Archiv der Kategorie: Heiner Müller

Heiner Müller zum 85. Geburtstag – „Trümmer die großen Gedichte, wie Leiber, lange geliebt …“

 Ich schrieb in diesem Blog an verschiedenen Stellen über Heiner Müller, so z.B. hier, ich verlinke dies, damit auch die alten Texte einmal wieder ausgegraben und gelesen werden, denn das ist es, was ich am Prinzip des Blogs als unzureichend … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Heiner Müller, Literatur, Lyrik | Verschlagwortet mit | 14 Kommentare

Melancholia (3) – Einverleibungen, geschichtsphilosophisch: Zirkumzisionen

Der Versuch, diese Serie zur Melancholie und ihren Ausprägungen fortzusetzen. Nein, kein Versuch, sondern ich setze sie fort. Das Kannibalische als Moment der (oralen) Einverleibung funktioniert in verschiedenen Weisen und entäußert sich nicht nur in der libidinösen Besetzung des Objektes … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Derrida, Heiner Müller, Melancholie | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Engel der Geschichte

Ich möchte heute und hier, unkommentiert, zwei Text nebeneinander stellen und zusammen- oder gegeneinander lesen: „Ich bin der Engel der Verzweiflung. Mit meinen Händen teile ich den Rausch aus, die Betäubung, das Vergessen, Lust und Qual der Leiber. Meine Rede … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Heiner Müller, Walter Benjamin | Verschlagwortet mit , , | 8 Kommentare

Stalinstadt

 20 Jahre keine DDR (Teil 2) Der sozialistische Führer baute den Arbeitern eine schöne neue Stadt und ein Stahlwerk: („Wir loben die guten Sozialisten“) (Heute: Eisenhüttenstadt) Vom chic des Totalitären? Nein, nein, (eine Fortschreibung der „Wolokolamsker Chaussee“.) Die Spur der Russischen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 20 Jahre keine DDR, Bundesrepublik Deutschland, DDR, Heiner Müller, Photographie | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen