„Postkarten aus der Ukraine“: Putins Tote, Putins Krieg

„The project “Postcards from Ukraine” aims to record and demonstrate the damage caused to the Ukrainian culture by the Russian troops as a result of the bombings and shelling during the full-scale war that Russia launched against Ukraine on February 24th, 2022.

Since Russia’s full-scale invasion of Ukraine began, the Russian troops have been destroying our country’s historical, architectural, and archaeological monuments every day. The Russian military are cynically and ruthlessly shelling museums, memorials, university buildings, cinemas, dropping rockets on churches, temples, cathedrals, TV towers, and monuments. Russia is not just destroying Ukrainian cities and villages, but is systematically destroying Ukraine’s cultural heritage, which dates back thousands of years.

Today, more than ever, we need solidarity and support from the international community.

Tell the world about the destruction of Ukrainian culture. Everyone can make a huge difference and deprive Russia of this lever of influence, regardless of location. Distribute postcards on social networks, send them to those persons who have influence and their voice.

The project was developed by the Ukrainian Institute with the support of the USAID project and in cooperation with the creative agency Green Penguin Media. We also thank Oleksandr Vynohradov and Yulia Hrubrina for expert consultations on the project.

Use the hashtag #PostcardsFromUkraine

„The building, which until recently housed the Literary Memorial Museum of Hryhorii Skovoroda, was built in the 18th century. The museum was founded here in 1972. Its first two rooms were dedicated to the biography and works of the thinker, and the third one — to the memory of the philosopher. The memorial room (‘quiet cell’), where Hryhorii Skovoroda lived and died, was also open to visitors.

The exhibition presented a variety of materials: publications of the philosopher’s works, scientific literature and fiction about him, his favourite books of ancient, medieval, modern philosophers and poets, ethnographic objects, paintings dedicated to him, graphics, and sculptures. Some personal belongings of the folk sage were also preserved here. The grave of the philosopher is not far from his house.

On May 7, 2022, Russian army shelled the roof of the building, and the fire engulfed the entire museum. The 18th century building, which was initially a home for guests at the manor of the Kovalivski landowners, home for Hryhorii Skovoroda and preserved the memory of his last years of life, has now become a memory itself.“

All das ist unendlich traurig, nicht nur all die toten Menschen und die zerstörten Familien, Mütter, die um ihre Töchter und Söhne weinen: Töchter und Söhne, die nun tot und von Russen ermordet sind, weil sie in den Streitkräften der Ukraine dienen und weil sie ihr Land gegen einen barbarischen Überfall verteidigten, sondern auch die Zerstörung von solch schönen Gebäuden wie dem Memorial Museum of Hryhorii Skovoroda und vielen anderen für die Kultur der Ukraine wichtigen Gebäuden.

Rußland geht es darum, gezielt die ukrainische Kultur auszulöschen – nicht nur durch das Zerbomben von solchen für die Ukraine bedeutsamen Gebäuden, sondern auch durch Umerziehung, Drangsalierung und Mißhandlung der Ukrainer in den okkupierten Gebieten. Während hier in Deutschland irgendwelche „Intellektuellen“ offene Briefe unterschreiben und Lars Eidingers Schwafelpazifismus absondert. Es ist zum Kotzen und man müßte diese Leute in ihre eigene Scheiße tunken, die sie seiern. Abstellen aber kann diesen Krieg allein Putin. Indem er sich aus der Ukraine zurückzieht – und zwar komplett. Und es steht jenen Deutschen, die ansonsten nicht ein Stück von ihrem eigenen Kuchen, von ihrem Wohlstand irgendwie nur abgeben wollen, ganz und gar nicht an, den Ukrainern zu raten, daß sie doch bitte auf Teile ihres Landes verzichten sollen. Hinzu kommt: Wenn Putin irgend etwas verspricht, so ist es nicht das Papier wert, auf dem es niedergeschrieben wurde.

Hier findet sich im übrigen die Homepage dieses Projekts und man kann sich verschiedene Postkarten ansehen, auf denen die Zerstörungen durch die russische Armee beim Krieg gegen die Ukraine dokumentiert sind.

https://ui.org.ua/en/postcards-from-ukraine/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..