Putins Tote: Explosionen auf der Krim

Sehr gut: Russen in okkupierten Gebieten sollten sich auch in ihrem Urlaub am Krimstrand nicht allzu sicher fühlen. Wenn Russen meinen, in der Ukraine als Kriegsgewinnler Urlaub zu machen, so müssen sie mit Repressionen rechnen.

So schreibt der Tagesspiegel:

„Auf einem russischen Militärflugplatz auf der annektierten Schwarzmeer-Halbinsel Krim hat es heftige Explosionen gegeben. In sozialen Netzwerken kursierten Videos von Detonationen und Rauchwolken. Ein Mensch sei getötet worden, teilte Krim-Chef Sergej Aksjonow nach Angaben russischer Agenturen mit. Sieben weitere Menschen, darunter zwei Kinder, wurden nach örtlichen Angaben verletzt. Erst hatte es geheißen, dass es keine Opfer gebe.
[…]
Touristen verließen das Gebiet nahe des Badeortes Jewpatorija fluchtartig. Aksjonow sagte, dass ein Bereich im Radius von fünf Kilometern rund um den Stützpunkt abgesperrt worden sei. Der Brand sei gegen Abend unter Kontrolle gebracht worden. Zur Ursache der Explosion äußerte er sich nicht.“

Wenn Kinder im Krieg sterben, so ist es grausam. Aber es hat die Russen ebensowenig geschert und gekümmert, ob in der Ukraine die Kinder, die Alten, die Kranken, die Schwangeren durch Raketen und Artillerie verrecken. Sowas kommt von sowas. Und ich hoffe, daß es noch mehr „Sowas“ gegen Russen gibt. Daß die Russen ihre eigene Führung stürzen, ist so unwahrscheinlich wie der Sturz Hitlers durchs deutsche Volk. Beide Despoten sitzen nicht trotz, sondern wegen ihres Volkes fest im Sattel. Beide Despoten führen blutige Angriffskriege, die über Europa das Verhängnis brachten. Auch der russische Despot muß weg, um in Europa eine neue Ordnung zu schaffen, und zwar diesmal eine bessere als den eisernen Vorhang, der eben nicht die Befreiung vom Faschismus, sondern das Installieren einer neuen Diktatur bedeutete – zumindest für die Völker in Mittel- und Osteuropa.

50 Gedanken zu „Putins Tote: Explosionen auf der Krim

  1. Den Satz „Sowas kommt von sowas“, der die Emordung von Kindern rechtfertigt, finde ich unmenschlich. Wenn die eine Seite brandschatzt, bedeutet das keinen Brandschatz-Freibrief für irgendeine andere Seite, besonders nicht gegenüber Kindern. Der bleiche Lurch (ich habe Ihr sehr treffendes Bild in den Triestroman aufgenommen, mit Ursprungsangabe selbstverständlich) sitzt nämlich nicht wegen der Kinder so fest auf seinem Diktatorstuhl. Nicht ein einziges Kind hat ihn gewählt, und selbst wenn, würde Strafunfähigkeit gelten. Wenn Kinder umgebracht werden, ist das i m m e r ein Anlaß zu schwerster Trauer, gleichgültig, zu welchem Volk es gehört und ob sich seine Eltern schuldig gemacht haben und/oder weiterhin machen. „Sowas kommt von sowas“ ist in der zynischen Kälte der Formulierung ein Ausdruck von – Haß.

  2. Richtig: gut ist es nicht und die richtige Seite soll es nicht genauso machen wie die Verbrecher. Hier ist es eine Sache des Zufalls, daß auch Kinder starben und vielleicht sehen dadurch nun auch manche Russen, was dieser Krieg bedeutet. Und in diesem Sinne meinte ich es auch. Und nicht, daß nun auch die Ukraine mal russische Soldateska spielt und Kinder, Alte und Kranke metzelt.

  3. PS: Mit mehr „sowas“ meinte ich, daß dieser Krieg vermehrt auch auf solches Territorium getragen wird, das von Russen besetzt und besiedelt ist. Natürlich nicht, daß man gezielt Kinder tötet. Gezielt getötet werden sollten Schuldige: Generäle, Offiziere, Soldaten, die Kriegsverbrechen begehen. Gezielt beschossen werden sollten militärische Ziele und Einrichtungen der Militärlogistik wie Munitions- und Nachschublager, Triebstofflager etc. Am Ende kann ja selbst der dumme russische Muschik wenig dafür, wenn er als arme Sau aus irgendeiner abgelegenen Region dahingeschickt wird, um morden zu gehen. Allerdings ist auch das kein Grund unnötige Grausamkeiten zu begehen. Ähnlich war es ja auch bei der Wehrmacht. Es waren manche Verbrecher, aber einige waren es eben auch nicht.

  4. Es sei an Thomas Mann Kommentar zur Bombardierung seiner Heimatstadt Lübeck erinnert:

    „Und lieb ist es mir nicht zu denken, dass die Marienkirche, das herrliche Renaissance-Rathaus oder das Haus der Schiffergesellschaft sollten Schaden gelitten haben. Aber ich denke an Coventry und habe nichts einzuwenden. Gegen die Lehre, dass alles bezahlt werden muss.“

  5. Stimmt. Guter Hinweis und genau daran ist immer wieder zu erinnern. Wer Wind sät, wird Sturm ernten. Was in meiner Heimatstadt Hamburg geschah, war schrecklich. Aber auch hier gilt: sowas kommt von sowas. Und wer Krieg in andere Länder trägt, muß damit rechnen, daß am Ende der Krieg zu ihm ins Land kommt. Und das gilt vor allem für den bleichen, den blutigen Lurch in Moskau.

  6. Nachdem die Russen den Ukrainern ständig vorwerfen, Zivilisten als „human shields“ zu benutzen, könnte man sich auch mal fragen, was Kinder im Krieg auf einem Militärflugplatz verloren haben.

  7. @Avantgarde: Das wäre in der Tat eine weitere Frage, so wie überhaupt in Rußland eine erhebliche und erbärmliche Instrumentalisierung der Kinder stattfindet. Die Nach“Denk“Seiten und all jene mit ihren doppelten Standards würden wieder mal wie Tobezwerg im Kreischkreis springen, geschähe solches in Deutschland und in den USA.

    @ElMocho: Nein, das ist die falsche Frage. Zumal ja durch die Entsetzlichkeit der einen das Entsetzliche der anderen nicht besser wird. Zumal man es ja auch umdrehen kann. Während die Russen nur plünderten und willkürlich Kinder, Frauen, Alte, Kranke ermordeten, töteten die Nazis nach einem perfiden Plan Kinder, Frauen, Alte, Kranke, Juden Zigeuner, Behinderte, Zeugen Jehovas, Schwule und alles, was nicht in deren Bild paßte. Davon abgesehen, daß Hitlers Krieg eben auch etwas von Plünderung hatte und dazu diente, die Volksgemeinschaft zu versorgen: sei es mit Beute, sei es mit Lebensmitteln in den eroberten Gebieten. Dazu auch, worauf che immer wieder hinwies, Götz Aly „Hitlers Volksstaat. Raub, Rassekrieg und nationaler Sozialismus“.

  8. Laut SpOn-News-Ticker:

    „Explosionen auf der Krim: Laut Kiew mindestens zehn Flugzeuge zerstört

    11.36 Uhr: Bei den Explosionen auf dem russischen Luftwaffenstützpunkt auf der Schwarzmeer-Halbinsel sind nach ukrainischen Angaben mindestens zehn Flugzeuge zerstört worden. »Nach der Explosion, die wir gesehen haben, ist klar, dass das Kontingent der Luftwaffe getroffen wurde«, sagte der Sprecher des ukrainischen Luftwaffenstabs, Juri Ihnat, im Fernsehen. Laut Ihnat sind dort Kampfflugzeuge der Typen Suchoi Su-30M und Su-24 sowie Transportflugzeuge vom Typ Iljuschin Il-76 stationiert.

    Offiziellen Angaben aus Moskau zufolge ist ein Verstoß gegen die Brandschutzregeln für den Vorfall verantwortlich. Viele Beobachter gehen hingegen von einem ukrainischen Angriff aus. Die Führung in Kiew hat nicht die Verantwortung für die Explosionen übernommen. Der ukrainische Präsidentenberater Mychajlo Podoljak schrieb allerdings auf Twitter: »Das ist nur der Anfang.«“

    Das ist gut, das ist sehr gut. Da wird auf der Krim hoffentlich noch gegen viele Brandschutzregeln verstoßen werden.

  9. Ja, dumm gelaufen. Russland hatte ja angekündigt, wenn die Ukraine die Krim angreift, dann werden sie richtig böse und greifen „Entscheidungszentren“ an, z.B. den Präsidentensitz in Kiew.

    Ich vermute aber, das wollen sie nicht. Die Amerikaner liefern dann nämlich vermutlich Raketen mit größerer Reichweite. Vielleicht bis zum Kreml?

    Da ist es vorläufig sicherer, gegen Brandschutzregeln zu verstoßen. Nicht dass Iwan und Nadja auf die Idee kommen, die Spezialoperation liefe nicht gerade optimal.

  10. Die Russen mit ihren eigenen Lügen schlagen – genau das ist es.Und einem Land, das derart angegriffen wird, kann man es wohl kaum verdenken, daß es dann irgendwann auch Schläge auf jenes Land ausführen wird, das der Angreifer ist. Es war dies im Zweiten Weltkrieg ja nicht anders.

  11. verwendet wurden mit angrenzender wahrscheinlichkeiten antischiffsraketen aus dänemark von ukrainischen fliegern abgeschossen
    damit hat dänemark nicht gerechnet weil das nicht sein sollte
    aber im krieg nutz ich eben als ukraine jede möglichkeit aus

    ein problem ist es für uns wird es wenn da restteile von gefunden werden
    was der ukraine egal ist
    uns aber nicht bis auf avantgarde und bersarin und co
    wenn das sich wiederholt dann wars das mit den antischiffsraketen! liebe ukraine

    wenn das einmal gemacht wird kann man das verschmerzen
    und man freut sich auch über den putinschen entgeisterten blick
    aber nochmal will ich sowas nicht sehen
    sonst gibt es keinen nachschub an antischiffsraketen von der nato
    die nato ist nicht im krieg mit russland
    und wird es auch nie sein!

    also einigen wir uns auf brandschutzregeln und halten die kriegslüsternde fresse die ich hier offensichtlich bei jenen feststelle die sich 2014 mit gleicher festigkeit und inbrunst wie in dieser heeresberichterstattung den ziwo angepisst haben er wäre kriegslüstern wider russland
    selbst wenn er nur in wilhelmshafen aus sicherheitsgründen das projekt flüssiggas angesprochen hat

    jetzt haben wir keine anlage sondern müssen für mrd. ein lächerliches schiffsterminal ordern was wenn gott und die welt es will im dezember einsatzbereit ist
    und diese unsummen an kosten darf dann ein bersarin mit seiner gasrechnung dank habeck und scholz ausgleichen weil sie verschlagen wie sie sind:
    eine möglichkeit gefunden haben wie gasversorger trotz preisgarantie vor der umlage die noch dazukommt ihren irrsinn entlöhnen müssen
    ich bin fein raus weil wirtschaftswissenschaften studiert und extrem firm
    ich muss aber leute sehen die damit nicht klarkommen können
    lächerliche wohltaten in sozialgesetzen sind da nur eine chimäre
    dahinter stand die logik des scholz
    unterstützen können oder wollen wir nur die kredite von uniper bez. prolongation derselben
    die kleinen versorger die strategiemässig kurzfristig eingekauft haben lassen wir im regen stehen
    das wächst uns sonst über den kopf
    wir speicher zur zeit wie im wahn wider jede wissenschaftliche expertise nicht in 3 tagen wie noch vor einer woche vom ziwo aus den daten der bundesnetzagentur erlesen 1,0 % ein sondern 1,5%
    wie von sinnen treiben wir die preise bis in den irrsinn obwohl schon 74% der speicher gefüllt sind
    im august mit sicherheit 80% bei dem tempo vermutlich 83%
    im august das muss man sich mal vorstellen
    zu jedem preis
    der dann auf die verbraucher überwälzt wird

    begründung: er könnte der putin gemeint ja gar nicht mehr liefern was er gar nicht kann weil technisch soviel bohrlöcher verschliessen die dann über jahre nicht mehr zum leben zu erwecken sind oder abfackeln ohne ende und das alles ohne support aus dem westen die ja seine anlagen betreiben ist so abstrus das es jeder beschreibung spottet

    es ist im übrigen auch kriminell ja geradezu krankhaft zu meinen in einem markt wie den gasmarkt gehe es ohne differenzierung
    40% erdgas darf putin uns schon schicken
    wenn wir das ausgleichen können
    weil eine abhängigkeit von leuten wie trump wäre vermutlich auch nicht besser
    oder soll ein ziwo dem trump dann den arsch lutschen?

    ich verstehe ja die emotionen
    besonders in blogs der sich selbstausäussernden art
    in ausstrahlung von emphatie
    aber der verstand sollte doch wenigstens nicht völlig verschwunden sein

  12. Genau: der Verstand ist nicht verschwunden, sondern all die Länder, die liefern wissen, wofür sie liefern. Und es wird nicht groß geredet, sondern getan. Und natürlich werden Dänemark et al. auch weiterliefern. Oder denkst Du, daß Rußland nun Dänemark angreifen wird? Sicherlich nicht. Und wenn, wäre es eher unbekömmlich für Rußland. Alle wissen das.

  13. du insestierst hier das wir einen krieg mit russland wollen müssen
    das mag ja dein wunschdenken sein
    aber nicht jeder wunsch geht in erfüllung

    ich seh das kontraproduktiv für die ukraine
    dem ziwo ist der schwanz oder das hemd näher

    es tut mir echt leid
    für deine euphorie für die waffengänge der ukraine
    ich habe lediglich für den einen oder anderen überschwang verständnis
    das ist aber auch alles
    dänemark wird das liefern was opportun ist
    und die ukraine ist auf einem weg der für sie sehr ungünstig werden kann
    da unterschätzt du die sachkundigkeit der akteure

    ich sage das in aller deutlichkeit nochmal nachdrücklich:
    WIR WOLLEN KEINEN KRIEG MIT RUSSLAND
    WIR WERDEN AUCH NICHT IM ENTFERNTESTEN DIESEN BEFEUERN

    du könntest mir ja sagen grosser stratege wie wir dänemark schützen wollen?
    konventionell kein problem
    woher nimmst du deine erkenntnis das ein irrer wahnsinniger nicht kopenhagen auslöscht?

    und im wahnsinn scheint ja dieser putin zu sein
    verbrecher kriminelle aus dem knast die eine waffe halten zu können an die front zu schicken?
    was kommt denn morgen? der führer begrüsst klappernd 16 jährige und 70 jährige die für ihn kämpfen wollen?
    heil hitler

    und wenn einer so am arsch ist lieber bersarin dann geht er zu waffen über von denen du nicht redest und ich muss dir sagen:
    wir können dann dänemark nicht schützen
    dänemark kann sich nicht schützen
    dann sind wir am arsch der welt!

    wenn putin russland verzockt is mir das nicht unbedingt scheissegal
    wenn er romö auslöscht nicht
    und die möglichkeiten hat er
    und das muss ich in die überlegungen integrieren

  14. Ich wüßte nicht, daß Dänemarkt Rußland den Krieg erklärt. Und natürlich werden weiter Waffen geliefert. Gegen Rußland stehen in Europa: Polen, Lettland, Estland, Litauen, Finnland, Norwegen, Schweden, Dänemark, Niederlande, Frankreich, Großbritannien, Irland, Rumänien, Bulgarien, Spanien, Deutschland, Italien, Östereich, Tschechien, Slowenien, Slowakei, Griechenland, Belgien – mithin das ganze freie Europa. Schauen wir also mal, wie es ausgeht.

    Putin hat mehrere Kinder, die im Tessin leben. Sicherlich wird irgendein Geheimdienst ihm nach Moskaus eine Photographie der Goebbelskinder geschickt haben. Aber nicht ein Photo von 1939 aus der Sommerfrische, sondern das vom Mai 1945.

    Putin ist so oder so am Arsch. Du spielst hier einfach nur das Spiel Putins mit, nämlich das mit der Angst. Und weil Putin um genau diese Ziwo-Ängste weiß, verlegt er sich immer wieder aufs Drohen. Nur eben: in den USA und in GB und im Baltikum und in Polen verfängt das nicht und die letzteren Länder haben die Russen bzw. damals noch die Sowjets genügend kennengelernt, um zu wissen, was dieses Joch bedeutete.

    Natürlich befeuert niemand einen Krieg mit Rußland. Es wird ja auch kein russisches Territorium angegriffen. Derjenige, der Krieg führt, ist im übrigen Putin und nicht die Länder des freien Europas.

    In Sachen der Ukraine gibt es zunächst mal zwei Möglichkeiten: die Ukraine siegt oder sie verliert. Verloren hat sie, wenn sie sich auf Gebietsabtretungen einläßt. Wenn der Westen der Meinung ist, die Ukraine sei nicht zu halten. Entweder der Westen stellt sich diesem russischen Angriff entschlossen entgegen, dann liefert er alle Waffen, die die Ukraine braucht, um ein ein intaktes Land wiederherzustellen – und das heißt auch: man muß nicht über jede Waffenlieferung in dem Medien groß sprechen und sie ausbreiten, sondern man macht es wie die USA: liefern, liefern, lierfen, um gegen den Aggressor Rußland zu siegen. Oder wir lassen diese Unterstützung sein. Aber dann können wir auch gleich Nord Stream 2 aufmachen und alles so belassen, wie es vorher war und alle Sanktionen einstellen, die spezielle Deutschland schaden. Ansonsten ist es nämlich unsinnig und selbstwidersprüchlich. Und warum sollten Deutschland sich derart selbst schaden? Im Falle eines derartigen Angriffskrieges aber „ein bißchen Boykott, aber so daß es Putin nicht weh tut“ zu machen, ist Blödsinn. Wenn wir Putin nicht verärgern wollen, dann müssen wir ihm zustimmen. Daß einzige, was Putin nicht verärgert, ist nichts zu tun. Das mag die AfD und die Zarenknechte so wollen. Das ist aber zum Glück nicht die Option des freien Europas. Und insofern wird der freie Westen auf den Ärger Putins zum Glück keine Rücksicht nehmen. Davon abgesehen, daß es hier nicht darum geht, Rußland zu erobern oder anzugreifen, dies wurde ja immer wieder kommuniziert, sondern Ziel ist es, Putin vom Territorium der Urkaine zu vertreiben. Entweder indem er sich freiwillig zurückzieht, weil er bemerkt, daß die Kosten dafür zu hoch sind oder aber, indem man Putin und Rußland militärisch besiegt.

  15. Und noch was, ziwo: es geht ja nicht darum, wild draufloszuballern, wenn das die USA oder Europa wollten, hätten sie es schon lange gemacht, sondern Ziel ist es, Putin aus der Ukraine zu vertreiben. Und dazu können die verschiedensten Mittel eingesetzt werden. Insofern ist diese Krim-Sache doch abgefuckt gut gelaufen. Die Russen haben Angst, die Urlauber hauen ab, weil sie plötzlich bemerken, daß die Spezialoperation schon sehr speziell ist, aber es war eben ein Unfall. Darauf können sich beide Seiten einigen und niemand verliert das Gesicht und es wird noch viele, viele Unfälle geben. Weiterhin: wir wissen in solchen Dingen nie, was hinter verschlossenen Türen alles besprochen und verhandelt wird. Kanäle zwischen den USA und Rußland gibt es immer noch.

    Richtig ist: Einen Atomkrieg überlebt niemand. Und genau das weiß auch Putin.

  16. Die Ukraine ist im übrigen genau dann im Arsch, wenn der Westen sie fallenläßt. Und was das für das übrige Europa bedeutet, kann man sich ausrechnen. Morgen ist dann das Baltikum dran und auch dann kommt wieder ein oder eine Zarenknecht daher und erzählt, daß man Putin auf keinen Fall verärgern dürfe und daß ja angesichts der Bedrohung man doch bitte nachgeben müsse. daß man das nicht muß, zeigt das tapfere Volk der Ukrainer.

    Und ja, natürlich ist die Ukraine im Arsch: Weil sie nämlich von Rußland angegriffen wurde. Aber: der Angriff ist ins Stocken gekommen und wenn die Waffenproduktionen des Westens und die Lieferungen immer weiter anlaufen, dann wird es für Rußland schlecht aussehen.

    Die Haltung, die Leute wie Putin im übrigen am meisten verachten, sind die Winseler: „Lieber, lieber Putin, bitte tue uns nichts, wir versprechen dir auch immer ganz brav dann zu sein! Aber verschone doch bitte unser schönes Haus!“ Und genau das wird er nicht tun. Großbritannien, Finnland, Dänemark das Baltikum, Polen und die USA lassen sich auf solches Spiel nicht ein. Und genau davor fürchtet sich Putin. Denn am Ende kostet es ihn nämlich seine eigene Macht.

  17. Der Kreml-nahe Journalist Yuri Kot schlug am Montag im Sender „Rossija-1“ vor, Putin solle konkret zwei Atomraketen auf London und Washington werfen lassen. „Und das war‘s dann“, schloss er.

    Stimmt. Das war’s dann. Das weiß aber auch Putin. Sollte er wahnsinnig sein und es nicht wissen, wird uns Gefügigkeit nicht retten.

  18. Genau das ist der Punkt. Wenn Putin irre geworden ist, dann wird uns nichts mehr retten.

    Hinzu kommt: Putin ist KGBler, er weiß also genau, welche Drohungen im Westen wirken und womit man Angst erzeugen kann und er weiß, daß diese Drohungen in Washington und in London nicht ziehen. Putin bedient das klassische Erpresserszenario und als Geheimdienstler weiß er um die Regeln und auch um das Gewicht von Emotionen, das bei einer solchen Sache im Spiel ist. Erpressung übrigens solcher Art funktioniert nur dann, wenn der Erpresser irrational wirkt. Auch das weiß Putin. Wenn Putin also gar nicht irrational ist, dann wird es auch keinen Atomkrieg geben, solange kein anderes Land Rußland angreift. Und wenn Putin irre ist, dann wird uns sowieso kaum etwas retten, denn dann ist die Welt in der Hand eines Wahnsinnigen.

    Äußerungen wie jener an die USA und die NATO gerichtete Satz „Consequences that you have never experienced in your history“ ist ja bewußt vage gehalten, und dahinter kann sich alles verbergen. Putin als Geheimdienstler und mit genügend Beratern weiß also sehr gut um die psychische Wirkung solcher Aussagen im Westen.

    phoenix-Gespräch mit dem DDR-Bürgerrechtler Werner Schulz:

    „Wir dürfen uns von der Atomdrohung nicht einschüchtern lassen“, sagt der ehemalige DDR-Bürgerrechtler Werner Schulz mit Blick auf die russische Drohung mit Nuklearwaffen. Schulz weiter: „Ich warte immer noch auf denjenigen, der hier in Europa den Mumm hat, mal zu sagen, mein lieber Putin, womit du drohst, ist Dein Selbstmord und der kollektive Selbstmord Deines Landes, deiner Bevölkerung. Denn wer zuerst den Knopf drückt, wird als zweiter sterben. Das ist ja die bekannte Regel aus dem Gleichgewicht der Kräfte, wenn es zum Atomschlag kommen würde.“ In der Sendung #phoenixpersönlich spricht #WernerSchulz, der für Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag und im Europaparlament saß, ferner über Unterstützung für die Ukraine, über seine Freundschaft zum ermordeten russischen Oppositionspolitiker Boris Nemzow und über seine Sicht auf das deutsch-russische Verhältnis. Wir brauchen den Diskurs über die Frage, wie Deutschland die #Ukraine unterstützen kann, so Werner Schulz, dürften aber das Handeln nicht vergessen: „Denn die Ukraine ist im Kampf, sie müssen sich verteidigen, und sie können nicht warten, bis wir die Sache ausdiskutiert haben, was man braucht. Wir müssen der Ukraine all das zur Verfügung stellen, was sie brauchen, wenn wir selbst schon dort keinen Einsatz leisten. Normalerweise würde das Völkerrecht hergeben, dass wir dort eingreifen, das tun wir aus bekannten Gründen nicht.“

  19. Selbst irrationaler agierende Staaten (Indien und Pakistan) schrecken vor der nuklearen Eskalation zurück.

    Die größte Gefahr eines Atomkriegs war auch im Kalten Krieg nie die, dass es einer der Akteure mal „wissen wollte“ oder einen Atomkrieg für gewinnbar hielt. Das Risiko war vor allem die Fehleinschätzung einer Situation, auf die man binnen Minuten hätte reagieren müssen. Solche Situationen gab es bekanntlich.

    Im russischen TV droht inzwischen fast täglich ein Putin-Getreuer mit Atomwaffen. Und das ist natürlich gewollt, denn im Staatsfernsehen passiert nichts (außer einer Plakatpanne vielleicht), was nicht von oben abgesegnet ist.

    Ja, Putin mag ein schlauer KGB-Mann sein. Aber er war nicht schlau genug, seine imperialen Pläne für sich zu behalten. Der Westen weiß daher, was ihm blüht, wenn Putin nicht in der Ukraine gestoppt wird.

    Und die kühlen rationalen Schweden und Finnen wissen es auch. Ohne Not gibt man lukrative Neutralität nicht auf.

  20. bester bersarin und bester avantgarde

    in der russischen militärstrategie kommen nukleare waffen kleiner reichweite
    wobei wir klein nicht beziffern können weil sie noch nicht abgeschossen wurden ganz selbstverständlich vor
    die anfragen der generäle händeringend liegen auf dem pult putins mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit bei ihren militärisch jämmerlichen ergebnissen

    das bezieht sich natürlich auf die ukraine
    nicht auf irgendwas im natogebiet
    es liegt weder im interesse der ukraine noch in unserem das damit rumgeballert wird
    insofern sollte man sich an vereinbarungen mit der nato halten
    die nicht die vereinbarungen eines ziwo mit der ukraine sind wie hier so getan wird beim lieben bersarin unterstellt

    solange dieser vorfall ein tragisches unglück war wie russische medien feststellen mussten und die ukraine nicht bestätigt hat das sie damit irgendetwas damit zutun hat
    ist es ja gut
    nur sollte es nicht häufiger vorkommen was sicher auch versichert wird
    nur im krieg wie wir wissen sollten ist das alles so eine sache
    wenn ich die verlustzahlen beider seiten lese müssten sie mittlerweile mit pfeil und bogen unterwegs sein

    avantgarde einfältigkeit ist keine zierde
    russland ist zweitgrösster waffenexporteur und die geschäftspartner sind mittlerweile tief entzetzt darüber was ihnen so avisiert wurde
    auch in diesem bereich ist putin unter grösstem zugzwang
    in china wird schon gelacht im zentralkommitee
    er steht da wie karl napp
    3 km geländegewinn
    mehr tote und verletzte als in afhganistan in neun jahren

    und diese prekäre lage des gegners muss man verstehen um strategisch vorauszudenken was er machen könnte
    aber das ist ja wie ich feststelle bei so manchem nicht gegeben

    das die ukraine jede möglichkeit ausnutzt den nachschub zu bremsen ist nachvollziehbar

  21. Wir sprachen hier nicht von taktischen Atomwaffen. Und auch zu Putins Drohungen, die ja bewußt ganz unspezifisch gehalten sind, wurde eine Analyse geliefert. Der Einsatz von taktischen Atomwaffen eröffnet eine neue Eskalationsstufe und das weiß auch Putin. Er kann also auch hier keinen Stich machen. Außer eben zu drohen. Aber man sollte sich da gar nicht auf sein Angstspiel einlassen.

    „in china wird schon gelacht im zentralkommitee“

    Und diese Behauptung nimmst Du woher?

    „3 km geländegewinn
    mehr tote und verletzte als in afhganistan in neun jahren“

    Und genau deshalb ist es auch möglich, Putin weiter zurückzudrängen. Das geht aber nur mit Waffen und nicht mit Angst vor Putin. Noch einmal:entweder man bekämpft Putin oder man fürchtet sich vor ihm. Wenn letzteres der Fall ist, dann braucht es auch kein Embargo. Denn das schadet uns nämlich am Ende mehr als Putin und dann ist es besser, weiter den Schröder oder die Zarenknecht zu machen. Oder aber man geht gegen die russische Invasion an und dann benötigt die Ukraine die besten Waffen und jegliche Hilfe der USA und aus dem freien Europa. Richtig ist: man muß nicht über alles, was man liefert, groß sprechen. Einfach machen und nicht reden. Die USA tun das auch. Und genau das geschieht, denn ansonsten hätte sich die Armee der Ukraine nicht so gut gehalten. Und genau das ist voraussschauendes strategisches wie taktisches Denken. Und dazu noch sollte man sich Gedanken machen über eine Weltordnung nach Putin.

    Die Ukraine zumindest wird nur dann Bestand haben, wenn sie umfassende Sicherheitsgarantien durch den Westen besitzt und wenn sie fähig ist, sich zu verteidigen.

  22. fang ich mal mit dem letzten an:
    diese sicherheitsgarantien wird es nicht geben weil die ukraine nicht in der nato ist
    einen schleichenden einstieg in einen krieg mit russland mit dem jämmerlichen zustand unserer armee ist indiskutabel

    zu china:
    die sind sehr erfolgsorientiert
    und was sie sehen ist schifferscheisse

    selbst die pipeline nach china funktioniert nicht und liefert nur die hälfte an kapazitätsmöglichkeiten weil die verdichterstation vor dem fluss amal auf den zufluss auf westliche techniken angewiesen ist die es nicht mehr gibt

    die grosse fresse der russischen propaganda ist das eine
    die wirklichkeit sieht etwas anders aus
    das ist für die chinesen ein aberwitz
    wir haben eher das problem das putin mit abfackeln das klima noch mehr tangiert
    was dem natürlich egal ist
    den chinesen nicht unbedingt
    auch hier sehen sie ein jämmerliches versagen
    kündigt an er würde eurogas nach china umleiten
    ist aber nicht in der lage die vorher vereinbarte menge zu liefern wegen technischer
    unzulänglichkeiten

    der typ bersarin ist am arsch der welt und will am leben bleiben
    und versetz dich doch bitte in seine lage wo du offensichtlich schwierigkeiten hast
    in der russischen militärdoktrin sind taktische nuklearwaffen ein legitimes mittel der konventionellen verteidigungsstrategie

    jetzt erzähl mir bitte nich emphatisch die ukraine wurde angegriffen nicht die russen
    für russlands putin hat die usa über die ukraine mit der eu russland angegriffen und wehrt sich wider den feind
    würdest du das wenigstens verstehen?

  23. Du spekulierst hier allerdings erheblich. Halten wir fest: Zu den Chinesen gibt es keine Belege, sondern nur Mutmaßungen. Den Chinesen ist es im übrigen auch egal, ob Putin schwach oder stark ist, Rußland ist, wie Nordkorea, ein Partner, mit dem man dem Westen drohen und mit dem China Druck aufbauen kann. Und genau darauf kommt es China an, auf nicht mehr.

    Es ist aber schön, daß Du Dir hier die Gedanken Putins machtst. Das alles muß aber der Westen nicht – und wenn, dann nur in der Weise, daß es dazu dient, Putins Schwachstellen freizulegen, um ihn im Wirtschaftskrieg und auch militärisch zu besiegen. Eines immerhin hast Du richtig formuliert: die Ukraine wurde von Rußland angegriffen. Und genau darauf reagieren sowohl Ukraine wie der Westen. Und die USA waren für diesen Fall auch schon vorbereitet und haben die Armee der Ukraine massiv aufgerüstet und wohl auch ausgebildet. 2014 war die Armee eine Jammertruppe. Hätte die Russen sich 2014 auch den Donbas geholt, indem sie ihn mit Truppen besetzten, sähe es heute für Putin besser aus.

    Ob Putin im Arsch ist oder nicht, das weiß keiner so genau. Geld- und Goldreserven hat Putin genug.Er hat die Unterstützung im Land und muß in absehbarer Zeit keine Volksaufstände fürchten, anders als in Weißrußland, sollte das Land in den Krieg eintreten. In der Welt ist Rußland keineswegs isoliert. Im Bodycount ist Rußland klar im Vorteil, und mit ein wenig historischem Wissen erinnern wir uns an den 2. Weltkrieg und an den Ausspruch von General Schukow: „Wenn wir auf ein Minenfeld stoßen, greifen unsere Soldaten so an, als ob es gar nicht da wäre.“ Und genau so geht die Russenarmee auch heute vor. Männer als Kanonenfutter. Es ist genug Nachschub da und da sind, das wirst auch Du verstehen, 19.000 Mann keine Verlustzahl, sondern eine Summe zum Abschreiben.

    Wenn es keine Sicherheitsgarantien für die Ukraine gibt, dann wird Putin auch militärisch die Ukraine immer weiter bedrohen und dann bleibt nur übrig, Rußland derartig zu bedrängen, daß es verhandeln MUSS. Sicherheitsgarantien heißt ja auch: daß auch Rußland sich vertraglich verpflichtet, die Integrität der Ukraine zu garantieren, und als Gegenleistung werden die Sanktionen von 2022 aufgehoben und bei Rückzug aus der Krim und beim Abzug aus dem Rumpfgebieten im Donbas auch die Sanktionen von 2014. Es wäre also an Putin sich darauf einzulassen. Ansonsten geht der Krieg gegen Rußland weiter – eben auch als Hybridkrieg.

  24. Und noch ein Aspekt: Der Krieg findet auf ukrainischem Territorium statt und nicht auf russischem. Auch insofern haben Putin und die Raschisten alle Zeit der Welt, und auch aus diesem Grunde muß man den Russen klarmachen, daß der Krieg ggf. auch durch Partisanenaktivitäten und Anschläge auf Städte und Nachschub nach Rußland in die Grenzstädte getragen werden kann. Es ist eine Politik der tausend Nadelstiche, die Putin an den Verhandlungstisch ZWINGEN muss. Freiwillig wird er kaum verhandeln. Warum auch?

    Und auch hier wieder:

    „Russische Truppen rücken im Donbass vor
    Ukrainischen Angaben zufolge hat Russlands Armee mit schweren Angriffen in der Ostukraine Fortschritte erzielen können. „Beim Vorstoß in Richtung Horliwka – Sajzewe hatte der Feind teilweise Erfolg“, teilte der ukrainische Generalstab mit. Demnach wurden ukrainische Stellungen nördlich der seit 2014 von der russischen Besatzungsmacht kontrollierten Stadt Horliwka im Donbass gestürmt.
    Kämpfe wurden auch vor Donezk und südlich des Verkehrsknotenpunkts Bachmut gemeldet. In beiden Fällen halten die Gefechte den ukrainischen Angaben nach an, während sie an anderen Stellen zurückgeschlagen worden seien. Unabhängig lassen sich die Angaben nicht überprüfen.“

    https://www.zeit.de/politik/ausland/ukraine-krieg-russland-newsblog-live

    Die raschistischen Truppen können es sich leisten und auf Zeit spielen. Und das eben muß der Westen schnell ändern. Die Lage muß Ende Oktober für Rußland so aussichtslos sein, daß es den Krieg abbricht und verhandelt. Und dazu gehören auch Angriffe auf die Krim und vor allem auf den Hafen der Schwarzmeerflotte. Putin muß klar sein, daß er damit seinen Einfluß im Schwarzen Meer und auch im Mittelmeer verlieren wird. Ohne Kriegsschiffe, kein Einfluß.

  25. Und noch was: wir haben es bei Putin mit einem Terroristen zu tun:

    „Angriffe auf die zivile Infrastruktur und Zivilisten stehen klar im Zentrum der russischen Kriegsführung. Tagsüber werden Pflasterbomben auf Parks abgeworfen. Es ist bei den Invasionsgruppen mittlerweile auch Standard, dass sie ein Gebäude nicht nur beschießen, um es zu zerstören. Sie bombardieren es ein zweites Mal, wenn die Rettungskräfte eintreffen – das hat terroristischen Charakter.
    Der Angriffskrieg ist mit internationalem Recht nicht vereinbar und ein Kriegsverbrechen. Zudem passieren täglich weitere. Ich habe den Staatsanwalt des Bezirks Charkiw getroffen. Er dokumentiert alle Fälle von Mord, Vergewaltigung und Angriffe auf Wohngebäude. Allein in seinem Bezirk wurden 146 Krankenhäuser bombardiert – in der Ukraine insgesamt 700 von 3000.“

    So der FDP-Politiker Faber nach Frontvisite in der Ukraine in einem Interview. Erschreckend, was er da berichtet.

    https://plus.tagesspiegel.de/politik/fdp-politiker-faber-nach-frontvisite-in-ukraine-tagsuber-werden-pflasterbomben-auf-parks-abgeworfen-8556652.html

    Und genau diese Botschaft muß Putin zurückbekommen, daß Kriegsverbrechen sich nicht lohnen, sondern bestraft werden. Und man muß all das, was die USA tun können, nicht an die große Glocke hängen. Insofern muß der Krieg nach Rußland hineingetragen werden, auf Partisanenweise versteht sich. Es gibt schließlich viele viele technische Defekte und Fehlzündungen. Oder es hat aus versehen eben ein russischer Soldat in Rostow seine Kippe in den Benzintank geworfen.

    Wer zu diesen Verbrechen der Raschisten schweigt oder in Äquidistanz herumeiert oder die NATO und die USA lieber bezichtigt, der ist nicht neutral, sondern er singt das Lied Putins.

  26. „Man braucht mehr von allem: Trucks, Jeeps, viel Munition und wenn es zu schwerem Gerät kommt, dann viel mehr Artillerie mit entsprechender Munition, auch Panzerhaubitzen, Mehrfachraketenwerfer. Wir hatten zu Kriegsbeginn 119 Haubitzen, von denen wir jetzt zehn geliefert haben, und von den 41 Mehrfachraketenwerfer sind jetzt drei in der Ukraine.

    Die Ukraine braucht mehr Artillerie und Panzer. Sowohl geschützte Transportpanzer für Personal wie den Fuchs, der etwas älter ist und die Bundeswehr demnächst verlassen wird, aber auch Schützenpanzer Marder und Kampfpanzer Leopard. Das ist wichtig, um Personal zu transportieren und eine ernsthafte Chance zu haben, die besetzten Gebiete zu befreien.

    […]

    Ein diplomatischer Vorstoß wäre sehr wichtig. Putin hat die Diplomatie am 24. Februar aber durch seinen Angriff beendet. Er hat auch kein Interesse daran, die Ukraine in Frieden zu lassen, sondern ihr den Krieg erklärt. Deswegen braucht es zuerst militärische Erfolge, um Putin und seinem Regime deutlich zu machen, dass Verhandlungen notwendig sind.“

  27. putins regime zu china kann man nicht auf imperiale gelüste zurückbrechen
    die unterschiede sind dafür zu riesengross
    wenn putin wie heute offiziell nur einen einbruch der wirtschaft um 4% verlauten lässt durch seine zentralbank können es auch 14% sein nach 4% wachstum vor dem krieg

    das ist in china schwerlich möglich weil die kommunistische partei ihr versprechen halten muss die leute reicher zu machen
    da hat corona schon mächtig ins kontor gehauen
    und uns natürlich auch wegen den lieferengpässen
    xi selber ist zwar ein herrscher wie putin aber dann auf tönernen füssen
    wenn er sich nicht mehr als mehrer des wohlstands zelebrieren kann

    putin hat sich nie für den wohlstand seiner bevölkerung interessiert
    er lebt in seiner propaganda
    das ist ein riesenunterschied

    chinas strategie liegt ganz offen auf dem tisch und wird auch nicht verheimlicht
    ob in afrika ein hafen gekauft oder am pazifik oder in griechenland
    mit riesensummen wird die neue seidenstrasse gebaut bis duesburg

    der nachteil ist wie es auch für den anderen ein nachteil ist wenn die lieferketten reissen
    das wachstum sinkt
    sowas ist putin doch egal weil ohne jeden verstand
    tief verhangen wie du im zweiten weltkrieg
    er kämpft in seinem wahn wider den westen in der ukraine
    sieht überall grüne männchen wie bei ihm beim überfall auf die krim
    der typ ist doch ähnlich wie der chronist bei corona

    die lage bei den waffen ist folgende
    widersprüchliche berichte auf westlicher seite berichten das spätestens in 10 tagen die westlichen waffen zerschossen oder in russischer hand sind
    nehmen wir mal das negativste an so wäre wenn wir hightech liefern das den russen bekannt und sie könnten sich auf diese vorbereiten
    das ist absolutes nogo für die nato
    und wäre auch völliger blödsinn weil die ukrainer sie nicht bedienen könnten

    die westliche waffenstrategie beinhaltet die gefechtskommunikation zwischen den verschiedenen waffengattungen sonst sind sie weniger als die hälfte wert
    das gildet schon für den gepard
    so kämpfen aber russen und ukrainer nicht

    wenn du eine westliche konfrontation im krieg hast muss du die kommunikationswege zerstören weil sie flieger aufklärer kämpfer panzer steuern
    das ist eine völlig andere welt

    wir helfen der ukraine schon ganz massiv und am wirkungsvollsten in der aufklärung
    wir sind da je nach auffassung fast schon kriegspartei
    wir dürfen diese grauzone nicht verlassen
    sie ist schon gefährlich genug für einen irren der vor nix zurückschrecken wird
    irgendwo muss man die grenze ziehen

    gegen artillerienachschub ist nichts einzuwenden
    und natokonsens
    man sollte aber die minensuchhunde nicht vergessen egal welcher art
    denn 80% der soldaten werden durch minen verletzt
    panzer nur sowjetischer bauart die ukrainer verstehen können
    aber dafür haben wir nicht mehr soviele in der eu

  28. Putins imperiale Gelüste würden bei China auch schnell an eine Grenze stoßen, wobei es auch zwischen diesen beiden Ländern an den geographischen Grenzen Unstimmigkeiten gibt. Natürlich ist Putin nicht an der wirtschaftlichen Konsolidierung seines Landes interessiert – was man allein schon am russischen BPS sieht. Rohstofftankstelle mit Atomwaffen, so nannte es der israelische Historiker Harari. Rußland ist zu großen Teilen arm. China hingegen ist eine aufstrebende Wirtschaftsmacht, inzwischen teils auch mit imperialen Gelüsten, was die Anrainerstaaten nicht unbedingt erfreut. Vietnam kooperiert inzwischen gut mit den USA, und bald heißt es vielleicht eer wieder „Amis rein nach Vietnam“! List der Geschichte: Das wäre dann eine Art von Reparationszahlung für die Verbrechen, die die USA in Vietnam begingen. China ist in diesem Sinne ein viel ernster zu nehmender Gegner. Wobei eben Putin nicht zu unterschätzen ist. Die neue Art der Kriegführung sind Hybridkriege. Putin führt diesen seit Jahren gegen den Westen und im Westen.

    Was die Hilfe des Westens betrifft: das ist ein Verbund an Maßnahmen: Waffen, um die russische Artillerie zu dezimieren und dazu bedarf es Raketen mit gezieltem Beschuß und dazu bedarf es weiterhin einer guten Aufklärung und moderner Kommunikationstechnik. Und richtig: man muß die russische Logistik mit präzisen Schlägen zerstören. Und das auch auf russischem Gebiet.

    Natürlich dürfen wir die Grauzone nicht verlassen. Deshalb: tun, aber nichts zugeben. Zugleich weiß Putin aber, daß der Westen involviert ist. Am besten macht man es so wie Putin auf der Krim und im Donbas: Marsmännchen und alles abstreiten. Weiterhin: Partisanenkrieg gegen die Russen. Wichtig vor allem: die Nachschubwege stören. Und auch wichtig: Russenspione ausschalten, die Ziele ausspionieren. Jeder, der dabei erwischt wird, muß wissen, daß ihm der Tod droht.

    Ob Putin irre ist oder nicht, weiß keiner. Ich halte ihn nicht für irre. Er hat alles auf eine Karte gesetzt. Und er hat verloren. So oder so. Selbst wenn die Ukraine irgendwann die Abtretung der Krim gegen die Wiedereingliederung des Donbas als halbautonome Region anerkennt. (Wobei ich auch das nicht für eine Lösung halte, denn Putin wird im Donbas so weitermachen wie bereits 2014: direkte Intervention. Russen einschleusen, Ukrainer dezimieren. Genau das, was er seit 2014 bis 2021 dort tat. Putins Aggressionen und Interventionen sind detailliert im Band 2 von Schneider-Deters nachzulesen.

  29. Zum Thema Gaslieferung bzw. keine Gaslieferung ist vielleicht dieser Artikel von Daniel Gros, Fellow am Centre for European Policy Studies in Brüssel, interessant:

    Russian Gas Cuts Will Not Kill the German Economy
    Expensive energy, particularly natural gas, poses a difficult economic and political challenge for all energy-importing industrialized countries. But the data suggest that Germany is better placed than most of its main competitors to weather the current crisis caused by reduced Russian deliveries.

    The argument that cheap Russian gas might have favored Germany more than other countries also is not backed up by the numbers. In 2019, Germany accounted for only about 2.3% of global natural-gas consumption, but 4.5% of world GDP. Germany’s gas intensity per unit of GDP is thus about one-half of the global average, much lower than that of the United States and many other industrialized countries, including Japan and South Korea. (…)

    Over the past decade, German industry has paid about 10% more for natural gas than its competitors in other major European economies. Supplies from North Sea fields have enabled British industrial firms to pay even less than their continental peers, but this does not appear to have helped them much.

    Der Rest des Beitrags ist ebenfalls lesenswert.

  30. aboretum
    vor meiner hütte summen die wespen am wein mit einer lautstärke die man nicht überhören kann
    für die wespen ist der wein lebenswichtig für den nachwuchs und sie werden für diesen zeitpunkt geboren sowie ihr ende unabdingbar vorhersehbar ist
    sie zeigen also ein sehr zyklisches verhalten an
    was von der evolution so geregelt ist
    was anderes wäre ja auch blödsinn
    wespen im winter sind keine rentiere

    so ist das auch mit angebot und nachfrage
    natürlich war erdgas in nl oder gb oder norwegen billiger
    aber wenn ich am weinstock plötzlich 5 mal mehr wespen habe was die natur nicht zulässt
    unsinniges wirtschaften aber schon
    dann sterben fast alle wespen

    wenn ich also mit einer nachfrage von 55% die es seinerzeit waren und mit denen kalkuliert werden musste weil die übergangsstrategie zu den erneuerbaren erdgasbasiert war
    dann hätte ich in dem moment die preise auf die höhen katapultiert die habeck ja locker für heute selbstverständlich hält nach dem motto: was kostet die welt besonders wenn es der verbraucher zahlt
    bei so einem vorschlag hätten dich alle ins irrenhaus überwiesen!

    es ist richtig auf was die original-studie der wirtschaftwissenschaftler auswirft das es bei merkel aber nur zu teilen naiv politisch motiviert war
    es hatte auch schon seinen wirtschaftspolitischen hintergrund den man nicht verschweigen sollte
    das politisch sinnlos übertrieben wurde bis zur überlassung des grössten speichers in deutschland an gazprom ohne eine rückversicherung über einen lng speicher in wilhelmshafen
    und die pläne lagen alle vor und wurden abgelehnt
    ist im grunde der skandal

    nur auf welchem trip waren die leute zu der zeit?
    wir wollen kein frackinggas
    ja sollen wir das verschweigen
    die gazetten waren voll davon
    das russlandproblem eine nichtigkeit

    es werden ja viele leute als täter dieser gaskrise ausgelost
    das die emphatisierte mehrheit und damit die gesamtheit der gazetten also der öffentlichen meinungsbildung die sich einer moraltheologie hingeben die in ganz deutschland in europa beispiellos ist spielt ja keine rolle
    man hält sich nun mal für den nabel der welt

    denen konnte auch kein ziwo erklären das hier ein fundamentaler fehler nach 2014 vorlag
    wann will halt das glauben was man will!
    und von dir aboretum wie von avantgarde wär ich sinnlos beschimpft worden!

    jetzt hat man mit seiner russlandeuphorie wie bersarin und kumpanen die seiten gewechselt
    den ziwo überholt
    und jetzt wird er beschimpft das er es nicht billigt grüne männchen im natogewande in der ukraine zu etablieren oder die neueste technik nicht zu liefern damit russen sie studieren können falls sie einen angriff auf littauen oder so favorisieren

    so langsam hab ich da kein verständnis weil das in eine einfältigkeit geht die emotional bestimmt nicht ehrenrührig ist aber strategisch ein desaster
    wenn die ukraine aufrufen lässt sie könnte die krim zurückerobern dann ist das propagandamässig für die truppen sicher positiv
    in der realität aber abstrus
    selbst die ostukraine kann nicht zurückerobert werden wenn die truppen nicht streiken
    das übergewicht an artillerie kann durch westliche lieferungen wenn sie denn ankommen möglicherweise entschärft werden

    kollege manhartsberg:
    der hier ja fleissig mitliest:

    der ziwo ist nicht konsterniert bei bersarin und kollegen
    wie von ihm unterstellt beim chronisten
    diese dümmlichen kommentare mögen ihn und denselben beglücken
    die sich in primitivster verblödung entkleiden
    und was sieht man da?
    ein schwanz der nicht mehr wachsen will
    eine intelligenz die ebenso geschrumpft ist
    wie bei assauer in den letzten lebensjahren
    der dafür aber nix konnte

    so einer wie manhartsberg kann aber was dafür und er ist stolz darauf der idiot

  31. Du verstehst das Prinzip eines Krieges nicht: Entweder man gewinnt ihn – zumal, wenn er auf sehr begrenztem Raum stattfindet (kleiner erster Tip: Raumtheorien einbeziehen) und das geht nicht mit Wasserpistolen, sondern nur mit Waffen. Und zwar auch schweren Waffen und Hightech. Und wenn man einen Krieg nicht gewinnt oder wenn man da herumzittert, dann ist auch ein Wirtschaftsboykott gegen Rußland großer Unsinn. Denn damit schaden wir ganz erheblich und eher uns selbst. Und warum sollten wir die EU unnötig in Not bringen, wenn es gar keine Aussicht auf Sieg gibt? Siegen aber kann die Ukraine nur mit Waffen aus dem Westen und indem sie den bleichen Lurch aus Moskau in Bedrängnis bringt. Und wenn man es konkret weiterdenkt, dann müßte man nach der ziwo-Denke, auch gleich Nord Stream 2 bitte wieder aufmachen. Und wenn das der Fall ist, dann bleibt nur noch die Kapitulation übrig. Was das für die Ukraine bedeutet, weiß jeder. Also ist es erforderlich, in der Ukraine die gesamte Macht des Westens einzusetzen und nicht irgendwelche halbgaren ziwo-Spekulationen, der sich hier teils die Gedanken Putins macht. Kriege, die man nicht gewinnen kann, bricht man ab. Kriege, wo man weiß, daß über kurz oder lang Waffenlieferungen des Westens und auch der Einsatz von Spezialkommandos für den Sieg der Ukraine entscheidend sind, führt man weiter. Und was meist Du wohl, woher die Ukraine all ihre Infos herbekommt, wo sie mit technisch hochgerüsteten Waffensystemen Raketen hinsetzen muß? Vermutlich nicht von Außerirdischen, die viel Sympathie für die Sache der Ukraine haben. Und all das weiß auch Putin. Er ist also über das Vorgehen der der westlichen Alliierten informiert.

    Ob man die Krim erobern kann oder nicht, wird sich zeigen. Putin an den Verhandlungstisch bringen zumindest kann man nur, wenn man ihm zusetzt. Und das wird nicht geschehen, wenn man gar nichts tut. Die Krim aber anzugreifen, ist zunächst mal ein deutliches Zeichen. Es ist eine Sprache, die der bleiche Lurch aus Moskau gut versteht. Was will er auch dagegen ausrichten? Und beim Einsatz von taktischen Atomwaffen weiß der bleiche Lurch, wie die Antwort des Westens ausfallen wird.

    „neueste technik nicht zu liefern damit russen sie studieren können falls sie einen angriff auf littauen oder so favorisieren“

    Hat hier irgendjemand von neuester NATO-Technik geschrieben? Nein. Im übrigen ist auch das kein Argument, sondern taktische Dummheit, unzureichende Ausrüstung zu liefern. Natürlich liefert die USA nicht Ausrüstung aus den 1950er Jahren. Und noch ein Tip: Um Raketenwerfer zu erobern, die viele Kilometer Reichweite haben: dazu ist die russische Armee nach dem, was wir bisher von ihre gesehen haben, nicht im Ansatz fähig. Sie kann diese HIMARS oder Mars II allenfalls zerstören, aber kaum sinnvoll erobern. Und noch ein weiter Tip: meinst Du ernsthaft, die USA sähen dabei zu, wie derartiges Wissen in Russenhand fällt? Ganz sicherlich nicht. Schon von diesen Überlegungen her gedacht, ist Dein Ansatz naiv.

    Die Ukraine kann nur mit schweren Waffen standhalten und eine Gegenoffensive läßt sich nur mit dem besten technischen Gerät machen und nicht mit T34-Panzern. Ich denke, das kannst auch Du verstehen. Wenn die Ukraine Berater wie Dich hätte, bräuchte sie eigentlich keine Feinde mehr. Und vielleicht hast Du auch das nicht erfaßt ziwo: 2014 ist nicht 2022. Die Situation hat sich geändert. Also ändern sich auch die Handlungen.

    So, ziwo, und jetzt kommt die letzte Ansage an Dich: Du gehst mir hier langsam mit Deinem Geschreibe auf den Geist: was Du mit anderen Bloggern oder Kommentarschreibern auszutragen hast, gehört nicht hierher- zumal das Leute sind, die ich hier bei mir nicht sehen will und die ich nicht mit der Kneifzange anfassen möchte. Mach einen eigenen Blog auf, wenn Du diese Dinge mit diesen Gestalten ausfechten willst, aber benutze diesen nicht dafür!

  32. Funfact, eine kühne Aussage im Duden von 1967: „Im Wenfall der Einzahl bei Eigenschaftswörtern, die vor einem männlichen oder sächlichen Hauptwort stehen, wird jedoch das zweite Eigenschaftswort aus lautlichen Gründen[!] noch[!!] schwach gebeugt. Beispiel: mit dunklem bayrischen Bier.“ Als korrekter sahen sie an „bei dunklem bayerischem Bier“, Das würden sie heute nicht mehr so bringen, dafür anderen Unsinn.

    Spaß für Anfänger und Fortgeschrittene: https://www.belleslettres.eu/content/deklination/mehrere-adjektive-beugen.php, 38 Minuten. „Nach langem, schwere∙m Leiden“ oder „nach langem, schwere∙n Leiden“? Wie beugt man mehrere Adjektive in einer Reihe?

  33. Und falls noch jemand wach ist und stutzig wird: der Aufhänger oben mit dem Dativ und dem Ziwuff ist bloß ein Adjektiv mit einem unbestimmtem Artikel davor und keine Reihung von Adjektiven. Der Autor von Belleslettre packt es mit dazu als Variante zu einer von 3 Gruppen in der Beugung von Adjektiven. Der Oberbohei in dem Video geht ja um Beugung, wenn mehrere Adjektive sich treffen.

    Die starke Beugung wie in „mit große-m Bohei“ rutscht rüber zum unbestimmten Artikel und das Adjektiv selbst macht sich locker und kriegt schwache Beugung wie bei „in einem große-n Wald“.

    Na gut, wir geben zurück ins Funkhaus zur Politik.

  34. „deinem infantilem“ ist lt. deutscher Grammatik auch bei Nicht-Reihung falsch und es ist auch bei Possesivpronomen plus Adjektiv falsch. Aber da der ziwo eh nur sprachlich rumdödelt, ist es am Ende auch egal, ob er es richtig oder falsch sagt.

    Und hier finden sich ein paar Listen zur Deklination.

    https://easy-deutsch.de/adjektive/adjektivdeklination/#tab-con-9

    https://deutsch.lingolia.com/de/grammatik/adjektive/deklination

    Bei mehreren Adjektiven wird es dann lustig – genau.

    Diesmal also nicht „Flexen in Miami“, sondern „Flexion im Blogistian“.

  35. Da muss ich noch kurz was sagen. Ob jemand im Alltagssprech beim Labern falsch oder richtig liegt, ist mir Bratwurst. Das schöne Beispiel, auf das du ja erst hingewiesen hast, hat mich bloß ermuntert, das Filmchen zu erwähnen, das ich mir neulich mit Gewinn angesehen hab.

    Und um an einem Beispiel über die gewöhnliche Fehlbarkeit des Dudens zu staunen, den die meisten Normalverbraucher für Gottes Wort halten, der aber auch als Privatfirma was hermacht, die weiß, wie man Stroh zu Gold spinnt.

    Mich wundert nicht mehr viel, man (nicht ich) stößt immer wieder mal auf Sachen, wo sie ein Sprachphänomen bequem auslegen, nicht sauber herleiten, sondern sich ex cathedra Genugtuung verschaffen, das sie gerne so erledigt hätten, auch gegen die geübte Praxis und die Wortgeschichte und – das Wichtigste – gegen das Sprachgefühl der Muttersprachler. Und manchmal entsteht dabei eine Legende, die nicht sauber hergeleitet ist, sondern sich in blumigen Ansagen erschöpft, die immer weiter erzählt, aber nicht mehr sauber geprüft werden.

    Wenn zu irgendeinem Thema jemand auf Wikipedia so vorgeht, kriegt er im nettesten Fall Theoriefindung um die Ohren gehauen, die an der falschen Adresse ist, wenn es um ein Lexikon geht.

  36. Ja, Sprache ist eine offene Sache, Regeln sind kein Fetisch, sie ändern sich, manche Änderung kann man mitmachen – Nothwendigkeit schreiben wir nicht mehr mit h, Photographie aber schreibe ich weiterhin mit Ph. Und mancher Wandel ist schlecht: Ich z.B. schreibe weiterhin in der alten Rechtschreibung, und ich werde ganz sicher nicht dem Genitiv sein Ende verkünden, sondern ihn weiterhin als Soldat und brav und in gewohnter Weise weiterhin gebrauchen.

    Für Dichtung und überhaupt für Kunst gilt: um Regeln zu brechen, muß man sie gut kennen. Und wie man auf Regeln in der lyrischen Dichtung formvollendet schimpft, zeigte uns Robert Gernhardt, Stichwort „Materialien zu einer Kritik der bekanntesten Gedichtform italienischen Ursprungs“.

  37. du kannst mich mal mit deinem infantilem geschwätz!

    kanz mich ma mit dein infantilgeschwäzzz
    hätt es auf antville-sprech geheissen
    und es wär noch für bersarin lesbar gewesen
    wäre es aber schlimmer gekommen hätte er espiranto vermutet
    insofern wollen wir gnädich darüber wechseen
    an baldeney eisangeln gen un n und m angeln

  38. Mir geht es da um die Alltagssprache. Ich habe da keine Motive außer Lust an der Sache. Die Alltagssprache ist unpretentiös. Was läuft da und wie funktioniert es? Und wer dann noch nicht eingeschlafen ist, kann noch fragen: wo kommt es her, dass das und das so ist, wie es halt ist?

    Eine andere Sache, an der mir nich so gelegen ist, aber die es halt gibt, ist die pretentiöse Sprache (den Ausdruck hab ich mir grade aus dem Hinterausgang gezogen). Wenn wir was öffentlich sagen müssen, eine Rede halten müssen oder so was, oder einen Artikel schreiben müssen, tritt plötzlich ein kleines Männlein im Kopf auf den Plan, das uns dazu verleiten will, jetzt besonders geschwollen zu reden.

    Nicht gesprächig wie mit Tante Ursel am Gartenzaun, sondern dann passiert was Bemerkenswertes: der Verstand mischt sich ein und überschreibt das Sprachgefühl, weil er denkt, es wäre jetzt nötig, jetzt wäre mal Zeit dazu. Und dabei kommt oft was raus, was die meisten Hörer oder Leser ohne nachdenken zu müssen gekünstelt finden. Krampfig oder so was.

    (Ich komm mir grad vor wie der Typ aus Feuerzangenbowle: In dem von mir oft erwähnten Buche …)

    In dem von mir erwähnten Sprachblog hat der Autor in der Angelegenheit mal von Übersteigerung des Ausdrucks gesprochen. Es gibt auch ein Video dazu, das so heißt. Man verkrampft und redet oder schreibt geschwollen, weil man denkt, das müsste jetzt so sein, weil, es ist ja öffentlich. Der Verstand überschreibt das natürliche Sprachgefühl. Und die entstehenden Krämpfe heißen in dem Video Verklausulierung und Übersteigerung des Ausdrucks. Wayne’s interessiert, Webseite siehe oben.

  39. Das mag wohl sein: man will es besonders gut sagen und sagt es dann nicht nur besonders schlecht, sondern auch noch besonders falsch.

    Aber egal wie: Es gibt richtige und falsche Grammatik. Das lax Gesagte ist leider oft auch das lax Gedachte. Und das gilt leider oft auch für Kommentare – wobei freilich im Umkehrzug eine besonders elaborierte oder gar gestelzte Sprache kein Ausweis für sachlich richtige und gute Gedanken ist. Ich halte es in diesen Dingen mit Wolf Schneider: Es gibt Sachen, die lassen sich klar und anschaulich sagen, zumal wenn es sich um journalistische Texte handelt. Im Feuilleton allerdings ist es ein wenig anders, denn da spielt auch der Stil eine Rolle und der kann zuweilen auch an Manierismen hängen.

    Im Blick auf die in Journalismus und Essay eher verpönten Adjektive riet Georges Clemenceau, der nicht nur Politiker, sondern eben auch Journalist war, seinen Autoren: Bei jedem Adjektiv, das der Autor verwenden möchte, solle der Autor sich vorstellen, daß er dazu in das Büro Clemenceaus im vierten Stock zu Fuß gehen müsse und den Chef um Erlaubnis fragen. Und wenn der Autor dann diesen Wunsch immer noch hege, dürfe er das Adjektiv stehenlassen.

  40. @ziwo: Man sollte allerdings auch die Intelligenz besitzen, um zu sehen, wo man wie was macht. Zudem: siehst Du hier irgendwo den Namen antville stehen? Ich würde antville hier auch nicht allzu groß nennen: Da bist Du nämlich gesperrt, wenn ich mich recht erinnere.

  41. ne bersarin das is ein gutes beispiel weil es 2 fraktionen gab
    und die reglementierung des ziwo war letztlich der abgang der anderen
    bis auf einige wenige
    da ging es noch ums „sie“
    die pseudogeschwängerte sprache eines literaten
    wobei bukowski nicht dazugehörte
    und niemand der auf seine bilder gepisst hat
    das es da beschwerden gab ist mehr als logisch
    und dann wird sich eben der schlimmste rausgesucht der den blogbetrieb verdirbt
    um sprache ging es da unbedingt
    nun jetzt ist antville.org ein totenreich
    und verbunden mit blogger.de bilden letztere ein ebenso jämmerliches bild
    ob da ein ziwoblog gelöscht wurde oder nicht war ja völlig irrelevant weil der ja massig überall auf andern blogs asyl hatte was permanent beklagt wurde

    ja lieber bersarin mit betreibern von bloganbietern die hehre ideen haben wie blogs bei ihnen aussehen sollten ist eine schwere differenz mit dem ziwo zwangläufig gegeben
    bei dir im einzelblog ist das was völlig anderes
    wenn du es nicht hören willst was nato-strategie ist die der ziwo befürwortet und dem heissen krieg das wort redest steht es dir zu recht frei mich zu löschen damit du einige jasager einfängst und dann selbst glauben kannst das du wahren zugang zur wahrheit hast

    heute gab es die pressekonferenz mit habeck
    und leider hat ihn nicht ziwomässig ein journalist die frage gestellt:
    sagen sie mal herr habeck wir haben jezz bei ihrer einspeicherwut zu extrempreisen von 230 euro von 0,7% des verfügbaren speichervolumens täglich
    77% am 1.9. dann 87%
    was um gottes willen wollen sie wo einspeichern nach dem 1.9 ?
    haben sie einen geheimnisvollen speicher entdeckt von dem wir nix wissen?

    (er erinnert mich tief und fest an lauterbach der unvorstellbare summen verschleuderte kaum im amt
    weil er meinte nun käm der lauti
    und alle wollten sich spritzen lassen

    das traurige resultat der ganze scheiss wird weggeworfen weil abgelaufen
    ein skandal ersten ranges
    die impfgegner würden sich mit novavax spritzen lassen
    war lauti fester überzeugung
    abstrus bis lächerlich
    kann sich den scheiss selbst in den arsch spritzen
    eine geldverschwendung unvorstellbaren ausmasses

    und genau das beim habeck

    was würden die chinesen in so einem fall machen habeck wär die nächste frage weil zwei sind ja zugelassen
    er würde bei seiner antwort als literat gar nicht darauf kommen das die mit so einer optimalen ausgangssituation mal 14 tage keine nachfrage ausgeübt
    und kontrakte in riesigen dimensionen verkauft hätten
    was zur folge gehabt hätte das ich sämtliche zocker aus dem markt gezogen hätte denn der preis hätte sich fast halbiert
    panik wäre ausgebrochen
    das nennt man nach ziwo marktbereinigung
    aber dieser trottel wie von sinnen mit seinem parteifreund von der bundesnetzagentur nehmen ein szenario an das die terminals nicht rechtzeitig geliefert und putin seine bohrlöcher verschliesst die er dann über jahre nicht mehr betreiben kann
    bohlöcher sind keine weinflasche mit verschluss
    er fackelt doch schon ab ohne ende
    das szenario is wie bei lauti
    ohne cassandra läuft da nix
    abzulesen im pdf bei der bundesnetzagentur wo alle szenarien dargestellt werden
    bez. 23-24
    und um diesen zeitraum geht es bei der bersarinschen hysterik die diese gestalten verbreiten
    https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Fachthemen/ElektrizitaetundGas/Versorgungssicherheit/aktuelle_gasversorgung/HintergrundFAQ/Gas_Szenarien.pdf?__blob=publicationFile&v=4

    wer sich hier von putin verarschen lässt ein bersarin oder ziwo mag dahingestellt sein der letztere der ja putin-versteher ist
    putinversteher kann man sehr zweiseitig sehn
    was ein bersarin nicht verstehen kann

  42. Debatten mir Dir sind unproduktiv. Unter anderem auch deshalb, weil Du nicht in der Lage bist, Geschriebenes zu verstehen und angemessen zu lesen. Zum Verstehen von Putin habe ich oben hinreichend etwas geschrieben. Natürlich muß man Putin verstehen: um ihn zu bekämpfen und nicht auf ihn hereinzufallen und sich seinen Drohszenarien zu beugen.

    Geh einfach zum Bäcker und erzähle ihm, was Du erzählen möchtest, aber bitte verschone meinen Blog mit Deinen Suaden.

  43. warum macht der das?
    weil ich dich für intelligent halte
    und du erfassen kannst warum vieleicht
    jackson pollok oder bukowski
    begreifen könntest
    du bist zwar alt wie sau
    aber nicht doof
    mit deinen angesammelten vorurteilen
    warum die so sind wie sie waren kannst du aber vermuten

    du musst da hier doch nich freischalten
    das steht dir doch völlig frei
    kein ziwo kann dich dazu zwingen

    ich sage dir klipp und klar das wir die ukraine genauso finanzieren wie die usa
    was sollen wir denn noch?
    das waffen die heute bestellt wurden erst in 2 jahren geliefert werden können
    liegt einfach daran weil sich die firma rheinmetall nicht vorstellen konnte das sowas möglich sein könnte
    die wären doch die letzten die daran nicht verdienen wollten
    wir haben uns auch nicht vorstellen können wielange unsere waffen im dauerbeschuss aushalten
    weil für uns jeder krieg in europa abstrus war
    wir stellen das ja jetzt fest und liefern die ersatzteile
    was uns auch wieder vorgeworfen wird
    das sind doch die grossen high-tech-deutschen
    wie kann das sein
    und in jeder gazette ist zu lesen 75% der waffen sind ausgefallen
    ja im krieg fallen nun mal waffen aus und es kommt auf die ersatzteile an
    keiner hat den ukrainern auch gesagt
    das deutschland hightech
    da können wir von morgens bis abend endlos ballern

    wir sind kein kriegsvolk
    wir lernen und verbessern das
    reicht das nicht?
    der ziwo war noch nichmal bei der bundeswehr
    was sollte der da auch
    man stelle sich das vor schon an wehrkraftzersetzung
    sowas konnte doch keiner vorhersehen!

  44. Noch einmal: ich habe Dir mehrfach geschrieben, weshalb es nötig ist Putin unter Druck zu setzen und nicht, wie Du es vorziehst, ihm klein beizugeben oder sich aufs Abwarten zu verlegen. Mit Abwarten gewinnt man nämlich keinen Krieg. Man wartet höchstens eine kurze Zeit ab, um seine Kräfte zu sammeln. Dazu kommt: die Ukraine hat – Achtung, Raumtheorie – wegen ihrer Größe leider keine Zeit, um lange abzuwarten. Sie muß diesen Krieg möglichst schnell entscheiden. Während ein Raum- und Materialriese wie Rußland alle Zeit der Welt hat und notfalls auch mit T34-Panzern angreifen kann. Frei nach der Devise Schukows: „Wenn wir auf ein Minenfeld stoßen, greifen unsere Soldaten so an, als ob es gar nicht da wäre.“ Dies ist die Russentaktik. Und daß dazu vom Bodycount her die Ukraine nicht in der Lage ist, sondern mit High-Tech-Waffen agieren muß, das wird sicherlich auch Dir einleuchten. Die bekommt sie von den USA, von GB und von vielen anderen Ländern. Am besten nach dem Motto: Nicht groß schnacken, Kopf in Nacken. Und einfach machen. Und zu solchem konzertierten Vorgehen – und wenn schon eine Koalition der Willigen in der Ukraine nicht direkt eingreift – gehören auch Angriffe auf die Krim – davon abgesehen, daß es sich hierbei ja nun einmal um ukrainisches Territorium handelt und nicht um russisches. Und weiterhin müssen mittels Partisanentaktik russische Versorgungseinrichtungen und je nach Putins Angriffen auf Zivilisten in der Ukraine auch zivile Ziele in Rußland in den Fokus genommen werden. Und weiterhin gehört zu solcher Wehrhaftigkeit auch, Putin klarzumachen, daß, wenn er noch ein einziges Mal Kiew angreift, eine Koalition der Willigen sich auf den Weg macht, diese Stadt zu verteidigen.

    Putin spielt mit genau den Ängsten, die Du hier ausstellst. Er droht und er weiß, daß der bequeme Westen und besonders Deutschland keine Kriegsgesellschaft sind. Während Putin auf die Zustimmung seines Volkes scheißen kann, weil es in Rußland keine Demokratie gibt, müssen Demokratien auf die Stimmung ihrer Bürger Rücksicht nehmen. Noch ist es so, daß viele Menschen angesichts des Leids der Ukrainer dazu bereit sind.

    Oder was glaubst Du wohl, wie Putin den Krieg beendent wird? Weil Leute wie Du ihn nett bitten, doch büdde, büdde, büdde endlich mit dem Vergewaltigen und den Kriegsverbrechen und dem Beschuß von Zivilisten aufzuhören? Ganz sicherlich nicht.

    Und noch was: der Wirtschaftsboykott ist nur dann sinnvoll, wenn er Putin mehr trifft, als uns und wenn der freie Westen eine Aussicht hat, den Krieg gegen Rußland zu gewinnen.

    Natürlich ist nicht die Bundeswehr allein fähig, Waffen zu liefern. Aber im Verbund mit anderen Ländern kann sie es. Und sie kann Waffen abgeben, ohne daß das Land wehrlos dastünde. Kleiner Tip nochmal für Leute, die es mit Denken in Räumen nicht so haben: Zwischen Rußland und der Bundesrepublik befinden sich Länder wie Polen, Litauen, Lettland, Estland. Und wenn Putins Vorrücktempo sich so gestaltet wie in der Ukraine, dann dürfte er etwa im Jahr 2122 in Frankfurt/Oder angelangt sein.

  45. Und nochmal extra für Dich, ziwo: Die Diskussionen mit Dir sind unergiebig. Sie rauben mir Zeit, weil ich immer wieder hier Deinen Kleinmut korrigieren muß. Und ich habe hier auch keine Lust mehr auf Deine Ausschweifungen und eine endlose Suada. Insofern schalte ich Deine Kommentare ab jetzt nicht mehr frei.

    Davon abgesehen, daß der Ukraine-Krieg nicht in Blogs, sondern mit Waffen und mit Armeen und mit Sanktionen gegen Rußland entschieden wird. Und da Putin erst letztens seine Kriegsziele nochmal bestätigt hat, dürfen wir uns wohl ausrechnen, was es bedeutet, mit ihm zu verhandeln. Also bleibt nur die zweite Option: Ihn zu besiegen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..