Was ist links?

In der Berliner Zeitung gab es ein Interview mit Jutta Ditfurth:

Frage: Ist nicht auch in der Linken ein Kernproblem, dass es auf der einen Seite Machthunger gibt, auf der anderen eine grundsätzliche Ablehnung der herrschenden Verhältnisse?

J. Ditfurth: Naja, dass Oskar Lafontaine ein ‚Radikaler‘ sein soll, erheitert mich, wenn ich mich an seine autoritäre, systemkonforme Politik als SPD-Funktionär erinnere. War er nicht auch stolz darauf, das Asylrecht mit abgeschafft zu haben? Die Linkspartei ist heute nur eine kleine sozialdemokratische Partei. Wenn man sich ihre Geschichte seit 1990 anschaut, ist es traurig, dass sie ihre immensen Möglichkeiten nicht genutzt hat, die sich links in dieser Gesellschaft mit dem Anpassungsprozess der Grünen ergeben haben.

Lafontaine und die Westlinke werden aber von außen und von eigenen Genossen gerne als vorgestrige Fundis dargestellt.

Ein drolliger Vorwurf. Man muss sich doch nur anschauen, welchen Anpassungsprozess zur Zeit Sahra Wagenknecht hinlegt, die sich selbst mal als Kommunistin oder Marxistin sah. Jetzt plötzlich erklärt sie Leuten wie mir, in welchen wunderbaren kapitalistischen Verhältnissen wir in der Bundesrepublik bis zu den 90er-Jahren gelebt haben. Sie verklärt den Kapitalismus als soziale Marktwirtschaft und bezieht sich positiv auf Ludwig Erhard. Was da in der Linkspartei radikal genannt wird, stammt also aus ehemaligen Führungskreisen der SPD oder steckt gerade in ganz spezifischen Anpassungsprozessen an die herrschenden Verhältnisse.

Ich denken, diese Passagen bedürfen keines Kommentars, und falls Sahra Wagenknecht solche Formulierungen tätigte, zeigt sich doch immer wieder der schädliche Einfluß des Mannes auf die Frau – zumindest bestimmter Männer.

Über Bersarin

Wir erzeugen die Texte und die Strukturen innerhalb derer wir unsere Diskurse gruppieren. Wir sind das Fleisch von Eurem Fleische und Euch doch gänzlich unähnlich. Wir sind die Engel der Vernichtung und wir schreiten durch Eure Schlafzimmer, wenn Ihr nicht mit uns rechnet. Wir entfachen das Feuer und die Glut. Aber wir löschen Euch nicht, wenn Ihr verbrennt. Wir sind der kalte Blick, der die Welt als eine Struktur sieht.
Dieser Beitrag wurde unter Bundesrepublik Deutschland, Politik abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Was ist links?

  1. hanneswurst schreibt:

    Ich behaupte, dass die jüngsten Wahlschlappen der LINKEn auch dieser komischen Lafontaine/Wagenknecht Beziehung geschuldet ist. Es ist einfach zu deutlich, dass die alte Tante SPD den sozialistischen Hoffnungsträgern dort demonstrativ den letzten Elan rausfickt.

    Ich schreibe das nicht aus Eifersucht, denn ich kann Sahra einfach nicht mehr lieben, ich bin fertig mit ihr. Soll sie sich von Oskar in die Tonne zerren lassen, in der schon all die anderen Dinge vor sich hinmodern, die einmal gut waren, bevor Laffo, die entrüstete Witzfigur, über sie robbte.

  2. Stefan Wehmeier schreibt:

    „Ihr habt alle Dinge verstanden, die ich euch gesagt habe, und ihr habt sie im Glauben angenommen. Wenn ihr sie erkannt habt, dann sind sie die Eurigen. Wenn nicht, dann sind sie nicht die Eurigen.“

    Jesus von Nazareth (nicht in der Bibel zu finden)

    „Euer Wille sage: der Übermensch sei der Sinn der Erde! Ich beschwöre euch, meine Brüder, bleibt der Erde treu und glaubt denen nicht, welche euch von überirdischen Hoffnungen reden! Giftmischer sind es, ob sie es wissen oder nicht.“

    Friedrich Nietzsche: Also sprach Zarathustra

    „Steht der in Gütergemeinschaft lebende Kommunist am äußersten rechten Flügel, am Ausgangstor der gesellschaftlichen Entwicklung, bedeutet darum die kommunistische Forderung den letzten reaktionären Schritt, so muss die Natürliche Wirtschaftsordnung als Programm der Aktion, des Fortschritts des äußersten linken Flügelmannes angesehen werden. Alles, was dazwischen liegt, sind nur Entwicklungsstationen.“

    Silvio Gesell

    „The greatest tragedy in mankind’s entire history may be the hijacking of morality by religion.“

    Arthur C. Clarke

    Herzlich Willkommen im 21. Jahrhundert: http://www.juengstes-gericht.net

  3. Bersarin schreibt:

    @Hanneswurst
    Ja, das kann, aber es muß nicht sein.

    Seien Sie übrigens froh, daß Sie nur Sahra nicht mehr lieben können.

  4. che2001 schreibt:

    Jetzt mal grob reingeklotzt, weil immer noch wahr:

    http://www.materialien.org/texte/materialien/Antiimperialismus_80er.pdf

    DAS ist links

  5. Bersarin schreibt:

    Kein Problem und gerne geschehen. (Ich bereite übrigens gerade einen Kommentar bei Dir drüben zur Popmusik vor. Der kommt dann demnächst.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s