2 Gedanken zu „Neukölln (3)

  1. Vielen Dank für die beiden Verlinkungen. Ich werde sie mir intensiver betrachten. Wenn ich dem ersten Link folge, so ist, wie es scheint, Neukölln ein reicher Stadtteil, in dem sich die Menschen alle Nase lang neue Sessel und Sofagarnituren leisten und kaufen können, denn beständig stehen die alten Sofas und Sessel und Stühle ausrangiert am Straßenrand. Das ist ganz anders als in Dahlem, wo die Menschen sparsam von der Mühe ihrer ehrlichen Arbeit leben und es sich nicht leisten können, mal einfach so ihre Sofas auf die Straße zu stellen.

    Eine kleine Anekdote zu Neukölln folgt morgen. Sie ist im Grunde auch überhaupt nicht witzig, aber ich fand es damals irgendwie spaßig. Morgen mehr. (So erzeugt man die Publikumsbindung.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.