nicht uninteressant. Ich verweise auf diese drei Links, um sich über diese unschöne Angelegenheit zu informieren, die gepaart zu sein scheint mit Dirty Campaigning, sobald kritische Berichterstattung erfolgt:

 http://www.ruhrbarone.de/die-eidesstattliche-versicherung-von-fpd-kandidatin-koch-mehrin/und

http://kritik-und-kunst.blog.de/2009/06/02/ruhrbarone-versus-koch-mehrin-bitte-blog-kollegen-6219776/

http://juliehamburg.wordpress.com/2009/05/31/silvana-koch-mehrin-fdp-fur-zensur-und-lobbyismus/

Edit: Allein, man mag noch hinzufügen: In den Medien werden kaum Berichte über solches (zunächst einmal mutmaßliches) Verhalten erfolgen, da ja am Sonntag Wahlen sind. Und damit nur ja jeder hingeht, so ist das fröhliche Motte: Bloß keine schlechte Presse zur Europa-Wahl.