Schlagwort-Archive: documenta (13)

Die Macht und das Leben der Bilder (3) – Geoffrey Farmer sowie Haris Epaminonda und Daniel Gustav Cramer. Texte zur Documenta (4)

Nun neigt sie sich zum Ende, die Documenta 13, am Sonntag ist Schluß, das eigentümliche Occupy-Camp vor dem Fridericianum ist bereits abgezogen. Und wie es so ist, fällt der Blick in der Rückschau gnädig aus. Es verhält sich da wie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ausstellungen, Ästhetische Theorie, Bildende Kunst | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Lee Miller und Man Ray: Objektwahl sowie „Paare, Passanten“. Texte zur documenta (3)

X Lee Miller (1907-1977) ist eine leider etwas in Vergessenheit geratene Photographin aus dem Kreis der Surrealisten. In der ständigen Sammlung surrealistischer Photographien im Centre Pompidou waren (zumindest in den 80er Jahren) einige ihrer Photos ausgestellt. Ob diese Bilder heute … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ausstellungen, Ästhetische Theorie, Photographie, Surrealismus | Verschlagwortet mit , , , , , | 10 Kommentare

Gesamtkunstwerk documenta oder All Along the Watchtower. Texte zur documenta (2)

Wer das Fridericianum betritt, der gelangt zuerst in weiße Räume, durch die eine kühle Brise weht. White Cube und Bewegung der Luft, das ergibt immer eine gute Kombination. Es soll diese Art des Gebläses wohl den Wind darstellen, der den … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ausstellungen, Ästhetische Theorie | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Documenta scheiße, Sex geil! Wilde Nächte in Kassel – Texte zur documenta (Part 1)

Sind die dick, Mann, Kai!: Aisthesis goes „Bild“X X X Tja, als wärst Du dabei, Kai. So ist das nun mal mit den Headlines: wenn die Kunst umfassend wird und ein ubiquitärer Begriff derselben um sich greift. Da gerät dann … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ausstellungen, Ästhetische Theorie | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Kassel – Hymne auf eine mittelwestdeutsche Stadt

Reisen als eine Art der Kunst betrachtet: Wenn einem nichts mehr bleibt, verklären sich die kläglichen Handlungen und die Lebensvollzüge in einem Akt der Ästhetik. Ich reise für ein Wochenende zur documenta. Der ICE fährt vom Berliner Hauptbahnhof bereits um … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ausgesucht öde Orte, die Stadt und der Tod, Fetzen des Alltags, Photographie | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Daily Diary (37) – documenta (13)

Veröffentlicht unter Daily Diary | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

documenta diary – Modelle zu einer Theorie der ästhetischen Reproduktion – (1)

Fein alliteriert, denke ich mir. Doch auch diesen Titel vor der Parenthese gibt es bereits. Alles ist erleuchtet, alles ist assoziiert, gestohlen und in den Raum der Beliebigkeit gestellt. Auch die Kunst oder das, was von ihr noch blieb. Die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ausstellungen, Ästhetische Theorie | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen