Schlagwort-Archive: Bertold Brecht

Schwarzheftig Heidegger, Jazz und Kommunismus: „Glotzt nicht so romantisch!“

Das zumindest stand auf den Plakaten, die im September 1922 in den Münchener Kammerspielen zur Uraufführung von Brechts „Trommeln in der Nacht“ im Zuschauerraum des Theaters hingen. Sowieso, es naht der Herbst. Die ersten Blätter und so weiter. Im Prater … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fetzen des Alltags, Heidegger, Kritische Theorie, Moderne, Philosophie | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

Buckower Elegien

22.7. Es gibt Daten. Und manchmal gibt es schöne Tage wie diesen, mit einem Ausflug nach Buckow, und auch schöne Tage wie den gestrigen. Es bleiben am Ende die Details und die Daten – Septembertage, jener eine und einzige Tag … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fetzen des Alltags, Lyrik | Verschlagwortet mit | 6 Kommentare

Tonspur zum Sonntag

Veröffentlicht unter Tonspuren | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Misreading Nietzsche (Teil 2)

Von einem nicht erst neuerdings erhobenen anschwellenden elitären Ton in den Diskursen Rüdiger Safranski hat in seinem Buch über Nietzsche einen (zentralen) Aspekt seines philosophischen Ansatzes vollkommen klar und ohne es schön- oder kleinzureden herausgehoben: nämlichen den des Antidemokraten Nietzsche … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ästhetische Theorie, Misreading Nietzsche, Moderne, Nietzsche, Philosophie, Politik, Postmoderne | Verschlagwortet mit , , , , , | 1 Kommentar

Daniel Kehlmann, Brecht, der postmoderne Roman und ein Literaturrätsel

 Ich habe seinen neuen Roman „Ruhm“ nicht gelesen, und obwohl er vom Thema der Identität sowie dem Spiel zwischen realer und virtueller Welt her interessant sein könnte, denke ich, daß mich Kehlmanns Roman am Ende nicht interessieren wird: zu künstlich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchkritik, Literatur, Paris, Postmoderne | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 2 Kommentare