Zum Tod von Julee Cruise

Selbst wer Julee Cruise nicht kennt, kennt sie, wenn er die wunderbare TV-Serie „Twin Peaks“ von David Lynch geschaut hat. Nämlich jenen Titelsong „Falling“. Cruise starb, nach langer Krankheit einen frei gewählten Tod. Ihr Ehemann Edward Grinnan schrieb auf Facebook:

„For those of you who go back I thought you might want to know that I said goodby to my wife, Julee Cruise, today. She left this realm on her own terms. No regrets. She is at peace. Having had such a varied music career she often said that the time she spent as a B [The B-52’s] filling in for Cindy while she was having a family was the happiest time of her performing life. She will be forever grateful to them. When she first stepped up to the mic with Fred and Kate she said it was like joining the Beatles. She will love them always and never forget their travels together around the world. I played her Roam during her transition. Now she will roam forever. Rest In Peace, my love, and love to you all.“

David Lynch tat einen Glücksgriff, als er Julee Cruises Musik für diese Serie auswählte. Cruise brachte den Menschen mit ihrer Musik einen Moment melancholischen Glücks. Wenn sie versunken auf der Bühne des Roadhouse stand, als sie sang und als mit dem Sound dieser Musik für einen Moment die Zeit anhielt und mit der Musik und der Wehmut eine andere Dimension in die gewöhnliche Zeitordung einbrach und als würde all das, was dann geschehen sollte, vielleicht doch nicht passieren und weil es, wie vorausgesagt, dennoch geschieht: das macht die Traurigkeit und die Wehmut dieser Songs aus. Etwas von Vergeblichkeit und doch auch einer Schönheit, wie sie die Welt von Twin Peaks bereithielt: „Ein verdammt guter Kaffee!“, wie Cooper ausrief, schöne Frauen, schöne Männer, eine Kleinstadtgemeinde und dabei erhebliche Abgründe, in die mancher leicht versinken kann. Julee Cruise lieferte mit „Falling“ die Titelmelodie zu dieser Welt: das Dunkel des Waldes, die Douglastannen, die Straße, da im Nordwesten der USA, dem Idyll, der Liebe und dem entsetzlichen Abgrund in Gestalt der Leiche von Laura Palmer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..