Rußland ist ein Terrorstaat

Photo: Reuters/Danish Defense Command

Es ist dieses Bild der Unterwasserexplosion in der Ostsee nahe der Insel Bornholm ein erschreckendes, und es wird sicherlich als ein ikonisches in den Jahres- wenn nicht Jahrzehntrückblick eingehen. Fast ein Bild wie aus einem Tarkowski-Film. Und es sind diese Explosionen an den Gasleitungen eine deutlich Drohung aus Mordor. Immer mehr muß man wohl, auch wegen der russischen Kriegsverbrechen auf dem Territorium der Ukraine, der Annexion des Donbas und der Terrorisierung der Bevölkerung dort mit vermeintlichen Wahlen, von einem russischen Terrorregime sprechen. Und solche Explosion ist, wie schon die Teilmobilisierung der russischen Truppen am Weltfriedenstag eines jener deutlichen Zeichen, um für den Westen und speziell einmal wieder für Deutschland le Angst zu erzeugen.

Um so wichtiger ist es, in Debatten im Freundes- und Familienkreis und auch in den sozialen Medien, wo es irgend geht, dagegenzuhalten und solchen, die berechtigte Ängste hegen, das System Putin zu erklären und daß Putin, alter KGB-Mann und KGB geschult, genau mit dieser Angst arbeitet, um um Westen zu desinformieren und Verunsicherung und eben vor allem jene Angst zu erzeugen. Man nehme, um sich vorzubereiten auf solche Debatten, unter anderem das Buch von Catherine Belton „Putins Netz – Wie sich der KGB Russland zurückholte und dann den Westen ins Auge fasste“ und ebenso (bei der bpb günstig für 4,50 Euro zu beziehen) von Manfred Quiring „Russland – Ukrainekrieg und Weltmachtträume“. Und im Blick auf Putins Desinformations- und Destablisierungskampagnen, gerade im September erschienen: Jessikka Aro „Putins Armee der Trolle: Der Informationskrieg des Kreml gegen die demokratische Welt“. [Bei Bedarf und auf Anfrage gerne eine längere Literaturliste zum Ukrainekrieg, zu Rußland und zum System Putin.) Angst ist ein schlechter Ratgeber und Wissen kann helfen, gegenzusteuern. Journalisten wie Alice Bota, Golinah Atai, Michael Thumann, Andrea Böhm haben jahrlang vor dem System Putin gewarnt und wir und so auch ich, wollten darauf nicht hönren und taten es sogar als einseitige Berichterstattung ab. Um Rückblick bleibt für mich nur zu sagen: diese Journalisten haben recht behalten. Und ebenso Marielouise Beck, die immer schon in scharfen, deutlichen und klaren Worten vor dem Verbrecher Putin gewarnt hatte. Liest man genaueres über den Aufstieg und den Weg Putins, so kann einem das Blut in den Adern gefrieren. Ich gehe inzwischen davon aus, daß jene Russki Mir, jener Neue Imperium, jener russische Imperialismus ein Projekt ist, das bereits mit Putins Regierungsübernahme 1999 ausgereift war. Seine Rede vorm Deutschen Bundestag halte ich für bloße Trickserei. Aber wie es sich hier verhält, das müssen am Ende die Historiker entscheiden.

Deshalb aber und aus diesem Grunde, um nicht zu erstarren vor Angst, tut Aufklärung derart not. Was Putin am meisten fürchtet: daß wir vor seiner Methode des Angstverbreitens keine Angst und auch keine Furcht haben. Und wieder einmal zeigt sich: wir leben eben doch nicht in einem postheroischen Zeitalter, wie es manche gerne behaupteten. Tapfere Frauen und Männer sind gefragter denn je. Und Freiheit wird leider nicht nur mit Worten verteidigt, sondern durch tapfere Menschen, die ihr Leben opfern müssen, weil ein Ungeheuer über ein anderes Land ergefallen ist und dort nun wütet. Dem dürfen wir nicht eine Sekunde klein beigeben.

.

65 Gedanken zu „Rußland ist ein Terrorstaat

  1. Beim Terror geht es immer um Angst. Seit Februar versucht Russland, Europa (und besonders Deutschland), durch Angsteinjagen von Sanktionen und Waffenlieferungen abzuhalten. Funktioniert aber nicht besonders.

    Jetzt die nächste Stufe. Dabei geht es weniger um NS1 und 2, sondern darum: Wir können das, und ihr könnt nichts dagegen tun. Und da gibt es noch andere Pipelines oder Unterseekabel…

    Wäre zu dumm, wenn denen was zustoßen würde…

    Ihr wisst natürlich, dass wir es waren. Aber wie bei MH17 hilft euch das nichts. Und es gibt genügend Deppen, die behaupten werden, die Amerikaner waren es. Cui bono?

    Schickt den Ukrainern endlich die Leos!

  2. So ist es! Und dahinter steckt immer dassselbe Prinzip: Nebeltöpfe werfen, so daß Wahrheit von Lüge nicht mehr zu unterscheiden ist und das Publikum sich auf den Standpunkt der Unentscheidbarkeit zurückzieht: „Ach, die Wahrheit weiß ja eh keiner!“ Und damit hat Putin dann gewonnen. Hinzu kommt hier in Deutschland das System von Putins willigen Helfern, wie den Nach“denk“seiten, Seiten wie Apolut, Ken Jebsen und viele andere und dazu jene, die das, was sie da lesen glauben und nachbeten. Mich erinnert das an Strukturen von Scientology und Gehirnwäsche.

    Ja, Zeit für Offensivwaffen und Kampfpanzer ist es, damit die Ukraine jene Gebiete zurückerobern kann, wo sich die Russen festgesetzt haben. Es gibt nur eine Sprache, die der KGB-Mann versteht: und das ist Härte und keine Angst zu zeigen. Und das müssen Journalisten wie Politiker auch der Bevölkerung klarmachen, daß von Putin und seinen Freunden hier in Deutschland, von Zarenknecht bis AfD, am Angstnarrativ gearbeitet wird, um zu verunsichern.

  3. Über welche Informationen verfügen Sie, dass es die Russen waren? Über welche Argumente, dass es nur Russen gewesen sein können? Ich würde sagen: keine – ausserhalb Ihres manichäischen Weltbilds. Warum schreiben Sie sowas?

  4. Troll Dich einfach, Putintroll. Solche wie Du würden noch bei allen vorliegenden Fakten irgendeine Lüge finden, warum es garantiert nicht der liebe gute Putin sein kann. Und auch beim Abschuß der MH-17 und bei den Faßbomben und beim Giftgas in Syrien kommen Leute wie Du und lügen dreist. Und selbst wenn es bisher unklar ist, wer es war: all das, was Putin bisher tat, bis hin zu seinen Atomkriegdrohungen und den Scheinreferenden, die brutaler Terror gegen die ukrainische Zivilbevölkerung sind, lassen nur einen Schluß zu: Rußland ist in die Liga der Terrorstaaten abgerutscht. Und wenn wir von Wahrscheinlichkeiten ausgehen, so ist bei der gegenwärtigen Situation plausibel, daß einzig Rußland hinter diesem Anschlag steckt. Zeitlich genau orchestriert, um eben jene oben beschriebene Angst im Westen zu verbreiten, damit keine Waffen geliefert werden.

    Stimmt übrigens: bei Diktatoren Putin, die mit einem Atomangriff drohen, ist mein Weltbild eher manichäisch. Aber wenn Du ein Fan von Atomkriegen bist, so sei auch das Dir vergönnt.

  5. Natürlich respektiere ich Ihren Wunsch, nicht mehr bei Ihnen zu kommentieren. Eine Diskussion mit Ihnen ist sinnlos. Ich überlasse es Ihnen, meinen Kommentar freizuschalten oder nicht. Dafür, dass Sie mich, ohne meine Position zu kennen, als „Putin-Troll“ beschimpfen, hätte ich fairerweise noch einen Kommentar frei. Ich bezog mich nicht auf Syrien noch auf sonst was, sondern allein auf die Sabotage an den Nordstream-Pipelines und habe Sie nach Fakten (Infos, Argumente), dass es die Russen gewesen sind. Der Presse (z. B. WELT) entnehme ich keine solchen Fakten, BILD meldet, es führe eine Spur zu einer russischen Spezialeinheit; das sind Vermutungen, keine Fakten. Statt mich also zu beschimpfen, hätten Sie mir die Fakten nennen können, über die Sie verfügen.

  6. Gert Ewen Ungar, ein Autor der Nachdenkseiten, beschreibt bei RT den Anschlag als Kriegserklärung der USA an Deutschland und die EU. Noch Fragen?

  7. Der Kreml reiht eine Lüge an die andere. Insofern sind es Wahrscheinlichkeiten, weshalb nur Rußland als Täter infrage kommt.

    Und weshalb Rußland ein Terrorstaat ist, habe ich Dir oben dargelegt. Hast Du eine andere Bezeichnung für ein Land, das mit Atomangriff droht? Und von den Kriegsverbrechen in Butscha und Irpin wollen wir hier gar nicht sprechen. Und ich weiß auch nicht, wie Du eine solche Zwangsabstimmung in den von Rußland besetzten Gebieten nennst. Ich habe dafür die Bezeichnung Terrorstaat. Und was daran nun manichäisch ist, hier ein klares Urteil zu fällen, entzieht sich ebenfalls meiner Kenntnis. Ich nenne Nazis auch nicht „freundliche Menschen“. Und eine Raschisten wie Putin, nenne ich eben genau so. Und um all den Dreck zu sehen, der da unter Putins Fingernägeln klebt, siehe das Buch von Catherine Belton „Putins Netz – Wie sich der KGB Russland zurückholte und dann den Westen ins Auge fasste“. Wer das Buch gelesen hat, der kann keinen Zweifel mehr an Putins Absichten haben. Und in diesem Muster paßt auch die Anschlag auf die Gaspipeline.

    Und ich kann Dir bei Bedarf auch noch eine Reihe anderer Bücher nennen. Auch hier bei Gregor Keuschnig nachzulesen:

    https://www.begleitschreiben.net/das-regime-putin/?

    Nach solcher Lektüre bleiben wenig Zweifel. Putins ganzes Agieren besteht aus Lügen und Täuschungen und Tricksereien. Und das läßt eben auch Rückschlüsse auf die Täterschaft bei diesem Terroranschlag in der Ostsee zu.

  8. Dass es sich bei Russland um einen Terrorstaat handelt, habe ich gar nicht in Abrede gestellt. Böse heißt aber nicht dumm, und für mich ist nicht ersichtlich, welchen Nutzen Putin davon hat. Es passt nicht zu der Strategie, die von Putin zuletzt verfolgt wurde, nämlich mittels NS1 und NS2 Deutschland unter Druck zu setzen bzw. in Versuchung zu führen. Dies ist nun nicht mehr möglich. Warum sollte Putin sich selbst dieses Druckmittels berauben? Natürlich kann Putin die Sabotage trotzdem veranlasst haben. Aber der Grad an Gewissheit, den Du vertrittst, ist nach der aktuellen Informationslage nicht gegeben. Der Sachverhalt muss m. E. erstmal aufgeklärt werden, und um einen Sachverhalt aufzuklären, muss man zunächst mal in alle Richtungen denken. Ich habe auch noch nicht gehört, dass ein Staatsanwalt plädiert hätte wie Du. Damit will ich es belassen und „trolle“ mich.

  9. „Dass es sich bei Russland um einen Terrorstaat handelt, habe ich gar nicht in Abrede gestellt.“

    Dann weiß ich nicht, was die Rede von einem manichäischem Weltbild soll. Hatten Churchill, die Weiße Rose, die Rote Kapelle, Georg Elser oder Roosevelt auch ein manichäisches Weltbild? Sicherlich nicht. Und es ist ja nun nicht so, daß dies die erste Aktion eines Landes ist, das ansonsten als völlig friedlicher Akteur der Weltgeschichte aufgetreten ist.

    „und für mich ist nicht ersichtlich, welchen Nutzen Putin davon hat.“

    Ist das echte Naivität oder ist sie gespielt? Ich bin mir da nicht ganz sicher. Ist Dir das wirklich nicht klar? Dann kann Dir hier auf dem Bildungsblog AISTHESIS geholfen werden. Was für Dich nicht ersichtlich ist, kann sehr gut für andere ersichtlich sein. Ich will es Dir erläutern, auch über den Aspekt der Wahrscheinlichkeit: Putin weiß sehr genau, daß die Tage fürs russische Gas gezählt sind, solange der blutige Lurch an der Macht ist oder solange seine Satrapen das Ruder in Rußland übernehmen. Durch Nord Stream 1 fließt bereits seit einem Monat kein Gas mehr. Und durch Nord Stream 2 wird niemals mehr welches fließen. Insofern braucht kein Land des freien Westens diese Leitung zu sprengen. Oder was meinst Du, in welche Position in der EU sich Deutschland bringt, wenn es Russengas bezöge? Die Gasspeicher sind zudem inzwischen gut gefüllt, so daß wir anscheinend über den Winter kommen werden. Die Laufzeiten der AKWs werden vermutlich verlängert werden. Es gibt also keinen Grund, diese Leitung in Betrieb zu nehmen. Und das hat die Bundesregierung auch klar und deutlich kommuniziert. Zumal sie mit Russenkorruption errichtet wurde. Ein noch besseres Exportgut als russisches Gas ist russische Korruption.

    Ansonsten: Hast Du schon einmal etwas von psychologischer Kriegsführung gehört? Putins System ist, wie man auch an seinen Weltkriegs- und Atomkriegsdrohungen sehen kann und auch an seinen Folterungen in den überfallenen Gebieten, das System der Angst. Und er weiß, daß der Westen gerne günstige Energie möchte und daß im Falle einer schweren Wirtschaftskrise vermutlich auch Proteste auf den Straßen ausbrechen. Und um nicht als böser Verursacher dazustehen, der auch Nord Stream 1 abgestellt hat, so daß jeder Politiker sagen kann: „Es war aber Putin und nicht wir!“, ist es deutlich besser, einfach eine Aktion durchzuführen, bei der niemals (oder schwer nur) der tatsächliche Täter ermittelt werden kann. Es erinnern solche Sabotage zudem an andere russische Geheimdienstaktionen, wo die Russen auch immer wieder gelogen und geleugnet haben: der Mord an Anna Politkowskaja, der Mord an dem Tschetschenen Changoschwili durch den russischen Geheimdienst 2019 in Berlin, in England der Giftanschlag auf Sergei Skripal und seine Tochter, ebenso erinnert es an den Anschlag auf Alexander Litwinenko, ehemaliger russischer FSB-Agent und Putin-Kritiker, 2006 im Londoner Exil mit Polonium-210 von Rußland ermordet. Auch das Attentat auf Emilian Gebrew in Bulgarien im April 2015 fällt in das Russenraster von Terror und Täuschen. Und ebenso der russische Regimekritiker Alexei Nawalny, der im August 2020 ebenfalls einem Giftanschlag zum Opfer fiel.

    Soviel zum Grad der Gewißheit. Und für solches Streuen von Angst und Furcht durch Terror eignen sich Aktionen am besten, bei denen man erst nach langer Zeit den Täter wird feststellen können, es sei, denn Hacker leaken irgendwelche russischen Geheimdienste. Wenn es nach Putin stinkt, dann ist da meist auch Putin drinnen. Mich erinnert Deine Skepsis an das Gerede von Leuten, die noch bis zum 21. Februar glaubten, daß Putin an der Grenze zur Ukraine „nur“ Manöver mache und daß jemand wie Putin keinen Krieg wolle und die Ukraine niemals überfallen werde. Auch da war die Rede dann: „Aber dafür gibt es ja keine Beweise. Das ist die Propaganda der Amis, und wenn deren Geheimdienste sowas schon sagen, dann weiß man ja, was davon zu halten ist.“ Wie gesagt: Wenn es nach Russe müffelt, dann ist auch Russe drinnen und man kann genauso umgekehrt fragen, welches Interesse sollte irgendein anderes Land daran haben, diese Leitung zu sprengen?

    Den höchsten Nutzen, nämlich als Teil des hybriden und psychologischen Krieges gegen das freie Europa, hat Putin.

  10. Panik vor dem Winter schüren: auch das ein Motiv für Putin, und ich finde, da hätte man auch von allein drauf kommen können. Unsinnig für die USA. Denn Deutschland ist händeringend auf der Suche nach Gaslieferanten. Die USA werden ihr Gas also sowieso die nächsten Jahre los. Und es ist sehr unwahrscheinlich, daß Deutschland die nächste Jahre Gas-Geschäfte mit Rußland macht.

  11. Deine Argumentation ist etwas bemüht. Bei der Aufzählung von Geheimdienstaktionen fällt schon mal auf, dass diese sich gegen Personen richteten, nicht – wie hier – gegen Sachen.

    Putin hat die Gaslieferungen durch NS1 gestoppt; NS2 wurde nicht in Betrieb genommen. Deshalb gibt es keinen Grund, dass Putin die Pipelines sprengt, wenn er einfach kein Gas liefern will. Um nicht als böser Bube dazustehen? Das ist ein maues Argument. Wenn bislang Verdächtigungen geäußert wurden in westlichen Medien, dann in Richtung Putin. Er dürfte wissen, dass der Verdacht auf ihn fallen würde.

    Wenn es im Herbst / Winter zu Energienot kommt, wenn immer mehr Betriebe aufgrund der Energiepreise Insolvenz anmelden, immer mehr Leute arbeitslos werden, könnten durchaus mehr und mehr Stimmen laut werden, NS2 zu öffnen. Ich weiß nicht, was Du daran nicht begreifst, dass Putin Gaslieferungen als Sanktionsmittel einsetzt – wenn es aber technisch nicht mehr möglich ist, Gas zu liefern, hat er kein Sanktionsmittel mehr. Wenn es auch unwahrscheinlich ist, dass der Druck so groß würde, dass die BR einknickte, so würde es dennoch Unruhe schaffen. Wie hiess es im BT: Jetzt, wo die Pipelines gesprengt sind, brauchen die Leute auch nicht mehr zu demonstrieren.

    Das US-Gas ist m. W. wesentlich teurer als das russische und mengenmäßig geringer. Der USA war und ist NS2 ein Dorn im Auge. Biden hat noch vor der russischen Invasion gedroht, man werde NS2 schon stoppen. Der ehemalige polnische Aussenminister Sikorski hat zu Ihrem Bild oben anscheinend getwittert: Thanks USA! Es liegt durchaus im US-Interesse, die Möglichkeit, von Russland Gas zu beziehen, auszuschließen.

    Damit will ich nicht sagen, dass die USA es waren, ich will nur sagen, dass ich nicht irgendwen aus dem Kreis der Tatverdächtigen ausschließe, solange belastbare Anhaltspunkte fehlen. Das finde ich an Deinem Artikel bedenklich. Es ist eine reflexhafte Schuldzuweisung. Zu einem manichäischen Weltbild gehören die Mächte der Finsternis und die Mächte des Lichts. Ein solches Weltbild teile ich nicht. Wenn wir uns einig sind, dass Putin zur finsteren Macht gehört, dann nicht darin, dass die USA die Mächte des Lichts sind. Das halte ich von deiner Seite für naiv. Soll ich jetzt im Ernst alle Missetaten der USA aufzählen?

  12. Wir haben natürlich (noch) keine gerichtsfesten Beweise, dass Russland die Sprengungen veranlasst hat. Anderseits ziehen wir unsere Hosen nicht mit der Beißzange an.

    Warum dieser terroristische Anschlag im Prinzip nur Russland nützt – besonders in psychologischer Hinsicht – hat Bersarin schon erläutert. Außerdem ist Russland der einzige Täter, dem es auf mögliche Entlarvung nicht wirklich ankommt. Es gilt das MH17-Prinzip: Jeder weiß, wer es war, es ist aber einerlei, da sich Russland stets auf den Standpunkt zurückzieht, es kann so, so, oder ganz anders gewesen sein.

    Die Vorstellung, die USA würden auf europäischen Boden einen terroristischen Anschlag verüben, der – auch wenn die Pipelines ruhen – ein extrem gravierender Anschlag auf die europäische Energieversorgung wäre, ist fernliegend. Die stillgelegten Pipelines bedrohen die USA (und ihre künftigen LNG-Lieferungen) nicht. NS2 wird nie in Betrieb gehen (es sei denn Deutschland möchte sich weltweit völlig zum Affen machen), und selbst wenn die Turbinen von NS1 auf wundersame Weise wieder genesen würden: Deutschland wird sich weitgehend vom russischen Gas lösen. Es gibt da kein Zurück.

    Das weiß Putin natürlich, und deshalb gilt die Fußballdevise: Wenn wir hier schon nicht gewinnen können, treten wir ihnen wenigstens den Rasen kaputt. Der Anschlag ist die letzte Möglichkeit, aus toten Pipelines nochmal Kapital zu schlagen. Das war’s dann aber auch, denn nun ist Deutschland noch viel weniger bereit, nochmal auf russisches Gas zu setzen. Auch nicht bei einem vielleicht etwas „netteren“ russischen Nachfolger.

    Für die USA hätte die Entdeckung einer Täterschaft dagegen katastrophale Folgen. Sich sinnlos so einem Risiko auszusetzen ist absurd. Die USA mögen zwar in gewisser Weise Europa auch als Rivalen sehen, doch der wahre Gegner heißt China, und dafür braucht man Europa.

    Und Polen? Da mag man vielleicht ein wenig grinsen. Mehr aber auch nicht. Die Ukraine braucht Deutschland für den Wiederaufbau und hat ebensowenig Interesse an dieser Tat.

    Für Deutschland werden die nächsten Jahre verdammt schwer, aber die Fronten sind geklärt. LNG und verlängerte AKW-Laufzeiten sind lediglich Überbrückungshilfen auf dem Weg zu einem wesentlich höheren Anteil an erneuerbaren Energien und grünem Wasserstoff. Die Chinesen wissen das auch. In zehn Jahren wird ein völlig zurückgefallenes Russland sein Gas wie Sauerbier anpreisen. Wenn die Förderanlagen so lange funktionieren. Beijing wird Russland langsam mürbe machen, immer mehr Kontrolle übernehmen. Schon jetzt dominiert es den Handel im russischen fernen Osten, und auch die Frauen dort heiraten inzwischen ganz gerne chinesische Geschäftsleute.

    Mit Putin marschiert Russland in Richtung Nordkorea. Denn es hat keines der Probleme gelöst, die seinerzeit Gorbatschow zu Perestroika und Glasnost veranlassten. Und bald könnte es heißen: „Things fall apart; the center cannot hold.“

    Nur eine radikale demokratische Umwälzung mit neuerlicher Annäherung an den Westen wird Russland retten.

  13. Bemüht ist vor allem das scheinbare Sich-Naivstellen. Ich habe Dir das schon im meinem letzten Kommentar gezeigt, wo Deine Denkfehler liegen und ich mache es hier nochmal:

    „Bei der Aufzählung von Geheimdienstaktionen fällt schon mal auf, dass diese sich gegen Personen richteten, nicht – wie hier – gegen Sachen.“

    Es geht im Falle des russischen Anschlags auf die Pipelines um die Betrugsmasche und um Tricksereien und dabei ist es völlig unerheblich, ob sich das gegen Sachen oder Personen richtet. Das Tertium des Vergleichs ist hier das Abstreiten. Hinzu kommt der Aspekt der Glaubwürdigkeit. Das System Putin besteht darin, zu lügen und Unsicherheit zu verbreiten. Und dazu auch noch Angst: Wir sind überall und ihr könnt uns nichts.

    „Deshalb gibt es keinen Grund, dass Putin die Pipelines sprengt, wenn er einfach kein Gas liefern will. Um nicht als böser Bube dazustehen? Das ist ein maues Argument. Wenn bislang Verdächtigungen geäußert wurden in westlichen Medien, dann in Richtung Putin. Er dürfte wissen, dass der Verdacht auf ihn fallen würde.“

    Du verstehst das Prinzip von Putins Handeln und sein Agiermuster anscheinend nicht: Putin bedient beide Narrative. Einmal die Putin-Freunde, die hier in Deutschland zahlreich vorhanden sind und die dann hier erzählen: „Es waren die USA“ und zugleich Leute, zu denen ich auch Dich zähle, die hier eine Äquidistanz herstellen möchten, in dem Sinne: Man weiß es eben alles nicht: und genau das ist Putins Konzept von Desinformation. Man soll die Wahrheit nicht mehr von der Lüge unterscheiden können. Es sollen Zweifel gestreut werden. Möglichst mit Konflikten innerhalb der EU. Sowas nennt sich Zersetzungsstrategie. Putin ist ein Mann, der Jahrelang beim KGB arbeitete, und ich habe Dich auch auf Belton Buch aufmerksam gemacht.

    Ein weitere Aspekt in diesem Agiermuster Putins ist: Für alle, die glauben und vermuten, daß es Putin war, ist es das System der Angst, das er hier nun in Europa um ein weiteres Mal eingepfanzt hat. Und ebenso der Furcht in Europa, daß auch andere Bereiche der Energievorsorge und damit auch die Röhren nach Norwegen und auch die Überseekabel in die USA gefährdet sind. Und solche Angst erzeugt am Ende Zweifel und die Meinung: „Um unserer eigenen Sicherheit müssen wir Putin in der Ukraine nachgeben, was geht uns die Ukraine an?“ Schon vorher am 23.9.2022 mit seinen Atombombendrohungen und es gibt hier leider genügend Leute, die von Zweifeln geplagt sind. Auf genau die setzt Putin. All das paßt gut in Putins Drohkulisse. Und all das weißt auch Du ganz genau. Stell Dich hier also nicht naiver als Du bist.

    „Wenn es im Herbst / Winter zu Energienot kommt, wenn immer mehr Betriebe aufgrund der Energiepreise Insolvenz anmelden, immer mehr Leute arbeitslos werden, könnten durchaus mehr und mehr Stimmen laut werden, NS2 zu öffnen.“

    Und Du denkst, Putin macht sich die Gedanken Deutschlands? Wie töricht muß man sein, um das anzunehmen. Woran es Putin gelegen ist, und das habe ich Dir oben deutlich erläutert, bezieh Dich hier gefälligst auf mein Argumente, ist die Destabilisierung des Westens. Wie auch Du weißt, befindet sich Rußland in einem Angriffskrieg, in den auch der freie Westen involviert ist. Und solchen hybriden Krieg führt man am besten, indem man kein Gas mehr liefert und zugleich seine Hände in Unschuld waschen kann, weil dann solche wie Du daherkommen und eben das Narrativ verbreiten „Man weiß nicht, wer es war.“ Im übrigen ist die Energienot eine der Energiepreise und diese werden selbst bei einer Öffnung von Nord Stream 2 nicht weiter sinken, solange Rußland weiterhin seinen Angriffskrieg führt. Zumal kein Land sicher sein kann, was Putin morgen plant. Der große Fehler Deutschlands war es, sich in die Abhängigkeit von russischem Gas zu begeben.

    „Das US-Gas ist m. W. wesentlich teurer als das russische und mengenmäßig geringer.“

    Das Gas bleibt so oder so teuer. Und wenn das US-Gas sowieso teuer ist, dann ist die Sprengung durch einen anderen Akteur noch viel widersinniger. Zumal, wenn sich herausstellt, daß es die USA waren und wenn dann das gesamte Gefüge zwischen der EU und den USA und auch innerhalb der NATO schwer beschädigt wäre, wenn nicht zusammenbräche. Sehr unwahrscheinlich, daß die USA eine derartige Krise heraufbeschwören, zumal angesichts der anstehenden Konfrontation mit China, wo die USA auch in Europa starke Bündnispartner brauchen und keine skeptischen Kritiker. Es reicht, daß die AfD und Kubitschek hier in Deutschland agieren und in anderen Ländern rechtsextremistische Parteien und andere Zarenknechte. Im übrigen sind ja nicht die USA die einzigen Exporteure von Gas. Schon auf diesem Feld hinkt Deine Ausführung und ist unstimmig.

    „Der USA war und ist NS2 ein Dorn im Auge. Biden hat noch vor der russischen Invasion gedroht, man werde NS2 schon stoppen. Der ehemalige polnische Aussenminister Sikorski hat zu Ihrem Bild oben anscheinend getwittert: Thanks USA! Es liegt durchaus im US-Interesse, die Möglichkeit, von Russland Gas zu beziehen, auszuschließen.“

    In der Tat. Und wie sich nach dem 24.2.2022 zeigt auch ganz zu recht. Danke für diese Passage, sie ist selbstentlarvend. Die Möglichkeiten von Rußland Gas zu beziehen, müssen die USA im übrigen nicht mehr ausschließen. Sie sind durch die Außenpolitik und die Wirtschaftspolitik der bundesdeutschen Regierungskoalition schon gegeben, sich nicht mehr vom Russengas abhängig zu machen und auch sonst aus Nord Stream 1 auszusteigen. Und genau das weiß auch Putin, daß seine Gastage gezählt sind. Und die durch die Decke gehenden Preise kann ein Stat mit ganz anderen wirtschaftspolitischen Mitteln korrigieren. Das hat der Staat bereits bei Corona gezeigt. Insofern ist die Panikmache vor einer Insolvenzwelle auch nur Wasser auf die Mühlen des bleichen Lurchs aus Moskau. Und auch da paßt dann der russische Anschlag auf die Gasleitungen bestens ins Konzept. Das einzige Land, das an einer kollabierenden Wirtschaft in Europa Interesse hat, ist Rußland. Weil dann nämlich auch gleich noch der Appetit auf Polen und aufs Baltikum wächst.

    Ja, ich halte Dich weiterhin für einen der Putintrolle, die hier in etwas feinerem Gewand dessen Propaganda verbreiten. Und diese Einschätzung beruht auf den rhetorischen Mitteln, die Du hier einsetzt. Und das zeigt auch Deine durchschaubare Formulierung vom manichäischen Weltbild. Nirgends habe ich von den USA oder der EU als Macht des Lichts gesprochen, wie Du hier einfach im Sinne eines Strohmann-Arguments Aussagen um Deine privaten Assoziationen erweiterst. Aber um den Aspekt der bösen USA geht es hier nun gerade nicht. Und das weißt Du auch ganz genau. Du bist nicht dumm, wie ich anfangs dachte, sondern Du betreibst diese Manipulationen und die rhetorischen Tricksereien auf eine deutlich geschicktere Weise. Am Ende Deines Kommentars stehen dann plötzlich gar nicht mehr die Verbrechen Rußland, sondern das Thema wurde auf die USA umgelenkt.

    Wenn ein Diktator anderen Ländern den Krieg erklärt, sie überfällt und dort schwere Kriegsverbrechen begeht, wie das sowohl Hitler als auch Putin letztens taten – und nun komm mir hier nicht mit „Putin ist nicht Hitler“: was das Tertium des Vergleichs, den Überfall und den Krieg betrifft, den Putin über Europa brachte, gibt es erhebliche Parallelen –; wenn also solcher Überfall geschieht wie der Hitlers auf Polen und auf Länder des westlichen Europas, dann ist es unsinnig oder eben auch durchschaubar, GB vorzuhalten, daß auch dieses Empire kein Lichtreich sei, weil es blutigen Kolonialismus ausübe und daß die USA ein Land seien, in dem Rassentrennung herrscht. Und genau solche rhetorische Trickserei fährst Du hier.

  14. So ist es Avantgarde. Es geht darum, diesen und auch noch den nächten Winter zu überstehen, bis in Deutschland jene Energiewende hin zu erneuerbaren Energien forciert ist.

  15. Und noch etwas, @ChristianB: Vielleicht möchtest Du kein Putintroll sein und bist es nicht. Mit Deinem Vorgehen hier erweckst Du aber leider sehr den Eindruck bei mir. Nein, es gibt bisher keine Beweise dafür, daß Rußland hinter dem Anschlag steckt. Aber es gibt auch in der Politik Wahrscheinlichkeiten. Und da für einen solchen Anschlag die Schweiz, Ghana und Afghanistan eher ausfallen und bei solcher Logistikleistung nur wenig Akteure in Frage kommen, fällt sehr schnell der Verdacht auf Rußland, und zwar aus den oben von mir genannten Gründen. Putin ist KGB-Mann. Sein Geschäft ist die Angst. Und dieses Geschäft hat er schon in Dresden betrieben. Das tut er bis heute.

  16. Wie soeben bekannt wurde, kann es sein, daß Fridays for Future hinter dem Anschlag stecken. Jörg Dornau, AfD-Leipzig deckt auf:

    „Mit einem Video auf Instagram hat die deutsche Klimaaktivistin Luisa Neubauer viel Kritik ausgelöst. Sie filmte sich beim Copenhagen Democracy Summit in Dänemark und sagte auf Englisch: „Natürlich denken wir darüber nach, wie man die längste Rohölpipeline der Welt in die Luft jagen könnte“ – gemeint ist die EACO-Pipeline, die aktuell in Ostafrika geplant ist.“

  17. Ich beschränke mich jetzt auf die Meta-Ebene: Bei mir, werter Bersarin, entsteht der Eindruck, dass Du nicht wirklich an der Wahrheitsfindung interessiert bist, wenn Du Zweifel und Skepsis an Deiner Täter-Hypothese russischer Propaganda zuschlägst. Es ist mein täglich Brot, die eigenen Hypothesen skeptisch zu hinterfragen und Gegen-Argumente zu durchdenken, allein um mich zu wappnen. Angesichts der derzeitigen mir zur Verfügung stehenden Informationen ist die Frage m. E. offen, und ich erlaube mir, in verschiedenen Richtungen zu denken und wäge das „Einerseits – Andererseits“ ab. Anders als Du und Avantgarde lege ich mich nicht fest. Es spricht einiges für Russland, einiges dagegen. Wenn mich das in Deinen Augen zu einem „Putin-Troll“ macht – bitte, nur zu; ein offener Diskurs ist dann aber nicht mehr möglich.

    Im Übrigen: Mit deinen Einlassungen zu Putin – indem Du rufst: Putin war’s – hilfst Du ja, die Angst vor Putin zu verbreiten. Wenn niemand denkt, dass es Putin war, braucht auch niemand Angst vor Putin zu haben. Auffallend ist, dass sich die offiziellen Stellen mit eindeutigen Verdächtigungen zurückhalten.

  18. „Anders als Du und Avantgarde lege ich mich nicht fest.“

    Immer gut sowas. Wer weiß schon, wer MH17 abgeschossen hat. Wer die Skripals vergiftet hat. Vielleicht wollten die russischen Geheimdienstagenten ja doch nur die Kathedrale von Salisbury bewundern.

    Vielleicht sind die Referenden ja doch Ausdruck des Volkswillens? Man weiß einfach so wenig.

  19. @Avantgarde: auf den Punkt gebracht, und genau das ist die Logik von ChristianB. Und das eben ist auch die Logik der Putinfreunde hier in Deutschland. Ihr Ziel ist es, Diskurse zu stören. Immer mit dem Satz „Es gibt ja keine Beweise!“.

  20. @ChristianB: Es ist dies nicht die Metaebene, sondern ganz einfach ein Ablenkungsmanöver Deinerseits. Das gute aber an solchen Aktionen ist, daß man sie analysieren kann, um dann dazulegen, wie solche Manipulationen funktionieren.

    „dass Du nicht wirklich an der Wahrheitsfindung interessiert bist, wenn Du Zweifel und Skepsis an Deiner Täter-Hypothese russischer Propaganda zuschlägst.“

    Wenn angebliche „Argumentation“ und angeblicher Zweifel genau so geführt und eingesetzt werden, daß sie von den tatsächlichen Gefahren durch einen Aggressor wie Putin ablenkt, dann ist es russische Propganda. Die Gründe, weshalb es mehr als wahrscheinlich ist, daß dieser Anschlag von Putin ausgeführt wurde, habe ich Dir oben gezeigt. Und weil Du auf dieser Ebene nicht weiterkommst und weil Du hier auch mit Deinen Narrativ vom „manichäischem“ Weltbild widerlegst wurdest, beschränkst Du Dich nun auf Nebenschauplätze und rhetorischen Manöver, den ich Dir hier aber gerne ebenfalls auseinandernehmen will und danach ist dann auch meine Geduld beendet.

    „und ich erlaube mir, in verschiedenen Richtungen zu denken und wäge das „Einerseits – Andererseits“ ab.“

    Du kannst Dir erlauben, was Du willst, und das kannst Du gerne auf Deinem Blog oder anderswo machen. Hier wurde Dir aufgezeigt, weshalb mit einer hohen Prozentzahl von etwa 99,89 %, wie sie sonst nur russische Referenden zu überfallenen Gebieten zustandekommen, Putin für diesen Terroranschlag verantwortlich ist. Daß Putin ein KGB-Mann ist und seit Jahren mit einem ganz ähnlichen System weltpolitisch operiert: Tarnen, Tricksen, Täuschen, Lügen, Abstreiten, wurde Dir oben gezeigt. Auch Putins Agiermuster und wie man im Westen eine gehörige Portion Verunsicherung erzeugt. Deine Tarnung hinter harmlosen Fragen wirkt da leider ebenfalls durchschaubar. Es existieren zudem in der Geschichte Fälle, da gibt es nicht viel Für-und-Wider abzuwägen. Und Putins Agieren seit mehrern Jahren gehört in diese Reihe.

    „Auffallend ist, dass sich die offiziellen Stellen mit eindeutigen Verdächtigungen zurückhalten.“

    Die Logik dieses Satzes leuchtet leider niemandem ein. Wie schon seit Jahren sind die USA und ist die EU bemüht, gegenüber Putin zu deeskalieren. Auf Putins Atomkriegsdrohungen haben sie besonnen reagiert, statt erst einmal selber die Alarmstufe zu erhöhen. Und so wie Dir anscheinend nicht Putins KGB-Hintergrund vertraut gewesen ist, scheint Dir auch nicht die Sprache der Diplomatie vertraut zu sein. Natürlich sagt kein Land im direkten Wortlaut etwas, das nicht bewiesen ist, vermutlich auch deshalb, um Putin nicht weiter zu provozieren, wie immer das Narrativ geht. Aber was zwischen den Zeilen mitschwingt, ist deutlich heraushörbar. Daß es nämlich Putin war, der hinter diesem Terrorangriff auf die EU steckt. Morgen im übrigen wird die Annexion der überfallenen Gebiete vom bleichen Lurch aus Moskau verkündet. Besser kann man eine Drohkulisse nicht aufbauen, um weitere Maßnahmen des Westens zu verhindern. In Deinen Zweifeln auch mal über diese Option nachgedacht? Vermutlich nicht. Leute wie Du fallen entweder auf eine solche Inszenierung herein oder aber sie machen genau das, was ich oben schon über Dich schrieb: Unter dem Deckmantel des Zweifels wird die Propaganda Putins gefahren. Und Du machst das nicht plump wie irgendein AfD-Hansel oder wie Ken Jebsen, sondern mit subtileren Mitteln. Solch einen hatten wir hier schon einmal, nämlich Dieter Kief.

    „Mit deinen Einlassungen zu Putin – indem Du rufst: Putin war’s – hilfst Du ja, die Angst vor Putin zu verbreiten.“

    Wenn Fakten feststehen, wie seine Atomkriegsdrohungen „Das ist kein Bluff“, dann muß man sie benennen. Selbst wenn der russische Anschlag auf die Pipeline nicht stattgefunden hätte, bleibt Rußland ein Terrorstaat. Da Rußland aber zu groß ist, wird sich dies keines der westlichen Länder trauen, das öffentlich zusagen. (Und manches gehört diplomatisch auch nicht in die Öffentlichkeit, weil es eh jeder weiß.) Ansonsten: Wenn Du über die Logik Deines Satzes nachdenken würdest, dann wirst Du bemerken, daß der Satz unsinnig, weil logisch fehlerhaft ist und einer dieser Griffe in die Kiste mit Manipulationen. Wer Täter benennt, so denkst Du also, trägt dazu bei, die Angst vorm Täter zu vergrößern. Dann sollten wir vielleicht auch Terrorismus und Bedrohungen durch Verbrecher insgesamt und überhaupt verschweigen, weil das ja nur den Effekt verstärkt. Solltest Du diesen Satz tatsächlich ernst meinen, dann möchte ich Dich auf den Denkfehler hinweisen, dem Du unterliegst. Er liegt darin, daß Du nicht in der Lage bist, die Ebenen zu trennen: Das eine sind die ausgeübten Aggressionen, sei das nun Putin oder eine Horde Neonazis, Terroristen jeglicher Art oder einfach nur Hinterhofschläger. Das andere ist das Bennen dieser Taten, die ja sowieso bekannt sind, eben weil sie, wie die Atomkriegsdrohungen, die schweren Kriegsverbrechen der russischen Armee in der Ukraine, das Drohen mit einem Dritten Weltkrieg, das Drohen mit einem Atomkraftwerkunfall, bereits geschehen sind. Die Angst ist also schon lange da und mit solchem bisher nicht direkt nachgewiesenen Terrorakt wird nun noch ein weiterer Schritt zur Verunsicherung getan. Dazu braucht niemand mehr zu sagen „Putin war’s!“. Es reicht der pure Akt allein aus. und das weiß Putin auch. Deshalb hockt er bleich grinsend hinter seinem Schreibtisch.

    Wie oben geschrieben: es gibt keine Beweise dafür, daß es Putin war, Aber es existiert eine hohe Wahrscheinlichkeit und es sprechen deutlich mehr Gründe für eine Terroraktion der Russen, als daß irgendein anderer Akteur diesen Anschlag verübt haben sollte.

    Und nochmal: gerne auf der Metaebene: Aus der Art, wie Du hier agierst, siehe auch „manichäisches Weltbild“, ziehe ich den Schluß, daß es Dir hier nicht um Zweifel, sondern um Manipulation geht.

  21. Und wenn dann Radar- oder Satellitenauswertungen kommen, kommt von den üblichen Verdächtigen als nächstes: Ja, das waren ja auch Westauswertungen.

    Rußland hat Deutschland teils mittes Korruption in eine brandgefährliche Abhängigkeit von russischem Gas gebracht. Gut vorstellbar auch, daß solche Sprengladungen bereits beim Bau der Pipeline gelegt wurden.

    Und da möchte ich dann diesen Tweet nochmal wiederholen, den ich schon vor einiger Zeit mal brachte:

    „Angela Merkel legte die deutsche Energieversorgung in die Hände des KGB-Manns Wladimir Putin und des Stasi-Agenten Matthias Warnig (Chef von Nord Stream 1 und 2). Wie kann es sein, dass der Bundestag dazu noch keinen Untersuchungsausschuss eingesetzt hat?“

    Das sind die Hintergründe zu Nord Stream. Und dorthinein paßt auch ein russischer Terrorakt. Da Nord Stream 2 niemals mehr aufgemacht werden wird, außer eben Deutschland will sich im Westen völlig isolieren, was bei den gegenwärtigen politischen Verhältnissen in Deutschland zum Glück in weiter ferne liegt, da sowohl die SPD als auch CDU/CSU, Grüne und FDP zur EU und zur NATO stehen, ist dieses Szenario einer Wiederinbetriebnahme hochunwahrscheinlich.

  22. Das ist das System Putin: „Stadtrat von Mariupol: Frauen und Kinder nach Russland verschleppt. Tausende Einwohner der ukrainischen Stadt Mariupol sind nach Angaben der Stadtverwaltung gegen ihren Willen aus der belagerten Stadt deportiert worden. Russland spricht hingegen von „Evakuierungen“. “

    Und genau solches Maträtieren der Bevölkerung und viele weitere Fakten erlauben es, bei Rußland von einem Terrorstaat zu sprechen. Und in diese Szenarien reiht sich nun auch der russische Terroranschlag auf die Gaspipline ein. Zumindest ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, daß Rußland der Täter ist. Mochte der Spiegel beim Abschuß der MH-17 durch Putin noch zu schnell und zu früh getitelt haben „Stoppt Putin!“, so sieht die Sache nach acht Jahren deutlich anders aus.

    https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_91865580/ukraine-krieg-stadtrat-von-mariupol-frauen-und-kinder-nach-russland-verschleppt.html

    Hier ansonsten eine erste Analyse der Tagesschau:

    https://www.tagesschau.de/inland/nord-stream-explosionen-ermittlungen-101.html

    Und als nächstes sollten wir uns in Deutschland auf russische Angriffe auf deutsche Infrastruktur wie Elektrizität und Internet einstellen. Aber das sind bestimmt dann auch wieder die Amerikaner, die ja im Grunde auch die Ukraine angegriffen haben.

  23. es sprechen einige logische gründe dagegen das es russland war:
    es waren 4 anschläge und der 5. blieb aus kurz vor der kreuzung mit der polen-norwegen pipeline

    und es ist richtig das hier gesagt wurde die öffnung von nordstream 2 wäre vehement gefordert worden im winter von einer mehrheit der ostdeutschen
    insofern trägt diese argumentation auch bersarin rechnung der ja auf die propagandawirkung von nordstream 2 abzielt und der psychostrategie putins

    nur diese pipeline gibt es nicht mehr
    so blöd kann auch ein putin nicht sein
    seine eigene strategie zu kontakarieren

    es ist leider so lieber bersarin: der hauptverdächtige ist polen!

  24. Bei dieser Gelegenheit sei noch erwähnt, dass Angriffe auf die lebenswichtige Infrastruktur Europas im russischen Staatsfernsehen regelmäßig gefordert werden. Aber das hat sicher auch nichts zu sagen.

    Ernst nehmen dürfen wir nur (manipulierte) Aussagen Bidens. RT „zitiert“ den Foxidioten Tucker Carlson mit der (so gelogenen) Aussage Bidens: „“Er [Biden] hat gesagt: Es wird kein Nord Stream 2 mehr geben. Wir werden dem ein Ende setzen. Wir werden es ausschalten. Wir werden es in die Luft jagen.“

    Wir werden es in die Luft jagen hat Biden natürlich nie gesagt. Es war Diplomatie, nicht Terror, die Deutschland bei NS2 zum umdenken brachte. NS2 sollte noch in Betrieb gehen, da waren die Russen bereits aufmarschiert.

    Merkel hat gestern verlautbaren lassen, man solle die Aussagen Putins (also auch die Atomdrohungen) ernst nehmen. Warum sie Putin angeblich durchschaute, Deutschland trotzdem (und das noch nach der Krimannexion) in die existzenzbedrohliche Energieabhängigkeit von Russland führte, wird bis heute vornehm ausgeblendet.

    Klügere Köpfe haben NS2 als politisches Projekt erkannt, dass geradezu darauf ausgelegt war. Deutschland erpressbar zu machen. Putin mag zwar eine Schrottarmee haben (und das nicht voll realisiert haben), doch dumm ist er nicht. Der Krieg war lange geplant, und die Nichtbefüllung der Speicher im letzten Jahr zeigt das deutlich. Warum deutsche Politiker und Aufsichtsbehörden wegsahen, ist unbegreiflich.

    Sabotiert hat NS1 natürlich auch Putin, mit dem absurden Turbinensterben.

  25. Hinweis Bersarin: Kommentar wird wegen Desinformation nicht mehr freigeschaltet. Putin-Trolle wie ChristianB haben hier nichts verloren. Ich schicke Dir den Kommentar zur Überarbeitung zurück, und wenn er sachhaltig ist, schalte ich ihn frei. Aber weitere Nebeltöpfe hier auf meinem Blog dulde ich nicht. Und es gibt hier auch das Spiel der immer weiteren sich fortsetzenden Verschiebung von Torpfosten, um die Debatte in immer andere Richtungen zu lenken.

  26. ziwo, die Polen sind nicht einmal in der Lage, deutsche Autos angemessen zu klauen. Aber Scherz beiseite: ich denke nicht, daß Polen zu einer solchen Operation logistisch in der Lage wäre. Weiterhin: wer hat die verschiedenen Pipelines wann gebaut? Ist die norwegisch-polnische auch von Russen gebaut? Was, wenn die Russen bereits beim Bau dort Zerstörungsmechanismen angebracht hätten? Die Möglichkeit scheint mir zumindest nicht ganz unwahrscheinlich.

  27. @Avantgarde: leider sind all das vergebene Wort und auf Deine wie auch meine Argumente gehen Leute wie ChristianB nicht ein, sondern sie lenken davon ab.

  28. ach weiste bersarin darüber grübeln intensiv auch andere die sich mit der sache prof. beschäftigen
    nordstream 1 und 2 waren befüllt aber nicht um zu liefern sondern aus technischen gründen
    die einzige pipeline die liefert ist die aus norwegen nach polen und ausgerechnet da fehlte die entscheidende bombe
    meinst du der kgb ist bescheuert?
    guck dir doch wenigstens mal die tatorte an

    der angriff war ziemlich primitiv mit unterwasserbomben auf meeresgrund eingestellt
    die meereshöhe rastet dir der primitvste trawler ab und als solcher ist er auch völlig unverdächtig selbst wenn er sein erkennungssystem ausgeschaltet hat
    das ist üblich bei fischern damit die kollegen nicht wissen wo sie fischen

    entweder will putin die ziwos wider die polnische kartoffel aufhetzen oder es waren die polen und so spionageverdreht nach roman und spielfilmdrama ist der kgb nun wirklich nicht insbesondere wenn er dann nordstream 2 opfern muss
    dafür waren sie bis jetzt zu unterirdisch

    der grosse hit für putin wäre doch gewesen die vor 2 tagen feierlich eingeweihte pipeline zu zerstören auf die polen angewiesen ist
    und kurz vor der kreuzung der 3 pipelines hört er auf?

    nach priorität wär doch die kreuzung das vorrangige ziel gewesen und erklär mir bitte nicht sie hätten sich vertan
    wo jedes boot exakt ist kann jeder trawler und jedes minibötchen

    insofern leg dich schön schlafen
    putin hat doch für dich in verwirrung gearbeitet jede demo fällt aus
    nur ist es sehr unwahrscheinlich für einen ziwo
    der will ja nur wissen wer es war
    zuckt die schultern über diese idioten welche es auch final dann waren
    über nordstream 2 wär eh nie gas geflossen
    wintershall aus kassel hat die 49% schon abgeschrieben
    und die 51% verlust kann sich putin an die nase schmieren

    wenn da salzwasser reinfliesst ist die leitung total im arsch und kann nicht repariert werden oder ich verlege alles neu
    das muss putin schon alles selber machen was er nicht kann
    du siehst so ist die sachlage
    und preise jetzt nicht die kartoffel aus polen
    denn wir werden als gegenmassnahme ohne den vorfall zu beleuchten beim ringtausch im gegenzug etwas sparsamer sein was dich natürlich aufregt was ich aus deiner mentalität verstehen kann
    aber deutsche 49%gasleitungen zu zerstören ist ein aggressiver akt wider deutschland
    wir werden das unter dem teppich halten aber die kartoffel muss nicht denken das es keine folgen hat was dann den bersarin wieder erregt

    gefühle sind bestimmt eine schöne sache
    man muss dann nicht weiter nachdenken und typisch fürs bloggen
    und darin verwoben will man nur seine meinung bestätigt sehen
    da kann ich leider nicht behilflich sein

    ziwo
    christian bin ich übrigens nicht
    und das der irgendwie ein putin fan ist hab ich von ihm auch nicht vernommen
    dein problem

  29. Und auch für Dich gilt, ziwo: ich führe hier keine sinnlosen Debatten.

    „nordstream 1 und 2 waren befüllt aber nicht um zu liefern sondern aus technischen gründen“

    Faselblah. Hat auch niemand etwas anderes behauptet. Oder hast Du nicht mitbekommen, daß Nord Stream 2 abgeschaltet ist?

    Daß Christian ein Putin-Fan ist habe ich nicht geschrieben. Er verbreitet hier nur leider Putins Desinformationen: enweder, weil er es nicht besser weiß oder aber bewußt. Mir scheint letzteres wahrscheinlich.

    „meinst du der kgb ist bescheuert?“

    Nein, und genau deshalb macht er genau diese Aktion, weil er um die Wirkung weiß. Massiver kann man nicht drohen, und bei weiteren Sanktionen gegen Rußland ist ggf. auch die Pipeline nach Polen dran.

    Daß Polen sich von seiner eigenen Gasversorung abschneidet, scheint mir im Angesicht und im Ernst der Lage, daß jederzeit ein Krieg ausbrechen kann, ziemlich dumm. Und jeder mit ein wenig Verstand weiß, daß sich solch ein Loch in einer Gasleitung nicht einfach so reparieren läßt.

    Den Russen ist solche schwere Beschädigung ihrer eigenen Gasleitungen inzwischen egal, weil sie spätestens seit morgen, nach der Annexion der Ostukraine wissen, daß niemand mehr im Westen mit ihnen je ein Geschäft machen wird und daß auch kein Gas mehr durch die Leitungen fließt Auch durch Nord Stream 1 nicht. Und aus genau diesem Grunde der Angsterzeugung und der russischen Agiermuster kommt lediglich Rußland als Täter infrage. Und in ein paar Monaten wird der bleiche Lurch feixend erklären, daß er ja nur russisches Eigentum beschädigt habe oder es als Vergeltung für die Enteignungen deklarieren.

    Einfach mal ein wenig nachdenken und nicht irgendwelche künstlichen Konstrukte aufbauen, die hier nur Rußland dienen.

  30. „wenn da salzwasser reinfliesst ist die leitung total im arsch und kann nicht repariert werden oder ich verlege alles neu
    das muss putin schon alles selber machen was er nicht kann“

    Du meinst ersthaft, daß es mit einem Despoten wie Putin oder einem seiner Nachfolger in den nächsten Monaten oder Jahren oder Jahrzehnten noch Geschäfte mit Rußland gibt? Ich eher nicht. Und die gegenwärtige Bundesregierung, die noch drei Jahre im Amt ist, sicherlich auch nicht. Deine Ausführungen sind leider ein wenig närrisch.

  31. Ich weiß überhaupt nicht, von welcher Desinformation Sie, Bersarin, sprechen. Natürlich können Sie auf Ihrem Blog freischalten, was Sie möchten. Für mich ist Ihr Diskussionsverhalten schlicht unanständig.

  32. Ich habe Dir diese Dinge oben dargelegt, wie nachzulesen ist. Und ich werde auf Deine Themenumlenkungen auch nicht weiter eingehen. Ich habe Dir oben geschrieben, was es mit Putins System auf sich hat und wie das funktioniert. Und ähnliches hat auch avantgarde getan. Da Du diese Einwände beharrlich ignorierst und sie nicht widerlegst, lasse ich mich hier auf Deine Taktiken und Spiele, immer wieder Torpfosten zu verschieben, nicht ein. Und wenn Du das nicht einmal mehr bemerkst und wenn Du hier Torpfosten verschiebst und auf Argumente nicht eingehst, dann bleibst Du auch in Zukunft hier draußen.

  33. Und es würde mich weiterhin denn doch mal eine Antwort auf diese Frage interessieren: Was Du eigentlich denkst, daß Rußland die letzten zehn Jahre in Europa getan und wie es in Europa gewirkt hat, was es mit der Krim, dem Donbas und mit russischer Einflußnahme in Europa so auf sich hat, ChristianB. Auch würde mich interessieren, ob Dir Dir Recherchen von Catherine Belton bekannt sind und auch von Alice Bota und Michael Thumann in der ZEIT. Und wenn Du über diese Dinge mal nachdenkst, daß könnte es sein, daß Du auch eine Antwort darauf bekommst, wie plausibel es ist, daß Rußland für die Anschläge auf die Pipeline verantwortlich ist.

  34. Natürlich werde ich draußen bleiben. Ich bin an einem freien Meinungsaustausch interessiert. Da Sie das nicht gewährleisten können, bleibe ich draußen. Sie haben mir auch nichts „zurückgeschickt“ – was soll das überhaupt heißen? „Torpfosten verschieben“?! Unglaublich.

  35. Danke, das war ein klares und ehrliches Statement auf meine Nachfrage, was Du von Rußlands Europapolitik hältst, und genau so habe ich Dich auch eingeschätzt. Wenn mich übrigens jemand fragen würde, was ich von der Außenpolitik des Dritten Reichs der Jahre von 1938 bist 1939 hielte: mir fiele da durchaus eine Antwort ein.

  36. „Sie haben mir auch nichts „zurückgeschickt“ – was soll das überhaupt heißen?“

    Ist Lesen wirklich so schwierig?

    „Ich schicke Dir den Kommentar zur Überarbeitung zurück, und wenn er sachhaltig ist, schalte ich ihn frei.“

    Was denkst Du nun? Daß ich Dir Deinen eigenen Kommentar, den Du ja eigentlich kennen müßtest, weil Du ihn immerhin geschrieben hast, per E-Mail oder per Deutscher Post ausgedruck zurückschicke?

  37. wir haben vermutlich ein viel grösseres problem bersarin als zerstörte pipelines die sowieso kein erdgas geliefert haben

    das ist der zukünftige preis für erdgas für die bersarine und ziwos die massiv erdgas eingespart haben was die mehrheit der privaten nicht haben denn der subventionierte verbrauch wird anhand der abgerufenen menge 2021 bestimmt

    da wir beide die menge auf das minimum reduziert haben wir keinen spielraum da weitere 25% einzusparen und sind vermutlich am arsch der welt bez. des preises
    wenn nicht die rechnung von 2020 als grundlage der subventionierung zugrunde gelegt wird

    und zurück zu den pipelines
    da haben wir noch jamal
    https://www.gasconnect.at/netzinformationen/auf-einen-blick/erdgasdrehscheibe-baumgarten/
    diese pipeline hat putin nie beschossen obwohl er gekonnt hätte
    worüber sich einige sehr gewundert haben
    den seltsamen umweg über die ostsee hätte es gar nicht bedurft

    putin hat den krieg verloren und das haben ihm im sicherheitsrat durch die blume die chinesen zu verstehen gegeben und warten darauf das er auf sie zukommt
    ebenso die türkei die beide als vermittler zur verfügung stehen sich aber nicht aufdrängen

    und dann mal was grundsätzliches:
    wir haben und werden russland nicht angreifen unter dem vorwand russland von putin zu befreien
    wenn wir darüber konsenz haben dann müssen wir auch nicht diskutieren das putin die nato-grenze völlig ausgedünnt hat und damit seine propaganda der westen wolle angreifen ins gegenteil verkehrt hat denn so schlimm kann es dann ja wohl nicht sein
    nur wird man in russland darüber nichts lesen

    was die leute aber lesen müssen ist eine generalmobilmachung unter dem namen einer teilmobilisierung und da sind die leute hellwach die sich bis zu dem zeitpunkt ins private geflüchtet haben aus gründen die nur zu verständlich sind
    wer will schon 12 jahre in den knast?
    nun stellt sich aber für sie die frage: will ich für putin sterben und das werden zu 50% die unausgebildeten neulinge die sich mit der zweitgrössten armee europas auseinandersetzen sollen die kriegserfahren und immer professioneller ihr kriegshandwerk verstehen
    das ist wie bayern münchen gegen unterhaching

    und dann mal zu den atomwaffen
    wer rücksichtslos seine eigenen leute im krieg verfeuert wie sägespäne der setzt auch im zweifel atomwaffen ein
    das wegzudiskutieren ist schwachsinn

    so ist die lage nun mal bester bersarin
    ziwo

  38. Richtig, die Pipelines sind unerheblich, denn durch sie wäre nie wieder Gas geflossen. Schon allein, weil Putin immer neue Ausreden von fehlenden Ersatzteilen gefunden hätte, die in Deutschland ihm nur eben kaum einer noch geglaubt hat.

    Der Facebook-Kommentator Gregor Grezel beschreibt die Situation treffend:
    „Langsam macht das alles einen Sinn.

    Die Sprengung der im Prinzip schon obsoleten NS1/2 Pipelines war ein strategisches Signal an den Westen: Schaut mal, ich kann eure lebenswichtige Infrastruktur Pipelines und Unterseekabel zerstören. Davon gibt es so viel, dass es unmöglich ist das alles von der NATO zu überwachen. Ich kann das sogar unter eurer NATO Nase in der Nähe von Bornholm machen, es ist kein Zufall, dass das genau dort geschehen ist.

    Wie der Kreml angekündigt hat, will jetzt Putin die zum Teil besetzten Gebiete nach den Scheinreferenden annektieren. Er strebt also einen eingefrorenen Konflikt wie nach der Annexion der Krim 2014 an.

    Nach ihnen kann er das als Sieg verkaufen.

    Nach außen will er sagen: Ich gebe mich mit diesen vier Regionen zufrieden, ihr, der Westen müsst jetzt die Ukraine stoppen, ansonsten zerstöre ich eure Infrastruktur und werde sogar taktische Nuklearwaffen gegen die Ukraine einsetzen.
    Der Westen hat jetzt ein Problem, denn mit diesem Anschlag hat Putin gezeigt, er meint das ernst.“

    Was Putin vorhat, werden wir sehen. Beim Atomschlag gilt nach wie vor: wer als erster abdrückt, ist als zweiter tot und das weiß Putin und das wissen auch die Chinesen. Putin ist ein KGB-Gewächs. Er hat fertig. Und was der Einsatz von Nuklearwaffen nach sich zieht, wird auch Putin wissen. Insofern sehe ich da wenig Grund zur Sorge.

    Ansonsten ist es die Entscheidung der Ukraine, wie sie auf die Annexion ihres Territoriums reagiert. Einen Frieden mit Rußland wird es so oder so nicht mehr geben, solange Putin an der Regierung ist und solange er nicht bereit ist, zu verhandlen. Und entweder wird sich der Krieg als regulärer fortsetzen oder aber es wird ein asymetrischer Krieg, der dann in den von Rußland okkupierten Gebieten geführt wird, so wie ihn die Resistance in Frankreich gegen die Deutschen führe. Und kein russischer Satrapenstatthalter samt seiner Frau kann sicher sein, ob er nicht dasselbe Schicksal erleidet, wie Alexander Dugins Tochter, die zur Hölle gefahren ist. Der Krieg ist also so oder so auf Dauer gestellt, solange Putin nicht verhandelt. Und in Europa und anderen Demokratien auf dieser Welt wird er sich kaum noch blicken lassen können. Putin ist für den Westen isoliert und der die USA und das freie Europa, die Länder Asiens, die auf der Seite des Westens stehen, sollten alles dafür tun, daß es so bleibt: und das heißt vor allem: Ausschluß Rußlands von den Olympischen Spielen und von der Fußball-WM sowie von allen übrigen Sport-WMs, weiter Sanktionen. Und vielleicht kommt nun auch für die EU im Blick auf Afrika die Geopolitik ein wenig wieder ins Spiel. Auch im Blick auf die russischen Teilrepubliken, wo eben keine Russen leben.

  39. PS: Selbst wenn sich Beweise erhärten, daß es die Russen waren, weil Portale wie Bellingcat oder correcitv recherchiert und Informationen zusammengetragen haben oder weil Marinetaucher entsprechende Ergebnisse auf den Tisch legen, werden auch solche Fakten von den entsprechenden Personen geleugnet werden. Aber hier die Täter zu ermitteln, dürfte lange dauern. Infrage steht ja auch, wer die NS-Röhren verlegt hat: waren es die Russen oder war es ein anderes Land.

    Egal wie aber: Es liegt ein Bedrohungsszenarion in der Luft und jeder weiß, daß die Infrastruktur des Westens anfällig ist und wir einen Plan B oder C parat haben müssen. Und auch um den Menschen klarzumachen, daß die fetten Jahre vorbei sind und das ganze weniger ein Spaß, sondern bitterer Ernst wären umfangreiche Katastrophenschutzübungen in Deutschland wichtig. Vor allem im Failed State Berlin. Hier gab es kürzlich einen Stromausfall. Und wer war gut vorbereitet? Bersarin. Und auf dem Hängeboden lagert auch noch eine gute alte Baseballkeule

  40. Und wie dem auch immer sei: Der Freiheitskampf der Ukrainer wird weitergehen. Dieser Krieg ist für Putin verloren, auch wenn er im Augenblick noch seine Klauen nach der Ukraine ausstreckt.

  41. lieber bersarin
    du hast sicher nicht unbedingt die kriegsrhetorik der polnischen kartoffelregierung verfolgt die in tiefem hass auf russland gedenkend an den sterbenden kartoffelbruder sich ausleben und von einer eroberung moskaus träumen

    und wenn ich sehen muss das in dem gebiet ausgerechnet die polen-pipeline verschont wurde auf die polen angewiesen ist anders als wir auf nordstream und wenn ich sehen muss das dieses gebiet von polnischen trawlern befischt wird und nicht von russischen
    wenn ich weiter sehen muss das man AIS als fischer ausschalte wegen der konkurrenz aber die nato darauf gar nicht angewiesen ist im bestüberwachtesten wasser der welt dann wird sich im nachgang kein einziges russisches boot getarnt oder ungetarnt finden lassen und dann müssen wir den mantel des schweigens darüber stülpen
    für uns ist das sowieso egal aber es würde in der bevölkerung europas für aufruhr sorgen was da die polen so treiben
    das problem ist insofern keines wenn die aufklärung ausbleibt
    bedenk doch mal:
    bei jamal hätte er das der ukraine in die schuhe schieben können völlig problemlos

    zur aktuellen situation:
    die russischen truppen in isjum sind im arsch!
    du verlangst panzer bersarin?
    die ukraine hat demnächst mehr panzer als fahrer die ihn fahren können

    und die dortigen
    kampftruppen sollen dilletanten befreien die frisch eingezogen worden sind?
    sowas wie ein ziwo der nur einmal in seinem leben mit einem gewehr geschossen hat und das auf einer kirmes? und dann noch ihr eigenes verbandszeug mitbringen sollen?
    es wird doch immer abstruser
    ein ziwo arbeitet mit dem kopf
    der brauch kein gewehr
    da ist der völlig unpassend
    nur kanonenfutter
    und vermutlich schon lange in georgien oder der türkei
    um nicht ein armes putinschwein zu sein

    wenn ich von atomwaffen rede sind das taktische atomwaffen mit einer reichweite von 10km die in der kriegsdoktrin russlands verankert sind und die händeringend die zuständigen verantwortlichen wochenlang angefordert haben weil ihnen der arsch wegfriert
    darum geht es und nix anderes
    diese option hat dann putin noch wenn ihm alles wegbricht
    und ich weiss beim besten willen nicht wie dann die usa darauf reagieren
    von mir aus würdest du dann deine panzer kriegen bersarin auch wenn sie keiner fahren kann

    es tut mir wirklich leid bersarin:
    putin muss von seinem eigenem volk bestraft werden nicht von uns
    selbst wenn wir moskau erobert hätten wär er im bunker im ural und würde sinnlose befehle geben an seine truppen was er ja permanent macht wie der führer seinerzeit

    der mann ist ausserhalb jeden verstandes
    morgen feiert er die einnahme berlins und pekings
    glaube mir guter bersarin von den verantwortlichen militärs würde ihn die mehrheit ohne pardon mittelalterlich ausgedrückt unverzüglich erschiessen
    und weiste warum?
    von den neu eingezogenen ist doch nicht der ukrainer der feind sondern der verantwortliche befehlshabende
    den würde nämlich ein ziwo in verzweifelter lage als erster erschiessen
    wenn er mit der waffe sonst nix kann das kann er aber

    so ist die lage

  42. @“oder aber es wird ein asymetrischer Krieg, der dann in den von Rußland okkupierten Gebieten geführt wird, so wie ihn die Resistance in Frankreich gegen die Deutschen führte“ —— Da würde dann eher der Vergleich mit Titos Partisanen, dem Vietcong, Beirut 1980 oder der FLN in Algerien passen, d.h., ein Partisanenkrieg, der für die Besatzer zum absoluten Horror wird, wo in jedem Fenster ein Heckenschütze lauern kann und neben dem Partisanenkrieg auch mit regulären Militärschlägen nebenan zu rechnen ist.

    Inklusive Giftgas in der Moskauer UBahn oder Zyankali in Trinkwasserreservoirs.

  43. Yo, ganz genau das wird passieren, che. Das vermute ich auch. Diese Krieg kann Putin nicht gewinnen, es sei denn, er kehrt an den Verhandlungstisch zurück.

  44. bersarin, che

    wir haben in der nato nix mehr unter kontrolle wenn es um taktische atomwaffen geht weil ausser die usa und russland haben wir keine

    der verhandlungstisch wurde von china mehrfach angeboten in chinesischer durchdieblumenweise direkter von der türkei
    uns mögen diese beiden länder nicht gefallen
    aber das ist kein schönheitswettbewerb
    auch ben wisch bei den verhandlungen mit den palästinensern bei der flugzeugentführung war ja ein ziwo miesester gestalt

    zweck und sinn ist aber das dieser völllig sinnlose krieg endlich aufhört
    100000de junge russen veropfert werden durch einen diktator in völliger wirrniss
    schäden in billionenhöhe in europa angehäuft werden

    man kann ja jetzt über moral diskutieren
    moral ist für einen ziwo wenn menschen in der ukraine und russland nicht sinnlos sterben müssen und das auch noch in der blüte ihres alters
    die mittel sind einem ziwo völlig egal

    von mir aus kann putin dann noch 100 jahre diktator in russland ausleben
    das ist sache des russischen volkes
    das geht uns einen scheissdreck an!

    deutsche panzer bersarin will ich in moskau nicht sehen!
    polnische träume von kartoffeln können ziwos nicht gutieren
    wir lassen uns von irgendwelchen irren nicht in abstruse kriege treiben die europa verwüsten
    das was jetzt ist ist schon katastrophal

  45. Die Polen haben, wie auch die baltischen Staaten, über die Jahrzehnte und Jahrhunderte ihre eigene Erfahrung mit den Russen und später dann mit den Sowjets. Und das waren keine guten Erfahrungen. Da ist nicht viel Platz für Sympathie. Ansonsten sind das Spekulationen. Sollte sie sich als wahr herausstellen, wäre Polen geliefert. Und das wissen selbst die Polen. Insofern ist die polnische Beteilung eine unwahrscheinliche Hypothese, von der Ausführbarkeit mal ganz zu schweigen, da geht ja nicht mal eben ein polnischer Käptn Iglo auf Tauchstation. Das eine ist der Haß der polnischen Regierung auf Russen, sehr zu recht, das andere ist die Fähigkeit eine solche Operation durchzuführen. Und bei der eher abwiegelnen Haltung der USA im Blick auf Rußland scheint mir ein ok der USA, das dazu unbedingt erforderlich wäre, als unwahrscheinlich. Gregor Grezel hat es gut auf den Punkt gebracht. Und ansonsten die dw:

    „Wer die mutmaßliche Sabotage an den Gaspipelines Nord Stream 1 und 2 verübt hat und wie, ist weiter ungeklärt, eine Sabotage aus der Luft erscheint eher unwahrscheinlich. Der deutsche Fregattenkapitän und Experte für maritime Sicherheit Göran Swistek glaubt eher an eine Anbringung von speziellen Explosivstoffen durch Unterwasserfahrzeuge. „Aus meiner eigenen Forschung weiß ich, dass Russland in den letzten Jahren ein sehr starkes Forschungsprogramm in der Unterwasserwelt aufgebaut hat“, so Swistek im ZDF-Interview. Genau solche unbemannten Unterwasser-Drohnen habe Russland kürzlich unter anderem in der Nordsee und im Nordatlantik nahe wichtigen Kommunikationskabeln erprobt.“

    https://www.dw.com/de/faktencheck-helikopterflug-kein-beweis-f%C3%BCr-sabotage-der-usa-an-nord-stream-pipeline/a-63279567

    Und genau diese Aktion halte auch ich für plausibel. Sie ist im übrigen Bestandteil der russischen Marinedoktrin, nämlich das Prinzip „Disruptive Störungen“. Kann man sich auch informieren, wenn man mal mit Leuten von der Führungsakademie der Bundeswehr spricht.

    Daß Putin nicht durch sein eigenes Volk gestürzt werden wird, weißt Du so gut wie ich. So sehr wir uns über Widerstand freuen, aber das ist wie im Iran: es bleiben Strohfeuer.

    Natürlich sind die russischen Truppen in einer schlechten Lage. Aber eine schlechte Lage und nicht vorankommen Offensivoperationen der Ukrainer sind zweierlei. Und insofern braucht die Ukraine natürlich Offensivwaffen, damit es keinen derart stagnierenden Stellungskrieg gibt. Und wären diese Waffen bereits ein paar Monate früher eingetroffen und hätte der Westen auch früher schon in der Ukraine agiert, dann wäre es erst gar nicht zu einer solchen Situation gekommen und es sähe für die Russen noch schlechter aus. Was will Putin denn machen? Eine Atombombe schmeißen? Ich denke, das wird China eher weniger lustig finden. Und ich glaube auch nicht, daß GB und die USA sagen: „Das war aber eine prima Idee, Wladi!“

    Einen irgendwie sinnsollen Vorschlag, wie die Russen aus der Ukraine vertrieben werden können, habe ich von Dir bisher nicht gehört. Durch Internetkommentare verschwinden die Russen zumindest nicht, sondern nur durch Waffen. Oder eben durch das, was che schrieb: Die Besatzung muß für die Russen dort zur Hölle werden.

  46. Und auch für Deutschland und andere Länder Europas sollte dieser Anschlag auf wesentliche Infrastruktur anzeigen, daß wir uns hier wappnen müssen und Notfallpläne parat haben müssen. Das sollte die Lehre daraus sein. Die Frage, wer der Täter war, ist für die meisten Leute klar. Aber es ist müßig, diese Debatte zu führen, auch das sind nur Blendgranaten, die von den eigentlichen Problemen ablenken, nämlich wie mit einem Terrorstaat wie Rußland in Zukunft umzugehen ist und wie wir geeignete Schutzmaßnahmen für Sabotage und Stromausfall finden.

  47. „Der Chef des russischen Auslandsgeheimdienstes SWR Sergei Naryschkin ist davon überzeugt, dass der Westen in die Nord-Stream-Vorfälle verwickelt ist. Russland habe Beweise, die der Westen zu verschleiern versuche.“

    Zur Erinnerung: Das ist der Typ, den Putin kurz vor dem Einmarsch als uninformierten Deppen vorführte und in dessen Gesichtsausdruck zu lesen stand: Bitte tut meiner Familie nichts.

  48. @ziwo: Es spricht auch niemand davon, daß Panzer der Ukraine oder der NATO oder der USA in Moskau einrücken. Danach sieht die Lage nun ganz und gar nicht aus.

    „zweck und sinn ist aber das dieser völllig sinnlose krieg endlich aufhört“

    Ganz genau. Und da Putin nicht den Ansatz zu irgendeiner Verhandlung macht, wüßte ich also nicht, wie der Krieg aufhören sollte, außer die Ukraine kapituliert. Aber das muß das Land eben selbst entscheiden und im Augenblick sieht es zum Glück auch nicht danach aus.

    Frieden ist eine schöne Sache: nur eben: „Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt“; so heiß es in Schillers Tragödie „Wilhelm Tell“. Und genau das zeigt der blutige Lurch aus Moskau der Welt gerade.

    Und der blutige Lurch kann noch so sehr mit Atomwaffen drohen – im übrigen besitzen auch die Franzosen und die Briten in Europa Atomwaffen, nicht nur die USA -, es wird ihm nichts nützen. Er ist in der Welt isoliert und für den Sport, also Olympia, Fußball-WM und andere WMs wird es mit Rußland nicht mehr geben. Auch hier wird Rußland isoliert sein.

    Schlimmer ist, daß hier in Deutschland über Putins Annexion Menschen jubeln.

  49. Und ansonsten: Spar Dir hier bitte Dein weiteres Geschreibe, ziwo. Du bist hier nicht willkommen. Auf Wiedersehen. Und ich diskutiere hier mit Dir auch nicht die Gaspreise oder wie reich oder arm ich nun bin. Und ich diskutiere hier auch nicht, wen ich freischalte oder nicht. Wer hier nicht auf Argumente eingeht, sondern mit Befindlichkeiten kommt, hat hier nichts verloren. Es geht hier um taktische und militärische Einschätzungen und nicht um Deine Gefühle. Wenn Du Dich Putins Drohungen beugen willst, dann tu das. Ich und viele anderen tun es nicht. Und schon gar nicht die Ukraine.

    Das Problem sind nicht Putins Drohungen, sondern seine Aktionen, auf die der Westen zu antworten hat.

  50. Es gibt genau ein Land, dass sich nicht darum schert, ob andere ihm die Tat mehr oder weniger schlüssig nachweisen können. Kleiner Hinweis: Polen ist es nicht.

    Und angesichts des enormen Risikos einer Entdeckung ist die Zerstörung von Pipelines, die ohnehin „tot“ sind, relativ nutzlos. Wäre der wirtschaftliche bzw. politische Nutzen für Polen so enorm, dass man das Risiko in Kauf nehmen würde, dann würde man sicher abwarten, ob die Pipelines je wieder in Betrieb gehen. Bei NS2 war das sowieso extrem unwahrscheinlich.

    Ebenfalls gibt es genau ein Land, das sich von dieser Aktion einen einschüchternden, angstmachenden, terroristischen Effekt verspricht. Kleiner Hinweis: Auch das ist nicht Polen.

  51. So ist es. Und dieses ganze Nebeltöpfe-Werfen findet man gerade auch in der Rede Putins: Mein meint den Nach“denk“seiten, Ken Jebsen oder Dirk Pohlmann zuzuhören. Jeden dieser Punkte, den der blutige Lurch da im Fernsehen fabuliert, läßt sich widerlegen. Rhetorisch sehr interessant all das und die Dekontextualisierung von geschichtlichen Fakten, indem diese Fakten umgelogen werden.

  52. Und so wird es in den besetzten Gebieten aussehen:

    „„Ihr werdet als Freiwillige gelten“: Putin will zehntausende Ukrainer für die Front zwangsrekrutieren
    Der Kreml-Chef hat eine Teilmobilisierung in Russland gestartet. Und jetzt droht auch Bewohnern der besetzten Gebiete in der Ukraine ein Einsatz im Krieg.“

    https://www.tagesspiegel.de/politik/ihr-werdet-als-freiwillige-gelten-mobilisierung-nun-auch-in-besetzten-gebieten-8700793.html

    Und dagegen setzt man sich dann wohl am besten mit Papierfliegern und Wasserpistolen zur Wehr, wie manche meinen, statt mit Offensivwaffen und Kampfpanzern.

  53. Aus Putins Lügenrede (von mir übersetzt aus RIA Novosti):

    „Ich bin sicher, dass die Föderale Versammlung die Verfassungsgesetze über die Annahme und Bildung von vier neuen Regionen in Russland, vier neuen Subjekten Russlands, unterstützen wird, weil dies der Wille von Millionen von Menschen ist.
    „Dies ist natürlich ihr Recht, ihr unveräußerliches Recht, das im ersten Artikel der UN-Charta verankert ist, der ausdrücklich den Grundsatz der Gleichberechtigung und Selbstbestimmung der Völker festschreibt. Ich wiederhole, es ist ein unveräußerliches Recht des Volkes. Sie beruht auf der historischen Einheit, in deren Namen Generationen unserer Vorfahren gewonnen haben, die seit den Anfängen des alten Russlands über Jahrhunderte hinweg Russland aufgebaut und verteidigt haben“.

    Erstaunlich, dass die UN inklusive Generalsekretär das völlig anders sieht.

    „Wir fordern das Kiewer Regime auf, die Entscheidung der Regionen DNR, LNR, Saporischschja und Cherson zu respektieren, denn nur dies kann der Weg zum Frieden sein.
    „Wir fordern das Kiewer Regime auf, die Feindseligkeiten sofort einzustellen und an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Wir sind dazu bereit. Das ist schon oft gesagt worden.“
    „Ich möchte, dass die Kiewer Behörden und ihre wirklichen Herren im Westen mich hören: Die Menschen in Donezk, Luhansk, Cherson und Saporoshje werden zu unseren Bürgern. Für immer!“

    Putin „verhandelt“: Was wir geraubt haben, gehört uns. Für immer.

    „1991 beschlossen die Vertreter der damaligen Parteielite in Beloweschskaja Puschtscha, ohne den Willen des Volkes zu befragen, die Auflösung der UdSSR. Und die Menschen wurden über Nacht aus ihrer Heimat gerissen. Dies führte dazu, dass unsere nationale Einheit bei lebendigem Leib zerbrach und sich in eine nationale Katastrophe verwandelte.“

    Soso. Am 1. Dezember 1991 fand in der Ukraine ein Referendum über die Unabhängigkeit statt. Eine deutliche Mehrheit von 90,3 % der Abstimmenden stimmte dabei für die Unabhängigkeit des Landes.

  54. Man muss das nach den Gepflogenheiten der Region beurteilen. Batu Khan ließ über die Zugehörigkeit zum Mongolenreich noch abstimmen, indem die Bevölkerung eroberter Städte komplett enthauptet wurde und dann die Köpfe gezählt wurde. Daran gemessen ist das jetzt ein zivilisatorischer Fortschritt.

  55. In gewissem Sinne ja – wobei man beim bleichen Lurch aus Moskau auch nicht genau, weiß, was da mit den Köpfen der Leute geschieht, die im Osten und Süden der Ukraine nicht für die Annexion stimmen.

  56. Bester Kommentar heute zum russischen Terroranschlag auf Nord Stream

    „Wenn die USA den Russen angeblich ihr Milliardenschweres Nordstream in die Luft gesprengt haben, müsste Putin da nicht komplett austicken und mindestens eine kleine Atombombe zünden, so wie ständig gesagt wird?
    Der Kreml ist aber so still.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..