Sprachregelung

Wie den Medien zu entnehmen ist, modernisiert der Thienemann Verlag in dem feinen Buch „Die kleine Hexe“ die Sprache. Bereits zuvor paßte der Oetinger Verlag in Lindgrens Pippi Langstrumpf Begriffe an. Aus dem „Negerkönig“ wurde der „Südseekönig“. Auch in „Die kleine Hexe“ soll das Neger-Wort getilgt werden, und der Thienemann Verlag überarbeitet ebenfalls nicht mehr ganz so geläufige Wendungen wie „Kinder durchwichsen“ in „Kinder verhauen“ oder „Schuhe wichsen“ in „Schuhe putzen“. Lediglich in der Ausgabe für die katholische Kirche wird diese Umbenennung nicht vorgenommen. Dort heißt es weiterhin: „Der Junge wurde durchgewichst.“

Über Bersarin

Wir erzeugen die Texte und die Strukturen innerhalb derer wir unsere Diskurse gruppieren. Wir sind das Fleisch von Eurem Fleische und Euch doch gänzlich unähnlich. Wir sind die Engel der Vernichtung und wir schreiten durch Eure Schlafzimmer, wenn Ihr nicht mit uns rechnet. Wir entfachen das Feuer und die Glut. Aber wir löschen Euch nicht, wenn Ihr verbrennt. Wir sind der kalte Blick, der die Welt als eine Struktur sieht.
Dieser Beitrag wurde unter Fetzen des Alltags, Gesellschaft abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Sprachregelung

  1. hanneswurst schreibt:

    Ich vermute, dass Sie hier Realität und Fiktion vermischen. Wahrscheinlich, um vor sich selber Ihren (rein materiell motivierten) Austritt aus der heiligen römisch-katholischen Kirche zu legitimieren. Dieses Verhalten finde ich unredlich und Sie werden schon sehen, was sie davon haben, wenn Sie im Fegefeuer ordentlich durchgewichst werden. Noch ist es nicht zu spät für Umkehr und Wiedereintritt. Ich bete für Sie.

  2. David schreibt:

    Was kümmert es die RKK denn, was in einem Buch steht, das sie wohl eh bloß zum Verbrennen erwerben wird?

  3. Bersarin schreibt:

    Ich bin der Schoß der Kirche!

    [Und aus monetären Gründen würde ich niemals einen metaphysischen Bezirk verlassen. Nie!]

  4. besucher schreibt:

    Na, ein Anfang ist gemacht: mal sehen welche Begriffe als nächstes drankommen. Ich plädiere für Wetter und Klima.

  5. Bersarin schreibt:

    @ besucher
    Diesen Kommentar verstehe ich nicht. Weshalb sollten die Begriffe „Wetter“ und „Klima“ modifiziert werden?

  6. besucher schreibt:

    Weil die Leute einer Chimäre namens Klimawandel aufsitzen (das Klima ändert sich immer) und denken werden es gibt so etwas wie ein statisches Klima. Daher ist es besser wenn man diesen Begriff nach Möglichkeit total tabuisiert. Genau so das Wetter: man ist immer wieder erstaunt wie unfähig Meteorologen sind das Wetter vorherzusagen. Wenn das mal nicht ein schlechtes Licht auf die Klimaberechnungsmodelle wirft. Also besser die Wettervorhersage ganz sein lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s