Archiv der Kategorie: DDR

Heinz Keßler ist tot

Ich hatte schon immer einen ästhetizistischen Fimmel, überhaupt für Uniformen und insbesondere für die Paraden der NVA. Zum ersten Mal 1982 in Ostberlin gesehen, am 6. Oktober, also einen Tag vor dem Jahrestag der Republik. Da marschierten sie auf und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter DDR, Fetzen des Alltags, Todestage | Verschlagwortet mit | 12 Kommentare

Wolf Biermann zum 80. Geburtstag

Es kreischt leise, dann geht es lauter, spielt ins Schrille hinüber, man könnte meinen, es sei eine sanfte Variante des Industrial Sounds. Doch für die 60er Jahre ist diese Musik zu früh dran. Um die Ecke kurvt eine Straßenbahn. Automotoren … Weiterlesen

Veröffentlicht unter DDR, Geburtstage | Verschlagwortet mit | 5 Kommentare

Manfred Krug ist tot – „Wenn die Entlein übers Wasser sind geschwomma …“

Traurig bin ich, ich habe ihn als Schauspieler gemocht, er hatte in seinen Auftritten Charisma, er war eine Type – wenngleich ich ihn nur in wenigen Filmen und Serien sah. In seinem wohl bekanntesten Film „Spur der Steine“, der für … Weiterlesen

Veröffentlicht unter DDR, Todestage | Verschlagwortet mit | 4 Kommentare

Letzte Ausfahrt Leipzig – Clemens Meyers „Als wir träumten“

Clemens Meyer wird zuweilen der Ruf eines Machos angedichtet. Klar, der Meyer ist tätowiert, und im Knast soll er schon mal gesessen haben, so als Zwischenspiel, während er in Leipzig am Literaturinstitut das Schreiben studiert, einen Galoppergaul hat er in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Buchkritik, DDR, Literatur | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

Glück als Ausnahmezustand – 40 Jahre „Die Legende von Paul und Paula“

Glück und Liebe gibt es nur begrenzt. Sie verteilen sich auf wenige Augenblicke des Lebens. Es sind diese „Verzückungsspitzen des Daseins“ an bestimmte Menschen und an bestimmte Konstellationen gebunden. Jener Kairos, den der eine nutzt und der andere nicht, mag … Weiterlesen

Veröffentlicht unter DDR, Film | Verschlagwortet mit , | 6 Kommentare

Die Brechung des Blicks, die Verfransung sowie die Tonspur zum Wochenende (kulturindustrielles Pastiche)

„Die echte Zeit ist bedeutungslos“ (Don DeLillo, Der Omega Punkt) Wir erhalten in der Ordnung sowie in der Darbietung der Bilder nur noch die Fetzen, die sich in die Retina brennen. Selbst dann, wenn sich die Bilder den Anschein von … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Ästhetische Theorie, DDR, Die Macht und das Leben der Bilder, Medien, Photographie, Tonspuren | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

Abwesenheitsnotiz – 13. August 1961

Tonspur zum Sonntag – 13. August 1961: so wollte ich ursprünglich diesen Beitrag samt dieses Videos nennen, aber am Ende erschien es mir doch zu zynisch, denn die Opfer an der Grenze sind real; es war dies kein Ulk und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bundesrepublik Deutschland, DDR, Fetzen des Alltags, Gesellschaft | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

15 Jahre Kulturzeit

Heute gilt es – artig und bildungsbürgerlich beflissen, wie dieser Blog ist – ein Jubiläum zu feiern, und zwar gibt es beim Fernsehsender 3sat seit 15 Jahren „Kulturzeit“. Ob man Kultur (im Sinne des Feuilletons) im Fernsehen präsentieren kann? Die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Bundesrepublik Deutschland, DDR, Medien | Verschlagwortet mit , , , | 15 Kommentare

18. März 1990

20 Jahre keine DDR, Teil 15 Ach ja, ach ja, dieses Datum vergaß ich einzutragen. Nun muß ich es nachtragen. Denn da wählten diese Menschen dort die Freiheit. Ahh – ja, ach ja. Sozusagen die Märzgefallenen. Gute Satire auch dort … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 20 Jahre keine DDR, DDR | Verschlagwortet mit | 5 Kommentare

Berlin – Hohenschönhausen (1)

Zwanzig Jahre keine DDR (9)                   Alle Photographien: © Bersarin 2009

Veröffentlicht unter 20 Jahre keine DDR, DDR, Gewaltdiskurse, Photographie | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen