Archiv der Kategorie: Geburtstage

Daß aber nichts bleibt, auch nicht die Zeit, die die unsrige ist – Giorgio Agamben in Zitatensplittern zum 75. Geburtstag

„Man kennt den brutalen Spruch, den sich Scotus bei Avicena ausleiht, um die Kontingenz zu beweisen: ‚Diejenigen, die die Kontingenz leugnen, müßten gefoltert werden, bis sie zugeben, daß sie auch nicht hätten gefoltert werden können.‘“ (Agamben, Stanzen) Die Kontingenz also, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geburtstage, Philosophie | Verschlagwortet mit | 1 Kommentar

All you need is love – Klaus Theweleit zum 75. Geburtstag

Alles Gute zum Geburtstag, ins schöne Freiburg gegrüßt, und es dankt der Philosoph in Berlin für all diese überbordenden Bücher, unendlich dick und nicht etwa nur ein Band, ein Teil geschrieben, sondern gleich in vielfacher Form geliefert, so daß der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geburtstage, Philosophie | Verschlagwortet mit | 1 Kommentar

Literatur ist eine Illusionsmaschine – Paul Auster zum 70. Geburtstag

Wie ist das neue Buch von Auster? „4321“, der Countdown läuft. Neugierig bin ich als Austerianer schon, der ich in grauer Vorzeit einmal war. Heute aber will ich etwas anderes erfahren: Nicht wissen will der geneigte Leser, wie der neue … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bloggen, Geburtstage | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Die Tonspur zum Geburtstag: Patti Smith

Heute zum 70. Geburtstag, Idol einer Jugend, Idol meiner Jugend, noch zu Punk-Zeiten, als deren Ahnfrau sie zu recht beschrieben wird; ihre Musik immer gerne auf dem Plattenteller – „Horses“ natürlich, ebenso wie „Easter“. Das drehte sich im Kopf und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geburtstage | Verschlagwortet mit | 1 Kommentar

Wolf Biermann zum 80. Geburtstag

Es kreischt leise, dann geht es lauter, spielt ins Schrille hinüber, man könnte meinen, es sei eine sanfte Variante des Industrial Sounds. Doch für die 60er Jahre ist diese Musik zu früh dran. Um die Ecke kurvt eine Straßenbahn. Automotoren … Weiterlesen

Veröffentlicht unter DDR, Geburtstage | Verschlagwortet mit | 5 Kommentare

„Überwachen und Strafen“: It’s Alright, Ma (I’m Only Bleeding). Zum 90. Geburtstag von Michel Foucault

„Wir müssen die Zukunft neu erfinden und die Gegenwart schöpferischer gestalten. Lassen wir Disneyland und denken wir an Marcuse.“ (Michel Foucault) Das ist im Titel dieser kleinen Würdigung allerdings ein schönes Bob-Dylan-Zitat, auch im Blick auf Foucaults Sexpraktiken, als er … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Foucault, Geburtstage, Philosophie | Verschlagwortet mit | 38 Kommentare

Zum 85. Geburtstag – 1000 Mann und ein Befehl

Nicht nur hat der Bundesrepublikanische Wahlkampf endlich begonnen, wenn man sich die Dauerberichterstattung von Bild am Montag (vulgo SpON) anschaut, könnte man dies zumindest annehmen, und man weiß eigentlich nicht, wer sich nun ähnlicher sieht – Trump und Clinton oder … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geburtstage, Tonspuren | Verschlagwortet mit | 5 Kommentare

„Glückliche Tage“ – Samuel Beckett zum 110. Geburtstag

„Gott ist ein Zeuge, der nicht unter Eid genommen werden kann.“ (Watt) „Wenn ich falle, werde ich weinen … vor Glück“ (Endspiel) Ich verzögere um einen Tag, um diesen irischen Dichter, dessen Heimat am Ende Paris wurde, in einer Notiz … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ästhetische Theorie, Geburtstage | Verschlagwortet mit | 2 Kommentare

Über das Gehen in der Sprache, das Gleiten und Auslöschen und daß uns der Verlust des einzig geliebten Menschen, gar des Lebensmenschen durch rein gar nichts ersetzt werden könne – Thomas Bernhard zum 85. Geburtstag

Als ich mit meinen Gedanken zu Ende war, so sprach ich zu Reger und zu Oehler, während diese mir im selben Augenblick vorhielten, daß ich der schlechteste aller bisher aufgetretenen Stimmen- und Bernhard-Imitatoren sei, die es in der Blogwelt wie … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Geburtstage, Literatur | Verschlagwortet mit | 7 Kommentare

„Ein echter Schweizer neigt mehr zum Jodeln als zum Kubismus“ – 100 Jahre Dada

Ausgerechnet die Schweiz – so ruhig und beschaulich liegt sie da – als Geburtsort von Dada, wenn man Kunst an Daten knüpfen mag. Zürich 1916, als die erste Klub- und Kabarett-Performance im Geistes Dadas vor rund 50 Zuschauern über die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ästhetische Theorie, Das Ende der Kunst, Destroy and Destruction, Formen des gelingenden Scheiterns, Geburtstage, Kunst | Verschlagwortet mit , , , , , | 49 Kommentare