Archiv der Kategorie: Wahre Sätze – Ware Wort

Wahre Sätze – Ware Wort (4)

In diesem Falle handelt es sich um die Ware Kunst und wie unter dem Bann des Subjekts das Subjektive sich objektiviert und zum Ding gerät, was als Vorgang nicht nur das Kunstwerk, sondern wiederum die Regungen jenes Subjekts affiziert: „Als … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wahre Sätze - Ware Wort | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Wahre Sätze – Ware Wort (3)

„Vor jedem Kunstgenuß stehe die Warnung: Das Publikum wird ersucht, die ausgestellten Gegenstände nur anzusehen, nicht zu begreifen.“ (Karl Kraus)  Eine Warnung, die man von den Zeiten Karl Krausʼ her im seligen Wien, als den Bürgern die Kunst bereits zu … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wahre Sätze - Ware Wort | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Wahre Sätze – Ware Wort (2)

 „Das ganze Sabbeln im Netz ist eine riesen Augenwischerei. Es wurde noch nie so viel geschrieben und geraunzt wie im Heute. Aber gleichzeitig auch noch nie so wenig gesagt.“ Kraft gegen System/Anonymus – was vom Griechischen ins Deutsche gebracht namenlos … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wahre Sätze - Ware Wort | 2 Kommentare

Wahre Sätze – Ware Wort (1)

     „Man muss sich wirklich sehr lieben, um bis in alle Ewigkeit zusammenbleiben zu wollen ohne sich zu langweilen.“ (Genesis P-Orridge in einem Interview in „Testcard“)    

Veröffentlicht unter Wahre Sätze - Ware Wort | Verschlagwortet mit | 12 Kommentare