Schlagwort-Archive: Auschwitz

Auschwitz in Bildern. Peter Trawny „Was ist deutsch?“ (2)

Eine Gestalt der Gesellschaft scheint alt geworden zu sein. Kritische Theorie der ersten Generation, so hallte es allerorten, ist nur noch gut für die Philosophiegeschichte und historisch geworden. Aber stimmt das tatsächlich? Weil etwas behauptet wird, muß es nicht wahr … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Adorno, Buchkritik, Bundesrepublik Deutschland, Gewaltdiskurse | Verschlagwortet mit , , , | 80 Kommentare

Zum Tod von Imre Kertész

 „Niemand//zeugt für den//Zeugen“ (Paul Celan, Aschenglorie) Manchmal haftet das Ganze eines Lebens an einem einzigen und für die meisten unscheinbaren Detail und verdichtet sich darin: „Hitze in Budapest. Gestern abend in der Straßenbahn der Hund, ein semmelfarbener Dackel. Verzagt kauerte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Todestage | Verschlagwortet mit , | 21 Kommentare

Abspann Halfon. Text und Vita: Borderline-Gänge zwischen Philosophie und Literatur

Ein Text, der in die (Auto)Biografie ausgreift oder eine (Auto)Biografie, die sich in die Literatur transformiert? Es verwischen die Linien. Solche Unschärfe-Relationen scheinen mir für die Betrachtung von Literatur interessant: an dem Ort das Denken einsetzen zu lassen, wo die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchkritik, Literatur | Verschlagwortet mit , , , , | 38 Kommentare

Achtung: Heute Action-Event mit Suspense-Faktor!

„Nazi-Herrschaft: So haben Sie den Holocaust garantiert noch nie gesehen“ titelte am heutigen Tage das Onlineboulevardblatt „Huffington Post“ und macht uns Leserinnen und Lesern den Holocaust endlich wieder hinguckerisch schmackhaft. Und alle so: yeah Holocaust! Immer wieder interessant und mit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fetzen des Alltags, Gewaltdiskurse, Internet, Konsumsphären | Verschlagwortet mit , , , , | 3 Kommentare