Daily Diary (18)

Über Bersarin

Wir erzeugen die Texte und die Strukturen innerhalb derer wir unsere Diskurse gruppieren. Wir sind das Fleisch von Eurem Fleische und Euch doch gänzlich unähnlich. Wir sind die Engel der Vernichtung und wir schreiten durch Eure Schlafzimmer, wenn Ihr nicht mit uns rechnet. Wir entfachen das Feuer und die Glut. Aber wir löschen Euch nicht, wenn Ihr verbrennt. Wir sind der kalte Blick, der die Welt als eine Struktur sieht.
Dieser Beitrag wurde unter Daily Diary, Fetzen des Alltags veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Daily Diary (18)

  1. muetzenfalterin schreibt:

    Großartig dieser müde Krieger, Ton in Ton mit der Straße, die er nach Hause schleicht.

  2. Bersarin schreibt:

    Ja, ich mag solche Hunde. Wenn ich die Zeit für einen Hund hätte, nähme ich mir den mit nach Hause. Meine Exfreundin und ich besaßen einen imaginären Hund, den wir Lumpi nannten. Mal durfte Lumpi mit im Bett liegen, mal nicht, weil er kläffte und zu sehr nach Hund roch.

    Und für später, wenn ich in gefühlten hundert Jahren in die Rente gehe, gibt es vielleicht einen drahthaarigen Vorstehhund.

  3. genova68 schreibt:

    Sehr schön.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s