Die Tonspur zum Sonntag – 50 Jahre Monty Python: „Chleudert den Purschen zu Poden“

Gerade in der heutigen Zeit, wo manche im Arsch einen Stock tragen und selbst noch Witze nach ihrer politischen Korrektheit und nach diskriminierungsfreiem Scherz abklopfen, ist dieser nie ganz korrekte und oft schräge Humor nötiger denn je. Vor 50 Jahren begann „Monty Python’s Flying Circus“ und startete als Serie im TV. Die Produzenten der BBC bestanden darauf, daß das Wort „Zirkus“ im Titel vorkäme und das tat es dann auch: ganz deutsch, ganz im Sinne des Barons Manfred von Richthofen, dessen Flugkampfkunst von den Briten im ersten Weltkrieg als Flying Circus verspottet wurde. Ohne das Deutsche, als Klischee und als Bild, gäbe es den englischen Humor vielleicht nicht in dieser Form, zumindest liefert der preußische Deutsche, der in seiner Haltung nicht einen Millimeter weicht, ein gutes Bild für Spott und so sind Briten und Deutsche aufeinander bezogen. Deutsche mit gutem Humor lieben die Briten für diesen Ton, und noch schärfer als der Brite witzelt der Yorkshire-Man, so sagt man.

Wild wurde im „Flying Circus“ gekalauert: anarchischer, schwarzer Humor, der sich selbst und andere auf die Schippe nimmt. Es ging gegen alles: gegen Staat und Autorität, gegen liebgewordene Rituale. Dieser Humor war zwar Non-sense und doch zugleich mehr als nur solcher, mehr als bloßer Klamauk, denn im Aberwitz schien plötzlich tagesaktuell das Politische auf, ohne daß politisiert wurde.

 

Und auch dieses Szenen aus dem „Leben des Brian“, das Video ist häufig schon gezeigt worden, aber es bleibt immer noch treffend, kommt einem gut bekannt vor. Damals hielt man’s für einen Scherz und lachte. Heute ist es teils bittere Realität. Man kann das, was man da sieht, auch mit Karl Kraus aus DIE FACKEL Nr. 274 sagen: „Ein Paradoxon entsteht, wenn eine frühreife Erkenntnis mit dem Blödsinn ihrer Zeit zusammenprallt.“

4 Gedanken zu „Die Tonspur zum Sonntag – 50 Jahre Monty Python: „Chleudert den Purschen zu Poden“

  1. Danke dafür, dass passt gerade super. Auch die politischen Bewegungen die damals durch den Kakao äh brennend heißen Sand gezogen wurden sind sich seit damals ähnlicher geworden – die Volksfront für die Befreiung Palästinas, Demokratische Front für die Befreiung Palästinas, Palästinensische Befreiungsfront und Volksfront für die Befreiung Palästinas – Generalkommando (Spottbezeichnung im Sympathisantenumfeld der Revolutionären Zellen: Suizidkommando) waren damals bittere politische Realität, heute ähneln gewisse politische Sekten den Persiflagen auf diese Gruppen aus Life of Brian mehr als irgendeine persiflierte Gruppe. Bitter auch, dass der Begriff „Suizidkommando“ erst Jahre nach diesem Film mit Realität erfüllt wurde.

  2. Wohl wahr – der Wahnsinn hat Methode, was den Hasselhoff betrifft und auch die übrigen Aspekte. Daß die Wirklichkeit einen Film am Ende übertrifft, ist ja auch nicht immer etwas Neues.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.