Wußten Sie, wer Hitler wirklich war?

Das Deutschen Historischen Museum in Berlin zeigt momentan die Ausstellung „Hitler und die Deutschen. Volksgemeinschaft und Verbrechen“. Vieles vom Führer gibt es dort zu sehen. Bilder, Figuren, Devotionalien, die ihm das Volk darbrachte.

Aber: Hitler, wer war das? Liegt das alles nicht schon sehr lange zurück? Wollen wir sowas überhaupt noch wissen? Was hat das mit uns zu tun, und wenn ja, wie viel?

Bei „Aisthesis“ gibt es einmal wieder ein ultimatives Leser-Mitmachspiel, für jung und natürlich auch für alt. Operation Enigma: Testen Sie Ihr Geschichtswissen und raten Sie mit: Wissen Sie noch, wie Hitler aussah? Mal ehrlich und Hand aufs Herz: Wer war‘s?

Ah, sie wissen, wer es ist! Dann tragen Sie doch die richtige Antwort in die Kommentarsektion ein, oder senden Sie eine E-Mail an den Hausherrn des Blogs. Die Zählung beginnt von oben links mit 1 und endet unten rechts mit 8. Wie immer gibt es hochwertige Preise zu gewinnen.

9 Gedanken zu „Wußten Sie, wer Hitler wirklich war?

  1. Pingback: Zum Ewigen Frieden | www.mathilde.in

  2. verehrter bersarin,
    das ist zu einfach. schnell auf wikipedia geschaut, und man weiß es.
    ich nehm die 8.
    und die 4. auf den „nur eine Lösung“-Trick fall ich nicht rein.
    wegen der preisvergabe melde ich mich nochmals seperat.

    danke vorab und herzlichst,
    l.

  3. Ich komme aus einer Zeit, in der man an Gewinnspielen mittels Postkarten teilgenommen hat („65 Mainz“). Das scheint mir auch heute noch nötig, um solch einem niveauvollen und der Ernsthaftigkeit des Sujets angemessenen Gewinnspiel die gebotene Würde zu verleihen. Um es kurz zu machen: Meine Karte liegt schon im Postkasten.

  4. Rechte Spalte, 3. Bild von oben! Das Foto zeigt Hitler als WKI-Teilnehmer in der Meldegänger-Uniform.

  5. Ich bedanke mich bei allen Einsendern für die Antworten. Gewonnen haben natürlich alle. Daß sogar Postkarten von weit her kommen, hätte ich nicht gedacht.

    Am subtilsten war jedoch das rosarote Kaninchen mit den drei Eiern. Und da Hitler mutmaßlich nur eines hatte, muß das rosarote Kaninchen dem Hitler das zweite gestohlen haben. So besitzt dieser trinitätische Hase drei. (Es war eine Fügung, dieses Bild ohne großes Suchen im Internet gefunden zu haben.)

  6. toll. gewonnen. und auch alle anderen. ein hauch von arkadien.
    jemand müsste Sie jetzt von der seite mit dem ellenbogen anstupsen und unauffällig zu gehobenen augenbrauen, nur für Sie hörbar, räuspern: „… die hochwertigen preise!“
    elegant wäre zuzüglich noch eine philosophische positionierung zum wertbegriff, falls bereits geschehen, reichte auch ein link.
    eine angenehmen sonntag wünscht
    lyra

  7. Ja, die hochwertigen Preise: Gestern Abend waren sie noch da, nun sind sie plötzlich fort.

    Zum Begriff des Wertes schrieb ich bereits etwas im Hinblick auf die Ästhetik; ich glaube, das war im Kommentarteil. Sie müßten das vielleicht als Suchbegriff eingeben. Momentan bin ich zeitlich etwas knapp. Womöglich reiche ich es aber nach, denn dies hier ist ja der Blog mit dem ultimativen Leserservice.

    Ansonsten lese man in Marx‘ „Kapital“ Band 1, Erstes Buch, Erster Abschnitt „Ware und Geld“ (MEW S. 49 ff.) Die Salonmarxologie kann womöglich noch weitere Stellen zur Wertlehre nennen.

    Auch ich wünsche Ihnen (und natürlich auch den übrigen Leserinnen und Lesern) einen angenehmen Sonntag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.