Russischer Widerstand: Denis Zakharov

Denis Zakharov ist ein russischer, pro-ukrainischer Aktivist und Kriegsgegner, der in Moskau lebt (und nicht erst seit gestern offen und einfallsreich mit QR-Code protestiert).

Er organisiert Widerstand gegen den russischen Angriffskrieg und will russischen Einberufenen an der Front helfen, sich zu ergeben. Die Ukrainer:innern haben schließlich eh schon alle Hände voll zu tun, meint er, und Russen seien für Russen verantwortlich.

Er war auch am 21. September bei der Anti-Mobilisierungsdemo auf dem Arbat, hat gefilmt und von vornherein damit gerechnet, dass er verhaftet wird. Was auch geschah. Was anschließend passierte, schilderte er hinterher. Er hat jetzt eine Klage an der Backe, ist wohl untergetaucht und Einsatzkräfte drangen in seine Wohnung ein als er nicht dort war.

Es lohnt sich, die verlinkten Threads von ihm zu lesen.“

[Gepostet von der Bloggerin arboretum, drüben bei che2001]

Wie lange solche tapferen Menschen wie Zakharov im System des Raschisten Putin noch agieren können, bleibt fraglich. Und auch, wie lange sie am Leben bleiben, während hier in Deutschland Schmierfinken wie Dirk Pohlmann, Tom J. Wellbrock und Manipulationsportale wie die Nach“Denk“Seiten gegen genau die Freiheit hetzen, die sie hier unverhohlen in Anspruch nehmen.

7 Gedanken zu „Russischer Widerstand: Denis Zakharov

  1. Vorhin twitterte er Neuigkeiten, ihm sollte ja der Prozess gemacht werden.

    Er bleibt in Russland, damit sich etwas ändert. Dabei hat er durchaus andere Optionen, sein Stiefvater ist US-Bürger, einer der russischen Emigranten, die in den 1980ern in die Vereinigten Staaten gingen.

    Neulich brachte er seiner besten Freundin die russische Version von „Bella ciao“ als Geburtstagsständchen.

    „My best friend Katrina has a birthday today. I am not a good singer or guitar player but this is the song from the very deep of my heart. Your ears will die and the best way to prevent it is to sing along. That is a resistance song and we own it.“

    Das Video ist anrührend und meine Ohren sind nicht gestorben.

  2. Ich weiß jetzt, was die Polizisten bei der Protestaktion im Juni 2019 zu lesen bekamen, als sie den QR-Code scannten:

    „A young man named Denis Zakharov turns several heads with his poster, which contains no writing, except for a QR-code that directs people to Ivan Golunov’s articles, when scanned with a smartphone.“

    ‘You can’t be proud of a country where this happens’
    Hundreds spend eight hours rallying for arrested journalist Ivan Golunov outside Moscow’s Police Headquarters

  3. Vielleicht geht es wirklich nur mit Witz und vielen tausend kleinen Schritten, Putins Dikatur sowie seine widerlichen Satrapen Stück für Stück zu delegitimieren und am Ende zu beseitigen. Schade eigentlich, daß all die jungen Männer, die nun aus Angst ins Ausland fliehen, sich nicht zum Protest gemeinsam organisieren und in Moskau oder anderswo demonstrieren. Schon dafür gehört Denis Zakharov der größte Respekt.

  4. Denis Zakharov wurde am 11. Oktober festgenommen, bekam ein blaues Auge verpasst und verbrachte 48 Stunden auf der Polizeistation in einem dieser Käfige. Sechs Tage bleibt er nun in Haft, er hofft, am kommenden Dienstagabend, 19. Oktober, um 21 Uhr wieder freizukommen.

    Wegen der Reichweite habe ich mir erlaubt, diesen Kommentar auch hier nochmals zu posten.

  5. Ist in Rußland im übrigen Standard. Wie mit Leuten, die gegen den Krieg protestieren, umgegangen wird (Haft bis zu 5 Jahre für einen Demobesuch), kann man gut in Quirings gerade erschienem Buch „Russland. Ukrainekrieg und Weltmachtträume“ nachlesen – in einer sehr günstigen Ausgabe bei der bpb auch erhältlich, wo es sich sowieso lohnt sich zu informieren, und dort gibt es solche Bücher aus dem normalen Buchhandel als Lizenzausgaben zu reduzierten Preisen. Ein Buch, das eigentlich 22 Euro kostet, bestellt man da teils für 4 Euro 50 als Taschenbuch. Unbedingt reinschauen, wer es noch nicht kennt! Und das Quiring-Buch ist sehr lesenswert.

    https://www.bpb.de/shop/buecher/?field_filter_thema=all&field_filter_produkt=all&field_date_content=all&d=1

    Und bei den drakonischen Strafen, die in Rußland drohen, wenn man nur auf eine Demo geht, da ist es dann um so ärgerniserregender, wenn Spinner wie Ken Jebsen hier von Diktatur faseln. Eigentlich müßte man solche wie Bröcker, Jebsen, Gellermann, Albrecht Müller, Pohlmann, Berger, Wellbrock nach Moskau verfrachten. Aber gut: da würden sie vermutlich mit ihrem Denkmüll gut ankommen. Es ist nämlich genau das, was Putin auch in seiner Annexionsrede vom 23. September fabuliert hat und es ist von ähnlichem intellektuellem Niveau.

  6. Denis Zakharov drohen weitere 15 Tage Arrest.

    Denis Zakharov @betelgeuse1922: „Today I feel down. I’ve got a glowing prospect of 15 more days here for disobeying police orders during arrest. It’s scary – two days later I will get out and heart stops when I imagine police car waiting for me near the exit.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..