Nachrichten aus Moskau

So heißt es auf dem Blog von Avantgarde und solches geschieht in Putins Moskau:

„Eine liebe Freundin schreibt mir auf Telegram:

Ein Arbeitskollege wurde verhaftet, weil er auf der Straße ein Schild hochhielt mit der Aufschrift: „Keine militärische Sonderoperation“.

Gerüchte über die baldige Verhängung des Kriegsrechts. Sie wurden zwar dementiert, aber das wurde die bevorstehende Invasion auch, und mit den gleichen Worten.

Es wird immer schwieriger, sich zu informieren. Die russischsprachige BBC ist jetzt blockiert. Letzte ernstzunehmende Quelle in Russland ist die Novaya Gazeta, doch fürchtet man das baldige Verbot. Auch Telegram wird zunehmend blockiert, aber noch nicht flächendeckend. Man greift auf weniger bekannte ausländische Zeitungen zu und kopiert den Inhalt auf DeepL, um ihn zu verstehen.

Die Menschen verstummen wie zu Sowjetzeiten, da kritische Bemerkungen als „Falschinformation über die Armee“ mit bis zu 15 Jahren Haft bestraft werden können.

Die finanzielle Lage wird schwierig. Man rennt oft schon zu 5 Geldautomaten, bis einer ein paar Rubel ausspuckt. Damit laufen die Leute in die Geschäfte, da sie einen extremen Wertverfall befürchten.

Ihr Sohn wird im Kindergarten indoktriniert. Die russische Armee befreit die Ukraine von den Nazis. Ihre Großmutter stammt aus Smolensk und weiß, was Nazis sind. Sie ging in den Kindergarten. Man warf sie nach 5 Minuten raus.“

8 Gedanken zu „Nachrichten aus Moskau

  1. Ich setze meine Hoffnung auf all die Russinnen und Russen, die sich das nicht gefallen lassen werden. Es gibt nicht die geringste Kriegsbegeisterung im Land.

  2. @Avantgarde: Ja, das hoffe ich auch sehr. Wenngleich ich denke, daß der breite Straßenprotest nur dann Erfolg hat, wenn es auch in Putins Nähe Menschen gibt, die ihn beseitigen wollen. Im für Putin besten Fall wird man ihm eine Art Gorbatschow- oder Jelzin-Angebot machen: Straffreiheit bei politischer Enthalsamkeit. Aber ich bin mit diesen Hoffnungen vorsichtig. Ich vermute, daß das System Putin doch zu stark verankert ist. Insofern aber ist der massive Wirtschaftsboykott eine gute Sache.

  3. Gut und richtig so. Und ich hoffe, dies wird Putins Diktatur in the long run in die Knie zwingen.

    Das Problem der Oligarchen:
    Daß sie im Bett laut schnarchen.
    Die Waffen der Frauen mit dicken Hupen:
    Daß sie im Bett der Oligarchen gern pupen.

  4. Ein guter und wichtiger Text – ich hoffe, ich werde ebenfalls noch etwas zu dieser Art von Propaganda schreiben, die dann auch in sogenannten „alternativen Medien“ Durchschlag findet. Wichtig ist vor allem, die Methoden dieser Leute immer wieder zu analysieren, mit denen Leser manipuliert werden sollen, und dazu der Allgemeinheit zeigen wie diese Trickser vorgehen: das kann man an an so unterschiedlichen Akteuren wie Gunnar Kaiser, den vor acht Jahren noch lesenswerten Nachdenkseiten oder eben Verschwörungsparanoikern wie Ken Jebsen durchführen.

  5. Heute wurde die russische Menschenrechtsaktivistin Swetlana Gannuschkina festgenommen – an ihrem 80. Geburtstag.
    „Tausende Menschen wurden an diesem Sonntag in Russland festgenommen, weil sie gegen den Krieg in der Ukraine protestierten. Darunter war auch die bekannte Menschenrechtsaktivistin Swetlana Gannuschkina.“
    https://www.spiegel.de/ausland/russische-menschenrechtsaktivistin-swetlana-gannuschkina-verhaftet-a-c44ceb96-b5fc-467a-b4b3-971df349547a?

    „Die Polizei in St. Petersburg verprügelt Frauen direkt auf der Fahrbahn.“

    Auch von der BBC sind Bilder zu sehen:
    Protests across Russia see thousands detained
    https://www.bbc.com/news/world-europe-60640204?

    Aber es regt sich eben in Rußland Widerstand und ich hoffe, daß der noch größer wird.

    Schlimm freilich auch in Deutschland und leider erwartbar, weil es Dummheit und Mobdenken in jedem Land gibt:
    „Russen in Berlin auf Straßen und Schulhöfen angefeindet“
    https://www.bz-berlin.de/berlin/russen-in-berlin-auf-strassen-und-schulhoefen-angefeindet-aber-wir-sind-nicht-schuld-an-diesem-krieg

    Und auch Alban Nicolai Herbst berichtete von einem solchen Fall. Zudem, wie ich aus privatem Kontakt weiß, bekommen russische Institutionen Drohmails bzw. schwere Beschimpfungen – als ob die Russen hier etwas für Putins Überfall auf die Ukraine könnten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..