Verschwörungsschwurbeln à la Nachdenkseiten, Pohlmann, Wellbrock sowie die Tücken der sogenannten Friedensbewegung

Was findet vom 26. bis 28. Juni 2022 im Schloss Elmau bei Garmisch-Partenkirchen statt? Der G7-Gipfel. Was geschah am 3.6. vor genau 24 Jahren in Deutschland? Das Zugunglück von Eschede. Und was geschah am 24.2.2022? Der Angriff Rußlands auf die Ukraine. Botschaften über Botschaften in einer Kette. Von Putins Faible für solche Zahlen und Daten wissen wir, wir wissen auch von Putins rücksichtslosem Gebrauch von Gift und anderen Mitteln, um jene Putin nicht genehmen Länder zu destabilisieren. Wer also für die Zugkatastrophe von Garmisch-Partenkirchen verantwortlich ist, dürfte klar sein: Putins Rußland. Und wie immer spricht die Systempresse nicht davon und verschweigt, um keine Panik zu schüren.

So in etwa, nach solcher Idiotenlogik arbeiten Propagandisten wie Ken Jebsen, Dirk Pohlmann, Mathias Bröckers, Tom J. Wellbrock und Portale wie Nachdenkseiten, Rubikon, Apolut und andere. Im übrigen: nicht die Überlegung ist an sich abwegig, denn Putin ist genau solches zuzutrauen. Abwegig ist es, wenn solche Assoziationen ohne hinreichende Beweise in den Raum gestellt werden oder wenn eben die Aneinanderreihung solch wirrer Fiktionen bereits als Beweis gilt. Oder wenn Fakten umgelogen werden, wie etwa dies mit 9/11 teils geschieht: Man findet die Ausweise der Attentäter in den Trümmern des World Trade Center: sehr verdächtig, das riecht nach CIA. Daß auch die Ausweise von anderen Fluggästen dort gefunden wurden, verschweigt uns der Trickbetrüger leider. Warum es wichtig ist, diese Namen dieser Verschwörungsschwurbler immer wieder zu nennen? Weil man diese Leute beobachten muß, weil wir Feindbeobachtung machen müssen, weil wir sehen und zeigen müssen, wie und in welcher Weise und mit welchen rhetorischen Tricks diese Leute manipulieren und betrügen. Weil es wichtig ist, diese Leute als Quellen zu delegitimieren und vor allem: solchen wie Pohlmann und Wellbrock das betrügerische Handwerk zu legen.

Der Trick bei solcher Propaganda, wie auch in der ganzen Propaganda der Russen gegen die Ukraine: Es muß immer auch ein Fitzelchen Wahrheit an der Sache sein: Wer behauptet, daß Regen in Wahrheit von unten nach oben fällt und wir neuronal manipuliert werden von einer Weltelite, die uns dies verschleiert, wird eher in der Klapsmühle landen. Wer aber sagt: „Guck mal in der Ukraine, die rechtsextremistischen Asow-Brigaden und Swoboda und schwingen die Menschen nicht alle ukrainische Fahnen und rufen ‚Slawa Ukrajini!‘?“, dann ist alles das einerseits nicht völlig falsch: ja, es gibt ukrainische Faschisten, die mit dem Dritten Weg in Deutschland und mit Rechtsidentitären verbandelt sind – die größte Rechtsradikalenszene freilich hat Rußland, was diese Leute dann tunlichst verschweigen -, jedoch es sind die Rufe „‚Slawa Ukrajini!“ nicht der Schlachtrufe der Faschisten, sondern von Bürgern, die ihr Land lieben und die 1991 zu 90 % für ihre Unabhängigkeit von Rußland stimmten.

Vor allem aber sind diese sogenannten „Fakten“, die uns die Verschwörungsideologen präsentieren, zugleich dekontextualisiert, sie werden aus ihrem deutlich komplexeren politischen und gesellschaftlichen herausgerissen und damit verschwörungstechnisch nutzbar gemacht. Diese Leute greifen sich einzelnes heraus, um damit unzulässigerweise auf „alles“ zu schließen und ein ganzes System damit zu denunzieren. Es wird in solchem Verfahren eines merologischen Fehlschlusses alles in einem Topf zum trüben Brei verrührt, um so eine Stimmung zu erzeugen, an die andere dann wieder anknüpfen können, um es weiterzuverbreiten in Wort und Schrift: „Hast Du nicht auch gehört: das Regiment Asow!“ Und so werden Behauptungen zur Manipulation, die sich immer weiter trägt. Daß etwa die Asow-Brigaden von 2014 nur 800 Mann betrug und daß ihre Anzahl auf rund 2500 Mann erst anschwoll, als Putin die Krim überfiel und besetzte und danach im Donbass intervenierte, wird dabei gerne verschwiegen. Verschwörungsideologien funktionieren wie Gerüchte: oder wie Adorno es in den „Minima Moralia“ schrieb: „Der Antisemitismus ist das Gerücht über die Juden.“

Mit der Wahrheit lügen, nennt man solches. Aus „einige“ macht man „alles“, Hintergründe werden – bewußt oder unbewußt – verschwiegen: wie etwa der, daß in der Tat Völker, deren Autonomie jahrelang unterdrückt wurde, eine stärkeres Nationalbewußtsein entwickeln als solche, die ihre Autonomie leben können. Dazu kommt, daß wir aus historischen Gründen und eigentlich auch zum Glück in Deutschland es mit Nationalfahnen nicht so haben – außer vielleicht beim Fußball. Und selbst in den Schrebergärten hängen nur vereinzelt Deutschlandfahnen, meist sind es die von Fußballvereinen oder die des eigenen Bundeslandes. Wer aber mal in Dänemark, den USA oder Frankreich war, sieht allerorten solche Fahnen. Und auch an solches (deutsches) Bewußtsein andockend muß dann für viele dieses ukrainische Nationalbewußtsein befremdend sein. Und statt einer differenzierten Analyse, die Gegenstandbereiche zu unterscheiden vermag, entsteht dann eine krude Erzählung, die diese Ideologen sich zunutze machen. Und sie können vor allem mit der Dummheit und der mangelnden Bildung ihres Publikums rechnen. Keiner prüft nach. Ein beliebtes Beispiel ist die Revolution auf dem Maidan von 2014 gegen einen von Rußland gekauften Präsidenten. So schlüsselt die „Tagesschau“ solche Verschwörungsmythen auf, daß „[i]n der Ukraine [….] Faschisten/Nationalsozialisten an der Macht [sind]“:

Während der Massenproteste im Winter 2013/2014, die in der Ukraine „Revolution der Würde“ genannt werden und einen Regierungswechsel auslösten, bildeten prominente Köpfe als Sprecher der verschiedenen Protest-Fraktionen den „Maidan-Rat“. Zu diesem Gremium, das unter anderem eine Vereinbarung mit dem vorherigen Machthaber Wiktor Janukowytsch unterzeichnete, gehörte neben dem heutigen Kiewer Bürgermeister Vitali Klitschko und dem späteren Ministerpräsidenten Arsenij Jazenjuk auch Oleh Tjahnybok von der nationalistischen Partei „Swoboda“ an, der durch ethnonationalistische und antisemitische Positionen aufgefallen war. Auch einige Bürgerwehren, die sich nach brutaler Polizeigewalt und Entführungen von Protestteilnehmern durch den staatlichen Sicherheitsapprat formiert hatten, speisten sich teils aus nationalistisch bis rechtsextrem denkenden und gewaltbereiten Kräften, etwa der Gruppierung „Rechter Sektor“, die teils von den diplomatisch agierenden Fraktionen der Euromaidan-Bewegung nicht eingehegt werden konnten.

Die russische Staatspropaganda überhöhte den Einfluss rechter Bewegungen in der Ukraine und stellte die Übergangsregierung wie auch alle nachfolgenden Regierungen der Ukraine als „Faschisten“ oder „Nazis“ dar. Bei den Parlamentswahlen 2014 und 2019 kam jedoch etwa die „Swoboda“-Partei um Tjahnybok auf weniger als fünf Prozent; gleiches gilt für den „Rechten Sektor“. Auch bei den Präsidentschaftswahlen fanden rechte Kandidaten bislang keine überproportionale Aufmerksamkeit.“

Weitere Verschwörungsmythen, die von Wellbrock, Bröckers, Pohlmann und Konsorten, wie auch von rechtsextremen Kreisen wie Elsässer verbreitet werden, finden sich in dem Text „Krieg in der Ukraine. Die häufigsten Verschwörungsmythen“. Und es findet sich hier zugleich ein Vademecum, um gegen jene Schwätzer Fakten aufzubieten.

Gerade durch die neuen sozialen Medien ist es möglich, an allem und an jedem Zweifel zu streuen und dies geschieht in Blitzgeschwindigkeit. Blitzkrieg der Desinformationen. Genau das ist das Prinzip, welches sich auch Putin und der FSB zunutze machen. So kritisch wie man damals – und sicherlich auch heute noch – gegenüber amerikanischen Nachrichtendiensten sein muß, so kritisch muß man auch gegenüber der russischen Seite sein. Das sind aber die wenigsten. Und genau diese Lücke nutzt das System Putin gnadenlos aus: weil die westliche Seite manchen Dreck am Stecken hat, wird darauf fokussiert und wenn man dann die russischen Kriegsverbrechen und die russischen Angriffskriege der letzten Jahrzehnte anspricht, kommt: ja, aber die USA doch viel schlimmer – als ob es das Verbrechen der Russen dann besser und ungeschehen machte. Und im Zweifelsfall werden völlig unterschiedliche Kriege wie etwa der im Irak, mit dem Angriffskrieg der Russen auf die Ukraine in eins gesetzt oder aufgerechnet. Daß im übrigen bereits nach etwas über drei Monaten russischem Angriffskrieg rund 600 Krankenhäuser von den Russen zerstört wurden, während es im ganzen Irakkrieg etwa 30 bis 40 Krankenhäuser waren, wird ebenfalls unerwähnt gelassen. Und auch das ist ein Unterschied zum Irakkrieg: nämlich der zwischen: „vereinzelte Kriegsverbrechen“ und „Kriegsverbrechen als Teil der Kriegsführung“. Im Krieg Rußlands gegen die Ukraine sind Kriegsverbrechen Teil von Putins Kriegsstrategie, um mit Bewußtsein und Absicht Furcht und Schrecken zu verbreiten.

Und bei solchem Aufrechnen und beim Umfokussieren des Blicks auf die USA braucht man dann auch nicht mehr über die russischen Greultaten in Afghanistan, in den Tschetschenienkriegen, in Syrien und gegenwärtig in der Ukraine zu reden: Folter, Menschenverschleppungen, willkürliche Erschießungen von Zivilisten, die nicht mit den Russen kooperieren: all das gab es zuletzt in Europa in diesem Ausmaß, in diesem Stil, als ab 1939 und dann weiter 1941 die deutschen Sonderkommandos der Wehrmacht wie der SS hinter den Frontlinien wüteten. Und all diese Verbrechen, die Russen im Namen des blutigen Lurchs aus Moskau begehen, sind so ganz und gar nicht auf dem Schirm insbesondere bei der sogenannten Friedensbewegung. Es wird mit zweierlei Maß gemessen.

Wie würde jene „Friedens“bewegung toben und kreischend im Kreis springen, wenn die USA den Dritten Weltkrieg androhten und davon erzählen würden, daß sie Atomwaffen einsetzen? Es würden jeden Tag massive Demonstrationen vor der US-Botschaft stattfinden, es flögen gar Farbbeutel und es würden die alten und dummen Chöre: „USA – SA, SS“ intoniert. Wie demonstrierte die „Friedens“bewegung die letzten Monate vor der russische Botschaft oder gar gegen Rußlands Kriegsverbrechen? Gar nicht. Soviel zur Glaubwürdigkeit dieses dahergelaufenen Haufens bigotter Widerlinge. Spätestens mit dem Februar 2022 zeigte sich, daß dieser Leute fertig haben, daß sie sich seit 2014 haben von Querfrontlern, Esoterik-Spinnern, Holocaustleugnern und Antisemiten wie dem iranischstämigen Kayvan Soufi-Siavash aka Ken Jebsen und einer DDR-DKP-Altlinken haben unterwandern lassen. Man gehe auf den nächsten Oster- oder „Friedens“marsch oder eine der Mahnwachen dieser Leute, um sich dort umzusehen.

„Großbritannien reagiert auf Putins Drohung – und liefert mehr Waffen“: Genau so und auf diese Weise ist es richtig: Putin stoppt man nicht durchs Abwiegeln, durch Worte und durch solche Phrasen wie „Wir wollen Frieden, jede Art von Waffen ist schlimm!“ Denn solche Äquidistanz, als ob alle irgendwie gleich Schuld am russischen Angriffskrieg wären, ist falsch. Am Überfall auf die Ukraine ist allein Putin schuld und wer die Agenda des bleichen Lurchs aus Moskau kennenlernen will, der lese sich ein wenig ins System Putin ein. Man fange an mit Masha Gessens Buch „Der Mann ohne Gesicht. Wladimir Putin – Eine Enthüllung“ und lese sich weiter vor zu Putins Netzwerken und zu Putins Drittem Imperium, dem Neuen Russischen Reich mit Catherine Belton „Putins Netz – Wie sich der KGB Russland zurückholte und dann den Westen ins Auge fasste“ und zu Putins Ideologie auch gerne Michel Eltchaninoff „In Putins Kopf. Die Philosophie eines lupenreinen Demokraten“.

Wie man um Putins Hals den Würgegriff immer enger ansetzt, zeigen auch die Sanktionsmaßnahmen: Überflugverbote für alle Flugzeuge aus Rußland, so berichet der Spiegel:

„Der russische Außenminister Sergej Lawrow kann nach Angaben aus Moskau wegen einer fehlenden Fluggenehmigung an diesem Montag nicht zu einem geplanten zweitägigen Besuch nach Serbien reisen. […]

Demnach hätten Bulgarien, Nordmazedonien und Montenegro keine Genehmigung für den Überflug der russischen Regierungsmaschine erteilt. Lawrow steht wegen des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine auf einer westlichen Sanktionsliste. Zudem ist der europäische Luftraum für russische Flugzeuge gesperrt.“

Genau so geht es und nicht anders. Keinen Milimeter Zugeständnis, solange der Russenangriff auf die Ukraine anhält. Und auch über den Donbass und die Krim sowie deren russische Besatzung wird zu sprechen sein.

14 Gedanken zu „Verschwörungsschwurbeln à la Nachdenkseiten, Pohlmann, Wellbrock sowie die Tücken der sogenannten Friedensbewegung

  1. Erdgas billiger als vor 14 Jahren

    gelogen?
    keineswegs
    die einheit notierte bei 8,70 dollar
    und rechne ich die inflationsrate hinzu und die co2 abgabe die es 2008 nicht gab dann ist erdgas heute geradezu ein schnäppchen

    was erkennen wir daraus?
    wir müssen die co2 abgabe drastischer erhöhen sonst verlieren wir das weltklima!
    es kommt immer darauf an den kontext zu verschweigen

    iransanktionen und explodierende energienachfrage aus china trieben die preiserwartungen in ungeahnte höhen da die märkte eine boomende weltwirtschaft miteingepreist hatten
    der benzinpreis war über 1,50 euro
    leidende gesichter an der tankstelle
    und erdgasverträge bestehen aus 2 teilen
    ein teil war und ist teilweise noch die ölpreisbindung
    trotz marktliberalisierung
    ein schönes wort wenn basf direkt oder indirekt die verträge vorgeben kann

    natürlich lüge ich auch nicht wenn ich als basf sage sie wären nur abnehmer von russlandöl wenn ich verschweige das mir winterhall-dea zu 72% gehört und die sind nu ma treulich mit gazprom verschwurbelt im deutschlandgeschäft zu 49%
    und frage ich nach dem lieferpreis von winterhall zu basf so könnte ich auch nach dem mann auf dem mond fragen
    das ist nun mal vertragsgeheimnis
    denn ohne wintershall gäbs ja keine pipelines
    einer muss nun ma das technische wissen haben
    ich schätze aber mal 2 dollar ohne ölpreisbindung
    letztere ist nur für die tölpel da

  2. „iransanktionen und explodierende energienachfrage aus china trieben die preiserwartungen in ungeahnte höhen da die märkte eine boomende weltwirtschaft miteingepreist hatten“
    war nicht 2008 sondern 2018 mit 1,52 so kommt man durcheinander
    10 jahre später der gleiche krawall

    ich könnte natürlich auch sagen:
    es gibt gar keinen krieg in der ukraine
    die preisspirale ist zockergetrieben
    die verschwörer sind in den usa um LNG zu verkaufen und deutschland auszuplündern:
    die lüge als würze ist allerdings unabdinglich
    „Die Erdgasversorgung der BRD ist gefährdet. Das liegt zum einen daran, dass die Vorräte in den Gasspeichern nicht annähernd für den Bedarf der nächsten Monate reichen, geschweige denn des nächsten Herbstes und Winters. Trotzdem wird – auf Druck der USA – ein EU-Gasembargo gegenüber Russland ernsthaft in Erwägung gezogen.“
    https://www.redglobe.de/2022/05/auf-embargo-folgt-pluenderung/

    gerade die USA sind des ziwos unerbittlichen meinung das ein totalembargo absolut kontraproduktiv wäre und plädieren für zölle und im übrigen sind wir schon bei 51% speicherung und rechtlich unterfüttert wird der speicher rheden ab heute aufgefüllt.
    wir wüssten nämlich mit dem erdgas nicht wohin
    wir sparen zuviel ein ironisch ausgedrückt
    https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Fachthemen/ElektrizitaetundGas/Versorgungssicherheit/aktuelle_gasversorgung/start.html

  3. ich will hier ja keinen mitleser überfordern
    die basf verdient sich am verbraucher ja dumm und dämlich auf den ersten blick
    übergewinnsteuer kriegsgewinnler
    ja zugegeben sind sie
    verdienen sich dumm und dämlich am verbraucher

    nu denken wir mal die linkspartei würde den finanzminister und wirtschaftsminister stellen
    wär doch alles geritzt
    aber wär es das wirklich?
    übergewinn?

    wintershall-dea musste 5 milliarden abschreiben durch nord-stream 2
    das bedeutet 4 milliarden verlust bei der basf
    und das rechnen die dann natürlich auf
    da würde der linke minister verdammt blöd aus der wäsche gucken

    hätte man nord-stream 2 nicht politisch sondern wirtschaftlich gesehen wäre die pipeline unter kleinerem tamtam eröffnet worden
    und ab und zu wär auch ein rinnsal geflossen
    und rechtlich denn ich sehe auch schadenersatzforderungen
    wären wir aus dem schneider
    abzuschreiben gäb es auch erstmal nix
    das erwachen käm ja später

    wer zahlt die schadensersatzforderungen? der verbraucher
    wer zahlt die abzocke durch basf?
    der verbraucher

    wer hat die verluste?
    der verbraucher und die basf
    zahlt putin die verluste?
    nein
    waren dilletanten am werke?
    war weit und breit kein ziwo?
    ja
    habeck ist völlig fachfremd was kein fehler sein muss
    leider haben die staatssekretäre des habecks von wirtschaft keine ahnung
    siehe biographie und dann wird es teuer

    alle jetzt genug verwirrt?
    man muss sich mal entscheiden:
    wollen wir nach innen und aussen den deutschen gutmenschen für die galerie ausprägen
    oder wollen wir putin eins auf die fresse hauen?
    angst hat er vor uns ja
    sonst würden seine vasallen in europa nicht atomkriege und wirtschaftliches elend beschwören in einer unermüdlichkeit die keine grenzen kennt

    jezz bin ich aber auch ruhig
    mir juckte es nur in die finga

  4. Na ja, das ist leider sehr häufig der Fall, daß der Verbraucher oder, genauer gesagt, am Ende der Bürger diese Dinge bezahlt. Es war dies ja bereits bei der Energiewende 2011, nach dem Ausstieg aus der Atomenergie der Fall.

    Im Falle Putins denke ich, daß viele Deutsche bequem sind. Sie wollen in ihrer Lebenswelt nicht gestört werden. Bloß nicht behelligt werden. Frieden um jeden Preis – es ist dieser Das-geht-mich-nichts-an-Frieden, den ich derart verwerflich und peinlich finde. Und wie diese „Frieden schaffen ohne Waffen“-Fraktion dann bitte Frieden schaffen will: ich habe da bisher noch keinen einzigen, wirklich keinen brauchbaren Vorschlag von diesen Leuten gehört. Außer eben: „Hey, Ukraine, laßt Euch doch bitte überfallen, ausrauben, vergewaltigen, brandschatzen und laßt euch erschießen, aber laßt uns doch bitte bitte unseren Frieden. Kapituliert doch einfach, damit wir hier unsere Ruhe haben.“ Und diese Haltung eben ist widerlich.

    Ja, die Produkte werden teurer. Das ist der Preis, den wir bereits sein sollten zu zahlen, wenn es darum geht, der Ukraine zu helfen. Einen solchen Raubüberfall auf ein souveränes Land kann und sollte das freie Europa nicht durchgehen lassen. In der ZEIT vom 2. Juni berichtet Catharina Lobenstein von Finnland und der russischen Bedrohung, der dieses Land immer direkt ausgesetzt war und sie berichtet vor allem, wie schnell und flexibel Finnland auf diese Situation reagiert:

    „Der Krieg trifft die finnische Wirtschaft hart. Russland war Finnlands drittwichtigster Importpartner, vor allem für Energie und Holz. Dennoch scheint sich hier kaum jemand zu beschweren. Nicht in der Schleuse. Nicht in den Restaurants von Lappeenranta, wo nun die russische Kundschaft fehlt. Nicht in der großen Papierfabrik vor den Toren der Stadt. Man habe rechtzeitig Ersatz beschafft, sagt ein Sprecher der Fabrik, man nutze nun Holz aus dem Baltikum. Als Russland kürzlich die Gaslieferungen nach Finnland stoppte, war ebenfalls für Ersatz gesorgt: Das Land unterhält gemeinsam mit Estland ein schwimmendes Flüssiggas-Terminal. Auch Finnland hat die russische Gaspipeline Nord Stream 2 unterstützt, aber sich vom Gas der Russen nicht abhängig gemacht.

    Der 24. Februar 2022, er war für die Finnen ein Schreckenstag. Doch während Deutschland hastig ein Sondervermögen für seine marode Armee beschließt, befolgen die Finnen stoisch einen Plan, der seit Jahren in der Schublade liegt. Deutschland wurde von der Angst vor Russland überrumpelt, Finnland in seiner Angst bestätigt.

    Wie aber passt all das zur liberalen Gesellschaftspolitik der Finnen? Wie vertragen sich die enormen Rüstungsausgaben mit dem Budget eines Wohlfahrtsstaats? Wie geht der militärische Drill mit den sonst so flachen Hierarchien zusammen? Und wieso ist ausgerechnet ein Land, das von Frauen regiert wird, von der 36-jährigen Sanna Marin und deutlich mehr Ministerinnen als Ministern, so bedingungslos kampfbereit?

    In Helsinki, nicht weit vom finnischen Parlament entfernt, sitzt Mika Aaltola, Direktor des finnischen Instituts für internationale Beziehungen. Seit Kriegsbeginn ist er der wohl meistgefragte Experte des Landes, in Interviews und Podcasts analysiert er die Bedrohungslage. Er ist eine Art Christian Drosten der finnischen Sicherheitspolitik.

    Aaltola sagt, die progressive Prägung der finnischen Gesellschaft, die starke Rolle der Frau – all das habe weniger mit liberalen Idealen zu tun, es sei vor allem eine geopolitische Notwendigkeit. „Finnland hätte nicht überlebt, wenn es nicht alle Ressourcen gleichermaßen genutzt hätte.“ Im berüchtigten Winterkrieg der Jahre 1939 und 1940, in dem Finnland gegen die Sowjetunion kämpfte, waren auch Kinder und Frauen im Einsatz.“

    Und genau dieser Biß fehlt in Deutschland häufig. Es herrscht eine große Bequemlichkeit noch dem Motto: „Hannemann, geh du voran!“ Aber bei vollumfänglichem Geschrei und bei vollumfänglicher Einklagementalität, wenn es dann im übernächsten Schritt einen selbst betrifft.

    Bedingt abwehrbereit. Das ist in Deutschland schon lange das Problem. Und zwar in vielfacher Hinsicht. Nach dem 24.2.2022 sollten wir alle eigentlich aufwachen oder aufgewacht sein.

    https://www.zeit.de/2022/23/finnland-russland-angriff-nato/komplettansicht

  5. So viel Genauigkeit muss sein:

    @“Hast Du nicht auch gehört: das Regiment Asow!“ Und so werden Behauptungen zur Manipulation, die sich immer weiter trägt. Daß etwa die Asow-Brigaden von 2014 nur 800 Mann betrug und daß ihre Anzahl auf rund 2500 Mann erst anschwoll,….“
    Das war erst ein Bataillon, dann ein Regiment, ich habe nie von Asow-Brigaden gehört.

    Bataillon: Abteilung aus 2 – 4 Kompanien, 400 – 1000 Mann, kommandiert von einem Major.
    Regiment: 2 – 3 Bataillone, 800 – 3000 Mann, kommangiert von einem Oberst.
    Brigade: Meist 2 Regimenter und 2 zusätzliche Bataillone anderer Waffengattungen, bei Panzergreandierregimentern z.B. Artilleriebataillone, 2500 bis 8000 Mann, kommandiert von einem Brigadegeneral. Darüber kommen die größeren Gliederungen Division und Korps.
    Folgt im Grunde der uralten Einteilung Zenturie – Manipel – Kohorte – Legion – Armee

  6. Ganz genau, so ist es richtig und so heißt es auch in dem alten deutschen Lied:

    „Es zog ein Regiment
    Vom Ungarland herauf
    Ein Regiment zu Fuß,
    Ein Regiment zu Pferd,
    Ein Batallion Deutschmeister.“

    Und damit sind das also zwei Regimenter und ein Bataillon und nicht 1 Regiment + 1 Regiment = ein Batallion Deutschmeister. Bei einer Frau Wirtin da kehrten sie ein: sogar gut deutsch gegendert.

  7. Und als der helle,
    Lichte Tag anbrach
    Und als das Mägdlein
    Vom Schlafe auferwacht
    Da fing es es an zu weinen.

    Ach schwarzbraunes Mädel,
    Warum weinest du so sehr?
    „Ein Unteroffizier
    Von der ersten Kompanie
    Hat mir mein Ehr‘ genommen.“

    Der Hauptmann, der war
    Ein gestrenger Mann
    Die Trommeln ließ er rühren,
    Ein’n Galgen ließ er bau’n,
    Den Fähnrich ließ er henken

    Es zog ein Regiment
    Vom Ungarland heraus
    ein Regiment zu Fuß,
    Ein Regiment zu Pferd,
    Ein Bataillon Deutschmeister

    [Bei der gegenwärtigen russischen Soldateska hätte der Hauptmann vermutlich gleich mitzugelangt]

  8. psychologisch gesehen hat es finnland auch verdammt leichter mit der langen grenze und den üblen erfahrungen
    bei uns die die gesellschaft viel heterogener und es wird zwanghaft von den medien stets die widerborstigste gruppe gehypt
    und damit oft völlig falsche eindrücke erweckt die sich bei der mehrheit fortpflanzen
    das hatten wir bei corona und das haben wir natürlich auch jetzt wieder und wenn dann fachlicher unfug hinzukommt wie beim entlastungspaket an der zapfsäule wird derjenige der plappert: „denen da oben glaub ich sowieso nix mehr“ als stimme des volkes eingeschoben

    auch die tendenz des zeitartikels halte ich nicht unbedingt für glücklich denn der leser vergleicht unweigerlich deutschland mit finnland
    und die kritik ist ja nicht von der hand zu weisen das deutschland bockmist produziert hat was die energiediversifikation angeht
    andererseits geht völlig unter das finnland mehr wasserkraft wesentlich mehr auf holz pellets usw setzen konnte und dazu noch die atomkraftwerke
    eines wird 2025 fertig
    der gasimport macht nur 5% aus
    und die baltic-pipeline war 2020 fertig
    insofern völlig unvergleichbar insbesonders wenn man bedenkt das finnlands industrie lediglich 25% vom BIP ausmacht

    aber ist die mentalität im vergleich zu den finnen so schlecht?
    der sparanteil der verbraucher bei energie ist erstaunlicher als ich das jemals gedacht hätte
    wenn die speicher am 30.9. randvoll sind
    dann hat habeck das problem was er mit dem erdgas macht was zuviel ist
    es gildet: „take or pay“ in den verträgen
    ich schade putin nicht wenn ich reduziere sondern der lacht sich eins

    ich kann in einem jahr nicht das heilen was ab 2014 nach der eroberung der krim hemmungslos versaut wurde wobei ich die beweggründe gar nicht in abrede stellen will
    nur der wunsch des einen ist nicht unbedingt der wunsch des anderen und die einbindung in europa ist für einen der europa zerstören will insbesondere wenn er die radikalität dieses wunsches hinterhältig verbirgt wenig zielführend wie wir feststellen müssen

    nun haben wir es ja begriffen
    jedenfalls die mehrheit dieses landes
    mit gutmenschentum ist da nix zu gewinnen
    ein friedensmarsch nach moskau würde mit napalm bedacht
    so ist die hässliche lage

  9. wenn wir das mal runterbrechen wollen mit die psychologie

    jezz hamstern die deutschen gasflaschen
    erst war es nur klopapier bei corona
    dann war es mehl und öl bei die ukraine

    es is völlig sinnlos zu erläutern das wir kein olivenöl aus der ukraine beziehen
    nochweniger das sonnenblumenöl im frühjahr gepresst wird
    und das wir weizen aus der ukraine gar nicht brauchen weil wir weizen exportieren wenn auch nur im geringen umfang
    völlig sinnlos

    kaum ist irgendetwas nicht da weil keiner mit der nachfrage gerechnet hat
    wir doppelt nachgefragt
    ist dann nix da drehen sie durch
    selbst eine mengenbegrenzung hilft nicht
    sie stellen sich verbissen 5 mal an
    wie vom wahn getrieben

    natürlich erhöht hocherfreut und erquickt der produzent die preise
    dadurch fühlen sie sich noch weiter bestätigt
    und greifen noch mehr zu

    das geht soweit das – ich war im lidl – ein tag nach pfingsten ich einen aufschrei hörte vor den kartoffeln
    ich denk was is mit der armen frau?
    „es sind keine kartoffeln mehr da“
    ich sach
    gehn so rüber zum rewe
    „es sind keine kartoffeln mehr da das ist gesteuert!
    aber kartoffeln haben doch mit corona oder ukraine nix zu tun!

    dann blickte ich in ein allwissendes gesicht
    wo man die verschwörung erblicken konnte die wo für die frau vollständige gewissheit war
    wie beim chronisten von blogger de
    dann verziehen die immer so ihre mundwinkel
    (siehst du denn nicht die verschwörung?)

    und zurück zu die gasflaschen
    sie geben eine zurück und kaufen 2 für das grillerlebnis
    das dieses logischerweise zu einem mangel an flaschen führt ist wenig vermittelbar
    wird der mangel an flaschen erkannt
    kaufen sie 3
    obwohl man mit einer den ganzen sommer auskommt

    so ist das volk
    kannste nix machen

    es is nicht nur so das dieses den rtl2 zuschauern gängig is
    nein selbst führungskräfte der lehrerschaft
    fingen plötzlich an nudelvorräte zu horten

    die können das natürlich besser relativieren:
    bio kauf ich ja immer und is gleich teuer wie früher
    genauso das öl
    was ja stimmt is ja ein kleiner markt und nur wenig bekloppte
    so musste ich feststellen raffiniertes öl minderwertiger produktion war genauso teuer wie bio-öl
    bis heute
    so sind sie nu mal die deutschen

    aber damit ich für bersarin was positives sprechen kann:
    deutschland is wie ein riesentanker auf hoher see
    wir haben eine andere bremsspur als finnland
    es dauert unendlich lange
    nur aufhalten kannst du den tanker dann nicht selbst wenn du umsteuern wolltest
    der tanker hat dafür zuviel gewicht

  10. Klar hat Finnland andere Parameter und was den Blick auf die Russen betrifft, so liegen die Finnen in ihrer berechtigten Skepsis näher an Polen und den baltischen Staaten, die allesamt 1939 ihre Erfahrungen mit der Sowjetunion gemacht haben, als Stalin im Verbund mit Hitler sich die Länder unter den Nagel riß. Für diese Länder war 1945 eben keine Befreiung, sondern Eiserner Vorhang und blutige Diktatur.

    Leider ist Deutschland in vielen Dingen erheblich träge. Aufgewacht wird immer erst in einer Krise. Gerade deshalb sind eben gute und tatkräftige Politiker derart wichtig. Die hatten wir lange nicht mehr. Einer der größten Fehler, aber das habe ich schon damals gesagt, war Abschaffung der Wehrpflicht. Was wir unbedingt brauchen: ein verpflichtendes soziales Jahr bzw. 16 Monate sozialen Dienst – und zwar nicht in irgendwelchen Kultureinrichtungen, sondern in Krankenhaus, Pflege, THW, Feuerwehr – oder eben 16 Monate Dienst beim Bund. Auch um ein wenig den jungen Leuten den Ernst des Lebens nahezubringen.

    Eigentlich seit der Krimannexion durch den blutigen Lurch aus Moskau und seiner aggressiven Intervention im Donbass mit der Verteilung russischer Pässe an Ukrainer wissen wir im Grunde, was dem freien Europa droht. Und die Ukraine wußte das bei ihrer Revolution auf dem Maidan 2014 ebenfalls: es drohte der Eimer russischer Pferdepisse.

    „wobei ich die beweggründe gar nicht in abrede stellen will“

    Ja, das sehe ich teils ähnlich. Aber eben eher bei der Bevölkerung. Wir dachten: Wandel durch Handel, Annäherung durch Handel. Aber bei Merkel als Regierungschefin und beim Verteidigungs- und beim Außenminister erwarte ich anderes.Merkel erwies sich als führungsschwach, sie und ihre Berater haben die Gefahren, die von Putin ausgehen, überhört und auch überhören wollen. Politiker wie die Grüne Marielouise Beck und Ralf Fücks haben immer wieder und wieder vor Putin gewarnt. Norbert Röttgen hat erhebliche Zweifel an Nord Steam 2 angemeldet, Baebock und große Teile der Grünen ebenso. Europa hat sich von Putin seit 2014 am Nasenring durch die Manege führen lassen. Statt Särke wurde Schwäche gezeigt und so schlug der Hinterhofschläger dann eben irgendwann zu. Gegen Schurken und Schläger helfen keine Worte, sondern ein guter Knüppel. Schon die Minks 2-Verhandlungen waren insofern ein Hohn, wenn Putin uns weißmachen wollte, daß er dort nicht als Beteiligter, sondern als Vermittler mitverhandeln will. Natürlich ist Putin Kriegsbeteiligter, was die Lage im Donbass angeht. Ich kann Merkel noch verstehen, daß sie die direkte Konfrontation mit Putin vermied. Aber hier hätte man, so wie die USA es taten und massiv die Ukraine aufrüstete, in Deutschland deutlich vorausschauender sein müssen und massiv den Wehretat erhöhen und die Ukraine massiv stärken müssen. Mit Waffen und mit Ausbildung an Waffen. Aber gut: Hinterher ist man immer schlauer. Ich erwarte solche Einsichten und solches Wissen nicht von uns, vom Volk. Auch ich habe mich erheblich in Putin getäuscht und ich muß vor allem bei Marielouise Beck Abbitte leisten: sie hatte recht! Jedoch: von Politikern, die außenpolitische Berater haben und die Sicherheitsberater haben, erwarte ich deutlich mehr.

    Ich habe mich jetzt erst vermehrt mit Putin beschäftigt. Übrigens alles Bücher, die bereits vor 2022 erschienen sind. Und wer diese Bücher liest, angefangen bei Scheider-Deters hervorragender wissenschaftlicher Darstellung der Ereignisse von 2013 und dann dem Maidan, sowie dem ukrainischen Donbass, der hätte es wissen müssen, was Europa und vor allem was der Ukraine drohen wird. Krieg nämlich. Daß Merkel und Makron darauf nicht vorbereitet waren – Polen, Estland, Lettland, Litauen hatten immer schon gewarnt vor Putin -, ist sträflicher Leichtsinn. Um es sehr höflich zu fomulieren.

    Das deutsche Hamstern ist ein Phänomen, das auch ich nicht begreife. Es ist dies das deutsche Idiotengesicht. Einen Vorrat an Wasser und Essenbaren zu haben, für Stromausfall etc. kann ich noch nachvollziehen. Aber sich auf Monate einzuhamstern?

  11. @Dinkelschnitte: Ja, und solche Scheißtexte wie die von Wellbrock und wie diese ganze Schweinebande der Schwurbler auch heißt, wird leider immer noch gelesen und diese Leute hier sind leider Putins Sprachrohr im Westen. Insofern muß man ihnen leider immer wieder das Handwerk legen und zeigen, wo sie lügen und wo sie falsch liegen. Denn das was Wellbrock, Pohlmann oder die Nach“denk“seiten betreiben, ist nicht einfach nur, daß sie eine andere Sicht auf die Dinge haben, sondern bei diesen Leuten werden, zugunsten eines simplen statischen Weltbildes, in dem die USA grundsätzlich böse ist, Fakten umgelogen. Siehe Wellbrocks Rede vom Bürgermeister.

  12. es ist leider aus vielen facetten unmöglich die wehrpflicht einzuführen

    erstens haben wir noch nichmal munition für die bestehende truppe
    die haben ihre bestände hin und her geschoben wenn es einsätze gab
    da sind 20mrd. erforderlich
    die lieferzeit ist dementsprechend

    zweitens haben wir die kasernen liegenschaften die überflüssig waren verhökert
    da müssten die wehrpflichtigen in zelten im winter schlafen

    drittens haben wir intelligentere optionen als putin
    die investition in technik
    in robotik
    da sind wir meilenweit überlegen
    einfordern von autarken drohnen
    (bisher ein rotes tuch für die friedensparteien um mützenich)

    und was elementar wichtig ist
    eine flugabwehr die wir vor 20 jahren abgeschafft haben
    und die bedauerliche erkenntnis das 100 mrd. bei weitem nicht reichen
    dank einem verbrecher mörder schlächter
    einem irren der sich für peter der grosse hält
    https://www.n-tv.de/politik/Putin-zieht-Parallelen-zu-Peter-dem-Grossen-article23388634.html
    wie bei „arsen und spitzenhäupchen“
    weilt er im wahn eines napolions
    jedem irrsinn weit enteilt
    ein mann der psychatrie!

    diese kreatur des elends verursacht kosten die ich hier gar nicht beschreiben will
    menschliche und finanzielle
    und das auch noch ohne sinn und verstand
    mit einer blut und boden ideologie

    diese tiefkranke gestalt gehört erschossen!

  13. Sicher geht die Einführung der Wehr-/Dienstpflicht nicht von heute auf morgen: allein schon weil die Kreiswehrersatzämter abgeschafft sind und man diese, wie auch die Kasernen , neu wieder besetzen bzw. aufbauen muß. Es sollte aber angesichts der Lage und da Rußland uns mit dem totalitären bzw. faschistischen System Putin noch lange erhalten bleiben wird.

    Es mag sein, daß der bleiche Lurch aus Moskau, der Hinterhofschläger des KGB in die Klapsmühle gehört. Solche Berichte wie diese legen das nahe

    https://www.blick.ch/ausland/du-a-loch-putin-geht-auf-seinen-aussenminister-lawrow-los-id17559960.html?

    Leider wird Putin niemand erschießen und es wird vermutlich eher kein Piazzale Loreto-Moment in Moskau auf dem Roten Platz geben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..