Archiv der Kategorie: Fetzen des Alltags

Vom Sublimierungsdenker in der Theorie

„Ich glaubte aber, das sexuelle Ereignis, ob Tier oder Mensch, sei etwas Ungeheures. Später dachte ich, man könnte sich nichts Verführerisches vorstellen als die Frauen als Stuten. Nie sprach jemand davon, aber viele dachten es, ganz gewiss.“ Dies schreibt Karl … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fetzen des Alltags | Verschlagwortet mit | 6 Kommentare

Heinz Keßler ist tot

Ich hatte schon immer einen ästhetizistischen Fimmel, überhaupt für Uniformen und insbesondere für die Paraden der NVA. Zum ersten Mal 1982 in Ostberlin gesehen, am 6. Oktober, also einen Tag vor dem Jahrestag der Republik. Da marschierten sie auf und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter DDR, Fetzen des Alltags, Todestage | Verschlagwortet mit | 12 Kommentare

Nachblick Buchmesse sowie ein Vorblick auf Clemens Meyer

Was bleibt? Wie immer viele Manga-Mädchen, Manga-Boys, Fleisch, Haut, Lektüren, ein Freiabo von der Jungen Welt, was mir ein mißbilligendes Kopfschütteln sowie die Ausschimpfe der Frau an meiner Seite eintrug. Jugendliche, die in Scharen sich durch die Hallen schieben. Vermüffelte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fetzen des Alltags, Literatur | Verschlagwortet mit , , , | 32 Kommentare

Oculi mei semper ad Dominum – das Besinnungsbild zum 3. Fastensonntag

Noch ganz benommen und begeistert, ganz aufgesteigert und geläutert, gestimmt und der Welt wohlgesonnen, wird nun das Tageswerk begonnen. Hingerissen von Castorfs Faust-Inszenierung mit knapp sieben Stunden Spieldauer, was naturgemäß wenig Schlaf bedeutet, da ich grundsätzlich gegen sieben Uhr erwache, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fetzen des Alltags, Photographie | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

„Ist das eine Stimmungsschwankung oder die alte Grunderkrankung?“ Rösingers „Joy of Ageing“ – Die Tonspur zum Sonntag

Bei solchem Lied fühle ich mich arg ertappt. Stimmt es doch einen Ton an, dem ich mich – wie vermutlich auch viele andere in meiner Kohorte der Babyboomer – nicht werde entziehen können. Aber weniger ist es der Ton, sondern … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fetzen des Alltags, Musikalisches, Tonspuren | Verschlagwortet mit , | 2 Kommentare

Postfaktisch? Postkoital!

Dummes Zeug – solch ein Begriff wie „postfaktisch“. Und dumm auch das Nachplappern, wenn Journalisten und Kolumnisten uns Jahrhunderte alten Wein in neuen Schläuchen verkaufen wollen. Nun aber, mit Trump, ist es amtlich und auch beim letzten Ärmelschoner angekommen: das … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fetzen des Alltags, Gedichte | Verschlagwortet mit | 18 Kommentare

Morgens mit Heine, Hegel und Jean Paul

Das ist zwar nicht ganz gerecht gegenüber Jean Paul, was Hegel hier in seiner Ästhetikvorlesung von 1823 sagt, aber ich habe mich beim Lesen dieser Sätze sehr an Thomas Melles „Die Welt im Rücken“ erinnert gefühlt: „In den Jean Paulschen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fetzen des Alltags, Literatur | Verschlagwortet mit , , | 6 Kommentare

Wiener Blut – keine aktionistische Komödie, aber ein Mysterienspiel

Ich lungerte gestern nacht – ebenso wie Foucault seinerzeit – in jenen Darkrooms herum. Ich suchte und trieb meine Begrifflichkeiten durch Suchmaschinen. Ich habe dabei ein schönes Buch entdeckt und sofort erstanden, ein kleiner Zufallsfund beim Recherchieren zu Hegel: „Nervenkunst: … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fetzen des Alltags, Photographie, Reisen | Verschlagwortet mit | 2 Kommentare

Frankfurt, du häßliche Schöne

So fängt Lyrik an. Es ist Buchmesse, es ist alles gut, wie es ist. Ich bin nicht da, sondern hier, von wo ich lachend nach Frankfurt blicke. Letztes Jahr war ich dort. Ich habe mich immer noch nicht von der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fetzen des Alltags | Verschlagwortet mit | 4 Kommentare

Ikea und sein Katalog

„Ihr werdet die Früchte nicht mehr am Geschmack erkennen.“ (Bert Brecht, Dreigroschenoper) Nein, nein, keine Karasek-Rezension im geblödelten Stil, keine Sorge. Einige interessante Beobachtung zum neuen IKEA-Katalog liefert uns jedoch Kersten Augustin in der „Zeit“. Eine Glosse, die gut beobachtete, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fetzen des Alltags, Gesellschaft | Verschlagwortet mit | 2 Kommentare